#1 yucca whipplei von cranberry72 18.09.2016 17:54

hallo,

ich habe 2 kleine yucca whipplei ausgepflanzt. jetzt habe ich irgendwo im Internet gelesen, dass die ganze 50 !!! Jahre braucht, um zu blühen. das erleb ich doch gar nicht mehr.

stimmt das wirklich? hat jemand von euch schon mal eine zur Blüte gebracht oder zumindest blühen gesehen?

lg silvia

#2 RE: yucca whipplei von greenthumb 19.09.2016 08:43

avatar

Hallo Silvia,

Y. whipplei habe ich blühend gesehen am Highway Nr. 1, Westküste USA...sieht schon klasse aus. Gab da eine Kolonie.
Bild kann ich später reinsetzen.

Bin von Whipplei Fan, aber manche Unterart von denen sind extrem nässeempfindlich. Muss man sich durchwuseln bis man einige Exemplare der härteren Whippleis findet.
Hab jetzt 2 ausgepflanzt. Gibt einen Regenschutz. Machen sich bisher sehr gut bei vollsonnigem Stand. Hatte aber auch schon Verluste. Da muss man wohl durch.

Viele Grüße

Andreas

#3 RE: yucca whipplei von Agave 19.09.2016 20:25

avatar

Zitat von cranberry72 im Beitrag #1
ich habe 2 kleine yucca whipplei ausgepflanzt. jetzt habe ich irgendwo im Internet gelesen, dass die ganze 50 !!! Jahre braucht, um zu blühen. das erleb ich doch gar nicht mehr.


Hi Sylvia,
so ist das. Die Pflanzen, oder andere überleben uns oft vielfach. Drum werden seltene Pflanzen auch oft in die Erbmasse gesteckt.

LG

#4 RE: yucca whipplei von greenthumb 20.09.2016 16:24

avatar

Hier mal die Bilder der Hesperoyucca whipplei Kolonie, Westküste USA am Highway No. 1








An dieser Blattfülle arbeiten meine Whippleis noch...aber ein absolut vollsonniger Stand erscheint mir unerlässlich und dann kommt es eben noch darauf an ob man parishi, caespitosa oder whipplei bekommt..
Auf Auktionsbildern ist das kaum zu erkennen. Da muss man selber aussuchen können oder eben Glück haben und sicher auch durch ein paar der nässeempfindlichen Exemplare durch.
Aber optisch einfach lohnenswert.

Viele Grüße

Andreas

#5 RE: yucca whipplei von Marc Werner 21.09.2016 03:17

avatar

Schade, dass Yuccas immer die selben Blüten haben, egal welche Sorte, die Blüten sind immer weiß und kaum zu unterscheiden!

#6 RE: yucca whipplei von greenthumb 23.09.2016 19:19

avatar

Hier mal meine beiden H. whipplei:






Wenn sie den Winter jetzt gut packen, dann verspreche ich mir ordentlich Zuwachs.

Viele Grüße

Andreas

#7 RE: yucca whipplei von cranberry72 23.09.2016 19:29

wow deine sind schon richtig gross. sehen super aus. meine sind noch babies. erst dieses jahr ausgepflanzt.

...und wie immer erst hinterher informiert. Danke für Info

lg silvia

#8 RE: yucca whipplei von greenthumb 23.09.2016 19:32

avatar

....wenn man davor steht, wirken die gar nicht so groß. ;-)
Aber ich mag die Farbe, ihre Form und auf die Blüte habe ich natürlich auch große Lust!!!

Viele Grüße

Andreas

#9 RE: yucca whipplei von Jubi 23.09.2016 23:37

avatar

Hi Leute
Eine wirklich schöne Yucca. Hab gelesen, dass sie Frosthärtepotential bis ca. –15 °C haben soll aber nässeempfindlich ist. Leider ist bislang keine Hesperoyucca bekannt, die unter mitteleuropäischen Kulturbedingungen zur Blüte kam.
Bin gespannt wie sie bei euch über den Winter kommt.
Gruß Jubi

#10 RE: yucca whipplei von greenthumb 25.09.2016 18:42

avatar

Ich habe vor ein paar Jahren von einer Whipplei gelesen, die in UK zur Blüte gekommen ist.
Aber die Berichte über Blüten häufen sich nicht gerade, das stimmt...sie ist aber auch so wneig in Kultur und auch wenig im Anegbot...das eine bedingt ja auch das andere.

Wenn ich von 4 bestellten Pflanzen aus verschiedenen Quellen 2 Pflanzen habe, die bei normalen Regenverhältnissen schon schlapp machen, dann schreckt das schon ab.
Aber die zwei jetzt sind regenerprobt und damit gehts bisher sehr gut.

Bei Dasylirion wheelerii ist das genauso. Da die richtige und eher winterharte oder zumindest regenbeständige Art zu bekommen...auch nicht einfach....aber sehr schön, wenn man eine hat.

Egal ob Dasylirion oder Hesperoyucca...die kritische Zeit sollte Herbst / Winter sein und nicht ein nasses Frühjahr / Sommer... :-)

Viele Grüße

Andreas

#11 RE: yucca whipplei von cranberry72 27.09.2016 18:21

vielen Dank für die vielen Berichte. habe meine etwas regengeschützt, erhöht und gut drainiert gepflanzt. und mit kurzfristig -6°C liegt sie noch gut im Rahmen. mal schauen, wann sie blühen. kann ja mal in 50 Jahren hier berichten

lg silvia

#12 RE: yucca whipplei von Jubi 27.09.2016 20:40

avatar

Hi @cranberry72
Ich nehme dich beim Wort
Gruß Jubi

#13 RE: yucca whipplei von greenthumb 19.03.2017 18:47

avatar

Beide Whippleis sind mit Regenschutz bei -9 Grad gut durchgekommen.
Mal sehen, was dieses Jahr an Zuwachs drin ist...vielleicht erlebe ich ja auch mal "Lord's candle".



Viele Grüße

Andreas

#14 RE: yucca whipplei von cranberry72 23.03.2017 18:03

Wow das ist echt ein Prachtstück! Freut mich dass es diesen Winter so gut geklappt hat. Meine beiden sind noch deutlich kleiner. Na dann auf in die neue Saison!

#15 RE: yucca whipplei von greenthumb 23.03.2017 19:41

avatar

Bei den Whippleis hatte ich auch schon Pech und welche, die bei zuviel Sommerregen aufgaben.
Da scheint es einfach unterschiedliche Unterarten / Formen zu geben, die eben mehr oder gar nicht frosthart / winterhart sind.
Hilft nur ausprobieren, aber mit Regenschutz ging es dieses Jahr sehr gut.

Das gleiche habe ich auch bei Dasylirion wheelerii. Verschiedene Exemplare, wobei manche jetzt den Winter schutzlos zugebracht haben.
Andere dagegen schon bei zuviel Nässe unterm Jahr Anzeichen von Stress zeigen. Wenn man was Stabiles gefunden hat, freuen und genießen!

Viele Grüße

Andreas

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen