Seite 1 von 4
#1 Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Ennie 28.11.2016 17:54

Bislang bin ich nicht dazu gekommen, die Behausung um meine 3 Meter hohe, ausgepflanzte Phoenix can. aufzustellen. Da es diese Nacht kalt wird und nächste Nacht gar -7°C zu erwarten sind, habe ich heute eine Blitzaktion gestartet, die Palme mit Spanngurten zusammen gebunden, selbstregulierende Heizkabel von Anton drumherum gewickelt und das ganze dann mit 3 Umzugsdecken umwickelt. Die Heizkabel habe ich zusätzlich an ein UT-Thermostat angeschlossen. Sollte funktionieren. Das ganze gefällt mir sogar so gut, daß ich überlege das Ganze so zu lassen, aber noch zusätzlich Folie um die Umzugsdecken zu wickeln. Was haltet Ihr davon? Viel Luftzirkulation wird es im Inneren allerdings nicht geben...

#2 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Agave 28.11.2016 19:53

avatar

Zitat von Ennie im Beitrag #1
Sollte funktionieren. Das ganze gefällt mir sogar so gut, daß ich überlege das Ganze so zu lassen, aber noch zusätzlich Folie um die Umzugsdecken zu wickeln. Was haltet Ihr davon? Viel Luftzirkulation wird es im Inneren allerdings nicht geben...



Hallo,
hört sich doch gut an für den Moment, allerdings ob es - wenn diese Spitzenzeiten kommen ggf. vl. 2-3 Wochen am Stück mit -20° ob das dann noch reicht, kann ich dir nicht beantworten. Kommt sicher drauf an, WO du wohnst. Stehe selber im kommenden Jahr vor der Entscheidung, meine Phoenix can. diese auszupflanzen oder lieber im Topf zu lassen.

LG

#3 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Ennie 28.11.2016 20:11

-20 °C gibt es hier so gut wie gar nicht. Ich wohne im Bergischen Land bei Köln auf 250m Höhe.

#4 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Olli 28.11.2016 20:29

avatar

Hi Ennie,

hast du nicht das Thema "Dunkelüberwinterung Phoenix" im alten Forum gestartet?
Handelt es sich um die damals vorgestellte Phoenix?

Es wurde mal eine Überwinterungsmethode vorgestellt - ich glaube aus der Nähe von Mannheim? - bei der zwei größere Phoenix u.a. mit einer Art Teichfolie umwickelt waren. Darunter vermutlich Heizkabel. Ist aber nicht sicher. Jemand aus dem Forum hatte die Bilder im Vorbeigehen gemacht. Im Frühling waren insbesondere die äußeren Wedel immer geschädigt. Dieser "Tribut" an die Schutzmethode schien aber akzeptabel zu sein. Denn so wurden die Phoenix über mehrere Winter mit verhältnismäßig geringem Aufwand an Arbeit, Material und Kosten erfolgreich geschützt.
Andere nutzen auch die äußeren Olivenzweige als "Gerüst" für die Gewebeplane und schneiden die Olive im Frühling dann etwas zurück. Bei der Phoenix wäre es ein ähnliches Prinzip mit den äußersten Wedeln.

Pass auf, dass der Stammbereich gut geschützt ist. Dann würde ich es riskieren. Allerdings will ich auch niemandem meine Risikofreude aufschwatzen.
Letztlich suche ich ja auch noch nach einer praktikablen Methode, wenn meine Phoenix tatsächlich erfolgreich größer werden sollten. Da hatte ich an diese Form des Schutzes auch schon gedacht. Wäre halt interessant zu wissen, wie man die Wärme etwas verteilt bekommt. Von unten sollte aber Wärme durch die "lichtere" Pflanzenmitte aufsteigen.

Grüße

Olli

#5 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von René 28.11.2016 20:41

avatar

Hallo

Für die kommenden Nächte sollte es reichen ,ab Donnerstag soll es ja wieder etwas milder werden

#6 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Ennie 28.11.2016 20:51

Hallo Olli, ja, das ist die Phoenix aus dem Dunkelüberwinterungstread. Seit letztem Mai ist sie ausgepflanzt und es geht ihr gut.
Ein Bild vom vorigen Jahr:


René, klar geht das die nächsten Tage, die Frage ist, ob das auch bis März geht?
Ich denke ich probiere es aus. Ich werde die Umzugsdecken noch mit Luftpolsterfolie umwickeln.

Gruß Ennie

#7 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Agave 28.11.2016 21:03

avatar

Zitat von Ennie im Beitrag #6

René, klar geht das die nächsten Tage, die Frage ist, ob das auch bis März geht?
Ich denke ich probiere es aus. Ich werde die Umzugsdecken noch mit Luftpolsterfolie umwickeln.
Gruß Ennie


Hi Ennie,
diesen Thread hab ich mir vorgemerkt. Ich hoffe du berichtest hier regelmäßig wie es deiner Phönix mit Winterschutz ergeht. Dann hab ich ggf. mehr Mut meine auszupflanzen.

#8 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Ennie 28.11.2016 21:21

@ Agave

Mache ich!

#9 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Marc Werner 28.11.2016 21:23

avatar

Gute Idee und manchmal ist weniger mehr! Viel Erfolg bei der Überwinterung!

#10 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Agave 28.11.2016 21:29

avatar

Zitat von Ennie im Beitrag #8
@ Agave

Mache ich!


Danke! Übrigens sieht deine Phönix Top aus, absolut gesund...so hat sie beste Reserven um über den Winter zu kommen. Ich drücke alle Daumen...

#11 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von René 28.11.2016 21:55

avatar

Zitat von Ennie im Beitrag #6


René, klar geht das die nächsten Tage, die Frage ist, ob das auch bis März geht?
Ich denke ich probiere es aus. Ich werde die Umzugsdecken noch mit Luftpolsterfolie umwickeln.

Gruß Ennie


Hallo Ennie

Sorry ,habe es so raus gelesen ,das Du es nicht geschafft hast einen idealen Schutz zu errichten und es mehr oder weniger profesorisch gemacht hast
Nun ,haben wir so humane Winter wie in den letzten 3 oder 4 Jahren geht es ,aber sollten noch mal solche Kracher wie beispilesweise 1996/97 oder 2008/09 kommen ,fürchte ich wird es nicht reichen ,aber man weiss eben nicht wann der nächste strengere Winter kommt .
Übrigens ,Deine Phoenix sieht sehr gut aus .

#12 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Marc Werner 29.11.2016 02:21

avatar

Zitat von RenÚ im Beitrag #11
[quote="Ennie"|p17730]
weiss eben nicht wann der nächste strengere Winter kommt.


Moin @René

den nächsten Rekordwinter haben wir doch bereits... Ich wüsste nicht, wann das letzte Mal Ende November bereits -3 (gestern!) bis -6 (jetzt) in Düsseldorf waren, in den Nächten. Normalerweise sind diese Nachttemperaturen nicht vor Ende Dezember, eher Januar/Februar in Düsseldorf gegeben. Tja, wo das Meer nicht anständig erhitzt wurde dies Jahr, ist das wirklich kein Wunder... Der Januar/Februar 2017 macht mir jedenfalls große Sorgen...

#13 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von René 29.11.2016 22:45

avatar

Hallo @Marc Werner

Da ist was dran ,in diesem Jahrhundert war es um diese Zeit jedenfalls hier im Westen noch nie so kalt ,ich habe da im Gegensatz zu Dir eher die Zuversicht ,das der Winter sein Pulver schon verschossen hat ,wie beispielsweise 2010 ,als es den ganzen Dezember schneite und hier in Aachen sogar zu Weihnachten knapp einen halben meter Schnee lag ,was es seit 1911 nicht mehr gab .Danach gab es Tauwetter und das war es dann
Aber wie gesagt ,man weiss eben nicht was noch kommt
Sorry fürs off topic

#14 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Marc Werner 29.11.2016 23:50

avatar

Moin René,

jetzt grad sind es sogar -7,5 grad im Garten und wir haben grad erst kurz vor 0 Uhr... Alter Schwede, kann mich nicht erinnern, jemals vor Neujahr solche Temperaturen in Düsseldorf erlebt zu haben...

#15 RE: Minimalwinterschutz für Phoenix can. sinnvoll? von Stephan_Trier 30.11.2016 00:00

avatar

Zitat von Agave im Beitrag #2
allerdings ob es - wenn diese Spitzenzeiten kommen ggf. vl. 2-3 Wochen am Stück mit -20° ob das dann noch reicht, kann ich dir nicht beantworten.

Ooops!

Wo in Germanien (außer am Funtensee oder in Marienberg-Kühnhaide, wo hoffentlich niemand auf die Idee kommt, Palmen zu quälen) sind denn 2-3 Wochen am Stück -20 Grad?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen