Seite 4 von 9
#46 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Kai-Uwe 10.04.2017 19:24

avatar

Lieber @Stephan_M ,

Noch ein paar kleinere Bilder, meine kleine, gerade ausgepflanzte Aprikose "Bergeron" treibt hervorragend aus. Und will auch gleich mal blühen. Mal schauen, ob es noch mal Frost hier gibt...

... Du meinst, dann wird es Ernst mit Deinem Feuerzauber .

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#47 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Lutz DD 10.04.2017 19:48

avatar

@Stephan_M

dein geplanter Winterschutz sieht zugegebener Maßen schöner aus als Meiner, der ist aber deutlich günstiger
Wenn Du die Stretchfolie anbringst, denke bitte an Lüftungsschlitze!!

Gruß Lutz

#48 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Stephan_M 10.04.2017 20:05

avatar

Danke @Lutz DD !

Lieber @Kai-Uwe ,

"Feuerzauber" habe ich ja schon mal ausprobiert - siehe OT . Hat super funktioniert.

Für meine große Aprikose werde ich dennoch auf Thermostat gesteuerte Frostschutzberegnung umstellen. Da stinkt nix. Und das scheint mir auch zuverlässiger zu sein. Werde ich hier ggf. dokumentieren.

Falls die kleine Aprikose ansetzen sollte, werde ich die "Regentonnen-Deckel-Methode" probieren. Vliesssack drüber. Und ggf. Grabkerze drunter. Sollte auch funktionieren. Und werde ich hier ggf. auch vorstellen.

Schönen Abend Euch Allen!

Stephan

#49 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Stephan_M 16.04.2017 10:18

avatar

Guten Morgen!

die Lammkeulen brauchen beim "Niedertemperaturgaren" noch ein bisschen Zeit, also bleibt Zeit für ein paar Fotos.

So sieht das Wetter hier momentan aus, an der östlichen Landesgrenze von Mecklenburg hat es heute morgen geschneit!

Im Sommer wird es unter der Hänge-Ulme trotzdem ganz gemütlich sein ...



Obwohl wir hier gerade einmal 5 Grad haben, die Gunnera wächst



Hier der Beweis, dass die Vegetation hier noch nicht ganz so weit ist



Blütenbilder heute etwas verregnet









Grüße

Stephan

#50 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Stephan_M 30.04.2017 19:46

avatar

Hallo Freunde,

schönes Wetter, morgen frei, Fotos!

Die Rhododendren kommen in Schwung...



Teilansicht einiger Rhododendren



Originale Handschwengelpumpe, war auf dem Grundstück schon vorhanden...



Einige "Totalansichten"









Pflanzen und Blütenbilder, zunächst die Felsenbirne - ein bisschen Ökologie muss sein



Die Kletterhortensie ist bald "durch"



Das neue Tomatenschutzdach, dass im Herbst / Winter einen Teil des Trockenbeetes schützen wird. Danke an @Lutz DD für die Idee mit der Packfolie. Hilft bestimmt auch bei Tomaten...



Die neue 3er-Gruppe Oleander. Die Pflanzen waren ja neben der Jubaea ausgepflanzt und haben da super überwintert. Aber perspektivisch wird das zu eng.



"Lustigerweise" haben wir es geschafft, ausgerecht die tränenden Herzen vor dem späten Frost zu bewahren





Und noch ein paar Einzelbilder











Nicht zuletzt durfte die Bissy ein wenig Sonne schnuppern. Wenn es vielleicht mal richtig warm wird, dann wird DAS ihr Standort sein!



Einen schönen 1. Mai!

Stephan

#51 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Jubi 30.04.2017 19:57

avatar

Moin
Tolle Fotos, endlich kommt die Natur in Schwung und es tut sich was. Dein Rhododendron ist klasse, bin auf Fotos in voller Blüte gespannt.
Gruß Jubi

#52 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von pheno 01.05.2017 07:32

avatar

Hey Stephan,

danke für die Bilder!
Ich bin neidisch, alle meine Rhododendron sind erfroren.
Hier ist die Natur ca. 4 Wochen weiter als bei Dir.

Carsten

#53 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Olli 01.05.2017 09:52

avatar

Moin Stephan,

schöne Bilder.
Wetteronline hat in acht Tagen hier nochmal eine Nacht mit leichtem Frost ins Programm genommen ;-) Das Sonntagswetter von gestern könnte sich gerne mal für eine Zeit etablieren. Danach sieht es aber aktuell nicht aus.


Hallo Carsten,
dass deine Rhododendren erfroren sind halte ich für unwahrscheinlich. Hier ist noch nie einer erfroren und da waren schon andere Winter dabei. Ein Problem könnte Frosttrocknis bei Dauerfrost sein. Waren sie frisch gepflanzt? Meine hatten noch nie Probleme. Und hier ist es in der Regel wohl etwas kälter als bei dir.

Grüße

Olli

#54 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von pheno 01.05.2017 17:53

avatar

Hallo Olli,

Das mit dem Rhododendron bezog sich nur auf die Blüten, die vor dem Frost schon halb geöffnet waren. Die eigentliche Pflanze ist natürlich ok.

#55 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Stephan_M 07.05.2017 22:41

avatar

Nabend Freunde,

heute traumhaftes Wetter, hier fängt jetzt der Flieder langsam an zu blühen. Die Magnolien sind jetzt aber fast "durch"



Auch der erste blühende Rhododendron kommt gut voran



Alte Bäume haben immer einen besonderen Reiz...



Wenn Kirschlorbeer, dann die kaukasische Variante. Hier absolut frosthart!



Bei den Palmen sind insbesondere die Humis sehr gut über den Winter gekommen



Die Jub scheint - wie schon angedeutet - dieses Jahr endlich in Schwung zu kommen



Die Phoenix ist auch ordentlich über den Winter gekommen, braucht jetzt aber dringend mehr Wärme...



Bei meiner Trachy gab es ja einige Probleme. Wind und Frost haben der Palme sehr zugesetzt, dann gab es noch dieses "Phänomen", dass die Speere sich zu früh öffneten. Ich bin der Sache jetzt mal auf den "Grund" gegangen. Dabei hat sich meine Befürchtung bestätigt, dass ich die Palme unbewusst direkt über den Resten eines alten Fundamentes eingepflanzt hatte. WTF!

Ich habe den Schutt jetzt großflächig und tiefgründig entfernt. Anstelle der "alten" Trachy werde ich da jetzt eine windfestere Wagnerianus auspflanzen. Die alte Trachy hat einen etwas geschützteren Standort erhalten. Sie sieht noch ziemlich zerrupft aus, ich hoffe sie fängt sich wieder.



Grüße

Stephan

#56 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Aramis 07.05.2017 22:47

avatar

Hey Stephan

Meine Trachy sieht noch zerrupfter aus, aber ich glaube, je älter sie werden desto härter werden auch die Fächer... kenne auf jedenfall keine kleinen Trachys mit stabilen Fächern...

LG Aramis

#57 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Andreasg 08.05.2017 10:44

Hallo Stephan, wie hast du die Humis dieses Jahr geschützt? Es waren ja mindestens 2 Wochen Dauerfrost.

Grüße Andreas

#58 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Stephan_M 08.05.2017 15:14

avatar

Hi @Andreasg ,

hier

habe ich meine "Heizzylinder" vorgestellt. Humi ein wenig zusammen gebunden, Zylinder drauf, Thermostate etc. kannst Du verlinkten Thread nachlesen.

Ich habe dieses Jahr auch noch 1 x gute Lupo + Rettungsdecke für bessere Isolation + gegen zu große Tageswerwärmung verwendet. Bei gutem Wetter auch mal gelüftet. Erstaunlicherweise habe ich bislang bei den Humis NULL Probleme mit Feuchtigkeit und Staunässe. Den hier anstehenden fetten Boden habe ich allerdings mit Lavamulch im Pflanzbereich abgemagert und die Pflanzscheibe auch teilweise mit Lavamulch abgedeckt. Das scheint den Humis zu gefallen. Aus meiner Sicht die Palmen, die sich bislang bei mir im Winter als am unkompliziertesten gezeigt haben. Sind auch lange gut zu schützen. Also Humis bekommen von mir

Grüße

Stephan

#59 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Jubi 08.05.2017 22:49

avatar

Hi Stephan
Kann ich nur bestätigen. Die Chamaerops zählen für mich zu den unkomplizierten Palmen was das Schützen angeht. Mit Luftfeuchtigkeit keinerlei Probleme, vorausgesetzt es wird ab und an gelüftet. Die Wedel sehen alle gesund aus und sind sattgrün.
Gruß Jubi

#60 RE: Unser Garten im Nordwesten Mecklenburgs... von Stephan_M 10.05.2017 19:48

avatar

Nabend Freunde,

morgen soll es endlich wärmer werden. Auf die Schnelle noch ein paar Fotos:

Azaleen und Rhododendren











Präriekerze



Blütenstände der Gunnera tinctoria, ganz klein am rechten Rand: die aus UK importierte Manicata, hoffentlich eine Echte



Hauswurz





Gehört leider auch zum Garten. Aber unsere Katzen sind Freigänger. Und haben sich des Problems angenommen...



Zum "Nerven beruhigen" noch etwas normaler "Stoff"



Viele Frühblüher sind hier noch voll am Blühen, einige Osterglocken sind noch nicht einmal aufgebrochen. Einige Favoriten bei den Tulpen, insbesondere die Federtulpen gibt es ja in grandiosen Farbspielen.



Grüße

Stephan

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen