Seite 1 von 4
#1 Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Agave 05.12.2016 19:58

avatar

Hallo liebe Forengemeinde,
da ich selber vor der Entscheidung stehe, so manche Palme auszupflanzen, auch die, die nicht so Frosthart sind, überlege ich hin und her was Pro & Contra wäre, auspflanzen oder Kübel, würde gern Eure Meinung lesen. Ohne Befindlichkeit wo der ein oder andere wohnt, einfach neutral - ob man die Palmen in einer Halle unterstellen kann, oder so mancher das Glück hat, in wärmeren Gegenden zu wohnen.

Hab die Tage einen Beitrag über die Bad Kissinger Kurpalmen einen Artikel zu gelesen, wo es um eine Umtopfaktion riesiger kanarischer Dattelpalmen in Stahltöpfe ging. Die haben sehr viele tropische Palmen 180 glaub. Meine erste Frage beim lesen war, wieso die Gärtner statt die ganzen Palmen dort auszupflanzen, es vorziehen, teure Kübel anfertigen zu lassen um die in Kübel zu belassen und zusätzlich lieber eine größere sehr teure Halle zu bauen?
http://www.infranken.de/regional/bad-kis...;art211,1011073
http://www.infranken.de/regional/bad-kis...;art211,1080498

Natürlich, zum einen ist es für den ein oder anderen privaten die Experimentierfreude, anderseits, ginge die über Jahre gehegte und gepflegte Palme im Winter ein, auch für den einzelnen privaten, der materielle Verlust ganz sicher auch sehr hoch wäre!
Natürlich muss man Kompromisse eingehen, wenn ich die Palme im Topf halte weiß ich, wächst sie eben kleiner. Pflanze ich die ins Freiland, kann ich ihr auf Dauer gesehen irgendwann keinen Schutz mehr bauen.

Pro & Contra (Palme im Kübel halten)
- flexibel
- ggf. schwere Technik nötig zum einräumen
- Heizkosten

Pro & Contra (Palme ins Freiland pflanzen)
- Heizkosten
- Schutzbau immer, ab gewisser Höhe Schutzbau ziemlich aufwendig
usw.

Ich hoffe auf regen Gedankenaustausch.

LG

#2 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von baukater 05.12.2016 21:00

Hi Agave,
ich kann da derzeit nix konstruktives dazu beitragen, weil ich da keine Erfahrung dazu habe. Wenn ich allerdings für meinen Garten Kurtaxe verlangen könnte, würde ich auch großzügige Schutzanlagen bauen.

Ich werde aber sicherlich nächstes Jahr mind. 2 Palmen auspflanzen. Allerdings mag ich es auch, wenn ich auf der Terrasse sitze und direkt von Palmen umgeben bin.

Grüße

#3 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Felix_Remchingen 05.12.2016 21:09

avatar

Hi. Oh ja den Gedanken hatte ich auch schon gehabt. Bin seit knapp einem Jahr nun "Häuslebesitzer" mit Garten und da war es mir klar, dass ich ratz-fatz meine größeren Trachys und die drei Jubs auspflanze.
Na ja und ich habe auch noch jede Menge kleine Babypalmen ... u.a. auch Washingtonien (wohl robusta) aus Teneriffa. Und diese sind schnellwachsend und besitzen dann mal wunderschön große Fächerblätter..... sind aber im Gegensatz zu P. canariensis, C. humilis und S. minor richtige Diven. Gerade mal - 4 Grad haben die mal aushalten müssen und schon zestörtes Zellgewebe. Den anderen im Babystadium hat es NIX ausgemacht.
Also daher habe ich mich entschlossen, dass ich diese definitiv als Kübelpflanzen pikieren werde. Denn mir reicht schon, wie ich mich um die anderen wesentlich frosthärteren Palmen kümmern "muss".
Hast Du an eine bestimmte Art gedacht, die Du auspflanzen willst?

#4 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Lutz DD 05.12.2016 22:25

avatar

Hi, also meiner Meinung nach spielen neben den schon erwähnten Faktoren auch noch Andere eine wichtige Entscheidungsrolle.
Z.B. die Unterbringungsmöglichkeit für die Kübel, habe selbst ein kleines Häuschen dafür gebaut welches aber nur 2m hoch ist.
Also muß ich irgendwann eine Entscheidung treffen, entweder auspflanzen oder verkaufen/verschenken oder entsorgen.
Auch möchte ich wegen der Optik direkt neben dem Pooleinstieg li. + re. eine Palme haben



und das geht nur im Kübel oder ich müßte
an der Stelle die Terrassenplatten entfernen um sie einbuddeln zu können. Dann würden Sie aber auch zu schnell zu groß werden.
Kosten entstehen so oder so und Arbeit machen auch beide Varianten und man weiss sicher nie genau, ob man die richtige Wahl getroffen hat.
Das muß jeder für sich im Einzelfall allein entscheiden.

Gruß Lutz

#5 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von René 05.12.2016 22:51

avatar

Hallo Agave

Interessantes Thema
Ich habe auch etliches im Kübel stehen und viele Palmen stehen auf der Terasse ,auch habe ich einiges an Exoten ausgepflanzt ,aber Du weisst ja wie das ist ,als Pflanzensüchtiger kann man nie genug bekommen und man vergisst schnell ,das die Pflanzen auch mal grösser werden und man bald nicht mehr die Möglichkeit hat sie vernünftig unter zu bringen ,wie es teilweise schon bei mir der Fall ist .
Ich habe Brahea,Parajubea und Butia ,die ich nicht mehr ins Haus stellen kann ,da sie zu gross und zu schwer geworden sind ,also muss ich sie auf der terasse unter dem Balkon möglichst nah an die hauswand setzen .





Also bleibt jedes mal zu hoffen das die Winter mild bleiben ,aber irgendwann heisst es Abschied nehmen ,so oder so
Selbst die Option des Auspflanzen stellt sich mir nicht ,da ich auch im Garten so gut wie keinen Platz mehr habe ,vieleicht später mal ,wenn meine Kinder den Garten nicht mehr zum spielen nutzen ,so kann ich dann die Rasenfläche reduzieren und das Spielgerüst entfernen ,dann sehe ich mal was ich mache .

#6 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Jubi 05.12.2016 22:56

avatar

So oder so kostet dieses Hobby Geld. Dies sollte man sich vorher schon im klaren sein. Wenn es irgendwie geht würde ich mich immer fürs auspflanzen oder zumindest überwintern mit im Schutzbau entscheiden. Natürlich nur für Palmen denen Minusgrade nicht völlig unbekannt sind. Ausgepflanzt wird es Ihnen die Palme danken und weniger Probleme zeigen was gießen und düngen angeht.
Gruß Jubi

#7 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Agave 05.12.2016 23:40

avatar

Erstmal lieben Dank für all die Antworten.

"""So oder so kostet dieses Hobby Geld. Dies sollte man sich vorher schon im klaren sein. Wenn es irgendwie geht würde ich mich immer fürs auspflanzen oder zumindest überwintern mit im Schutzbau entscheiden."""

Jubi, logo kostet eine junge Palme zu erst, aber stell dir vor - würde sie DIR nach 30 Jahren eingehen, nur weil ich du ZU alt WARST, die 7 m - 8 m Palme zu erklimmen um sie zu schützen!

Hier finde ich mich in @René wieder.

"""Also bleibt jedes mal zu hoffen das die Winter mild bleiben ,aber irgendwann heisst es Abschied nehmen ,so oder so """

Aber Hoffen, ist leider zu wenig, alle 4 Jahre etwa kommt ein strenger Winter, damit bin ich auf der unsicheren Seite wenn ich unterstellen kann ...klar im Grunde hätte dann @Lutz DD erstmal recht.

Allerdings, wenn man beheizen kann,dort unterstellen...hmmm.
Also somit der erste Punkt für Kübelpalme?

#8 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Marc Werner 06.12.2016 00:47

avatar

Sehe absolut keine Vorteile von Palmenhaltung im Kübel, meine drei Washis stehen nur in Weinfässern, weil meine Verlobte nicht wollte, dass jetzt bereits drei Löcher in den Rasen gemacht werden zur Pflanzung!

Die Palmen wachsen ausgepflanzt gesünder und schöner, hinzukommend sind sie viel leichter zu schützen und auch im Wurzelbereich deutlich frostbeständiger. Ich finde diese Bilder von runtergeraspelten Wurzelballen schrecklich, nur damit die Palme weiter (angeblich!) in den Topf passt! Aber das ist natürlich Ansichtssache!

#9 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Flo 06.12.2016 07:51

avatar

Sobald man etwas tropischere Pälmchen pflegen will, bleibt einem fast nichts anderes übrig als Topfhaltung. Ausserdem kann man auf diese Weise Zimmerpflanzen halten; drinnen ein bisschen Grün ist doch auch sehr angenehm.

Man kann mit Töpfen auch Akzente setzen. So halte ich meine Butia odorata in einem hohen Topf und platziere sie mal dort und mal andeswo. Da ist es mir gerade Wurst, dass die nicht mehr als 4-5 Wedel pro Jahr schiebt.

#10 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Markus-Hessen 06.12.2016 09:48

avatar

Also ich sehe auch nur einen Vorteil der Kübelhaltung, das schnelle ein und ausräumen empfindlicher Arten sofern ein geeignetes Winterquartier vorhanden ist.
Mir persönlich steht leider wenig Platz zum Auspflanzen zur Verfügung, was dazu führt das ich viele Kübelpflanzen habe.
Und ich habe alte Schuppen und Ställe eines ehemaligen Bauernhofes, alles ebenerdig. Also Sackkarren drunter und weg damit.
Nichts muss aufgebaut oder geheizt werden. Aber das ist nur ein Vorteil weil eben die Räumlichkeiten schon da sind. Hätte ich den Platz würde ich das ein oder andere wohl lieber auspflanzen.
Ansonsten keine Zweifel das ausgepflanzte sich immer anders und schöner entwickeln.

Früher oder später kommt man bei gewissen Arten so oder so an seine Grenzen. Aber wenn man diese Grenze im Kübel erreicht hat, hat man wenig Optionen.
Meine größten in Kübelhaltung gehaltene Phoenix oder washi sind bei knapp drei meter höhe brutal schwer und leider langsam auch zu hoch für die Deckenhöhe des Winterquartiers.
Außerdem ist umpflanzen wohl auch nie mehr drin weil jetzt schon im 110l kübel. Früher als die Pflanzen klein waren konnte mir das Wachstum garnicht schnell genug gehen, weil ja jeder beeindruckende XL Palmen haben möchte.
Mittlerweile habe ich bei diesen Palmen Düngergaben, extra Wasser usw. auf ein minimum herunter gefahren weil ich weiß das ich die Kübel wohl bald nicht mehr händeln kann.
Wären sie allerdings ausgepflanzt (und würden dann auch schneller wachsen) müsste ich wahrscheinlich irgendwann mehrere meter hohe schutzbauten bauen, was mich beim Gedanken auch eher abschreckt.

Ich habe vor Jahren mal aus Restposten für ein paar Euro eine grüne Cordy erstanden und ausgepflanzt, die macht sich extrem gut und wächst aber gerne mal 20-40cm pro Jahr. Das letzte mal aktiv wurde diese geschützt in 2011/2012.
Seitdem nur noch passiv wenn überhaupt, mittlerweile ist diese so hoch das ich definitiv nicht mehr schützen werden. So lange es gut geht, geht es gut. Hoffe jedes Jahr das es nicht das letzte ist.
Aber ich schließe mich der Meinung an, es wäre natürlich schon schade wenn die Cordy eingeht, auch wenn Sie damals nur ein paar Euro gekostet hat.

Was ich damit sagen möchte, ich denke so oder so kommt man irgendwann an seine Grenzen. Kübel die man nicht mehr händeln kann oder Schutzbauten die Garagendimensionen oder mehr einnehmen können.
Ich denke die Frage ist von jedem persönlich zu beantworten, auf was man mehr Lust hat ;-)

#11 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Olli 06.12.2016 19:19

avatar

Hallo,

also die tropischen Palmen würde ich bei der Auspflanzung auch eher außen vor lassen.
Mit den Kosten ist das bei den anderen so eine Sache. Ich kenne Leute, die stellen ihre Kübelpflanzen in die große Gartenhütte. Da ist dann nicht mal 1/4 der Fläche von den Pflanzen belegt, aber die ganze unisolierte Hütte wird per Elektroheizung über den Winter auf mind. +6°C gehalten. Das ist gegenüber meinen Styrodurphoenixbauten wohl wie Lagerfeuer gegen LED-Lampe.

Ausgepflanzt entwickeln sich die Palmen - wie schon erwähnt - deutlich besser und im Frühling, Sommer und Herbst sind sie - einmal angewachsen - praktisch wartungsfrei. Schlecht zu schützende Höhen werden in der Regel allerdings schneller erreicht als im Kübel.
Im Topf kann man sie an verschiedenen Orten einsetzen und sie wachsen in der Regel langsamer, weil auch größere Kübel schnell voll durchwurzelt sind. Das macht aber die Haltung wirklich schöner Exemplare auch deutlich komplizierter als im Freiland.

Letztlich kann/will man nur eine begrenzte Anzahl und Größe an Palmen jährlich schützen. Spätestens das setzt eine Grenze. Ebenso, wie geeignete Überwinterungsstandorte für die Kübelpflanzen.

Hey Lutz,
nicht schummeln ;-) Rechts und links neben den Pötten ist reichlich Platz zur Auspflanzung. Und wenn die Washis wachsen ist das wahrscheinlich noch zu eng.

Grüße

Olli

#12 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Lanzagrote 06.12.2016 20:49

avatar

Hallo Leute, toller Beitrag, vielen Dank dafür.
Dann möchte ich mal mein persönliches Fazit zum genannten Thema mit einbringen...
Ich bin auch nicht gerade ein bekennender Freund der Kübelhaltung von Palmen und zwar aus den von euch bereits genannten Gründen wie Kümmerwuchs, Übernässung, Überdüngung , das ewige geschleppe und zu guter letzt die Unterbringungsmöglichkeiten im Winter.
Wenn ich dieser Tage in meine Garage schaue ( ist momentan der einzige Platz den ich habe um Kübelpflanzen unterzustellen) bekomm ich schon wieder die Krise, da ich eigentlich den Platz in der Werkstatt auch brauche um zu heimwerken usw.
Sie stehen einfach im Weg...
Aus diesem Grunde werde ich auch nächstes Jahr wieder einige der im Kübel gehaltenen Exemplare auspflanzen.
Darunter befinden sich z.B. phönix C. Und Phönix T., Parajubaea Torally und Brahea Armata, zwei Olivenbäumchen,vielleicht sogar auch noch die Washy aber da bin ich mir noch nicht sicher.
Und ich bin auf alle Fälle der Meinung, dass sich im Enddefekt ein ausgepflanztes Exemplar dennoch besser schützen lässt als eine Grosse Kübelpalme, die irgendwann auch nicht mehr in die Garage oder den Wintergarten passt....
So oder so...ob Kübelhaltung oder nicht...Claus hat das damals schon öfters mal in den Raum geworfen,... Letzendlich sind alle Palmen nur Gäste auf Zeit in unseren Gärten, das sollte jedem bewusst sein.
Beste Grüsse, Sascha

#13 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von André PM 06.12.2016 22:09

avatar

Hallo!
Ich finde auch, wie schon von anderen gesagt, das ausgepflanzte Palmen sich besser entwickeln und schöner aussehen.
Der Arbeitsaufwand ist bei mir bei Kübelpflanzen und ausgepflanzten Palmen hoch. Im Winter muss man die Kübel verstauen und im Sommer die Schutzbauten. Über die Kosten versuche ich bei beiden nicht nachzudenken. Hobbys kosten eben Geld.
Dennoch versuche ich auf kleiner bleibende Arten bzw. nicht so schnell wachsende Arten umzustellen, um lange Freude an ihnen zu haben, und der Aufwand in Grenzen bleibt.
Gruß André

#14 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von René 06.12.2016 22:13

avatar

Hallo zusammen und noch einen schönen Restnikolausabend
Ich bin froh das ich Beides habe ,sowohl ausgepflanzte Exoten oder im Kübel gehaltene Exoten .
Die meisten Pflanzen in meinen Kübeln habe ich von klein auf oder gar selbst gezüchtet und gross gezogen ,aber wie mehrfach erwähnt werden manche Pflnzen sehr schnell gross und man weiss nicht mehr wohin mit ihnen und manchmal geht es schneller als einem Lieb ist
Natürlich ist unser Hobby mit gewissen Kosten verbunden ,welches Hobby ist das nicht,gibt sogar noch teurere Hobbys ,aber das ist nicht zwingend der Punkt ,sondern man hängt ja auch irgendwie an seine Pflanzen und wenn man sie dann irgendwann aufgeben muss weil es einfach nicht mehr geht ist es schon hart
Ich sehe in beidem keine Vor-oder Nachteile ,was man drauss macht ,darauf kommt es an und wie alle hier wissen wie wir damit umzugehen haben ,eben jeder auf seine Art

#15 RE: Pro & Contra Argumente Palmen in Kübel oder auspflanzen… von Lutz DD 06.12.2016 22:16

avatar

Zitat von Lanzagrote im Beitrag #12


dass sich im Enddefekt ein ausgepflanztes Exemplar dennoch besser schützen lässt als eine Grosse Kübelpalme


Das kommt natürlich auch auf den Standort an! Wenn ich immer so die Temperaturen aus eurer Region oder z.B. an der Mosel oder im Preisgau höre und dann
erlebe wie es hier oder im Allgäu oder wo auch immer ist, dann ist auch der Schutzaufwand entsprechend größer! Aber wie gesagt, das muß Jeder für sich entscheiden.

[quote="Olli"|p18005]

Hey Lutz,
nicht schummeln ;-) Rechts und links neben den Pötten ist reichlich Platz zur Auspflanzung.

Hi Olli, das täuscht, zumindest was die linke Seite anbetrifft. Da ist gerade mal ca. 1 Meter Platz bis zur Hauswand!

Gruß Lutz

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen