Seite 1 von 6
#1 Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Stephan_Trier 09.08.2016 14:13

avatar

Hier mal ein Beitrag, der als eine Art „Komplett-Dokumentation“ meines Palmen-Hobbys gesehen werden kann.

Die Entwicklung meiner allerersten Palme, eines typischen Einkaufswagenspringers, seit ich sie im Sommer 2010 ausgepflanzt habe.


2010

Im Juni, eigentlich in ganz anderer Mission im Baumarkt unterwegs, gesehen, für 9 Euro 90 erstanden, und zuhause gleich im Garten ausgepflanzt. War, gemessen an dem, was die Albrecht-Brüder ab und zu im Angebot haben, wahrscheinlich sogar recht teuer. Aber der Impuls war nicht zu unterdrücken!




2011

Recht ordentlich angewachsen und den ersten Winter überstanden. „Schutz“ war ein mit einer Lage Lupo umspanntes Häuschen und Mulch auf dem Boden.




2012

Leider gab es, nach dem berüchtigten Katastropen-Februar, dann doch einen Speerverlust zu verkraften. Und das, obwohl ich in den beiden schlimmsten Nächten, in denen es hier knapp -14 Grad gab, zusätzlich zwei Grabkerzen in das Schutzhäuschen vom Vorjahr gestellt hatte.




2013

Das gleiche Spiel wie im Vorjahr! Eigentlich sogar noch schlimmer. Schutz gab es zwar in diesem Jahr nur noch per Mulch. Aber, da die Temperaturen mit gerade einmal -8 eigentlich im absolut Trachy-unkritischen Bereich lagen, ist mir die Ursache letztlich trotzdem bis heute unklar. Vielleicht lag es ja daran, dass sich der Winter in diesem Jahr dazu entschlossen hatte, erst Ende März stattzufinden. Jedenfalls zeigt das Bild aus dem Juli dann wohl den Tiefpunkt der bisherigen Entwicklung.



Gottseidank sah die Welt im Oktober schon wieder etwas freundlicher aus!




2014

Nachdem in dem Jahr der Winter ja faktisch komplett ausgefallen war, absoluter Tiefstwert hier -2,7 (!!!), ging es dann endlich nicht in die Regeneration sondern in die Höhe! Im September sah das dann schon ein bißchen wie eine Palme aus. Endhöhe: Etwa 1,30m, was beinahe einer Verdoppelung der Vorjahreshöhe entsprach!




2015

Auch in diesem Jahr, obwohl es im Winter nicht einmal mehr Mulch gab, keinerlei Schäden. Ordentlich an Höhe zugelegt. Allerdings, bedingt wohl durch den doch recht schattigen Standort, ein etwas vergeilter Wuchs. Nachdem ich in den beiden Vorjahren jeweils mit Pferdemist gedüngt hatte, gab es seit diesem Jahr an Pflegemaßnahmen nur noch Wässerung in längeren Trockenphasen.




2016

Trotz des in diesem Jahr nicht enden wollenden Scheißwetters mit immer wiederkehrenden polaren Kaltlufteinbrüchen bis weit in den Mai hinein, hat die Trachy, als erste Pflanze im Garten, schon früh begonnen, gewaltig loszulegen. Inzwischen muss man dann schon einen Schritt zurücktreten, um sie ganz auf’s Bild zu bekommen.



Oben geht es Richtung 2 Meter 50...



...und unten sollte der endgültige Stammdurchmesser nun in etwa erreicht sein.



An dem, was man als „Stammhöhe“ bezeichnet, scheiden sich bei Trachys ja immer wieder etwas die Geister. Aber, „je nach Definition“, sollte das inzwischen so um einen Meter sein. Die Blattstiele sind nach wie vor recht lang. Aber ich hoffe, dass das mit jedem halben Meter nach oben, der, sowohl auf den Tag, als auch auf’s Jahr gesehen, mehr Licht bedeutet, besser wird. Geblüht hat sie bisher noch nicht. Vielleicht ist das ja denn im nächsten Jahr mal soweit.

Ansonsten bin ich mit der bisherigen Entwicklung an sich ganz zufrieden.

#2 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Gerd 09.08.2016 17:00

avatar

sehr gut dokumentiert !!!

#3 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Flo 09.08.2016 17:55

avatar

Ja, eine tolle Doku. Die hat was von T. nova. Der schlanke Stamm mit den relativ eng anliegenden Fasern und die filigranen, tief eingeschnittenen Blätter erinnern mich daran. Meine nova hat auch lange, dünne Blattstiele trotz Vollsonne.
LG Flo

#4 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Agave 09.08.2016 18:49

avatar

Zitat von Flo im Beitrag #3
Die hat was von T. nova. Der schlanke Stamm



Hallo,
super schöne Vergleichsbilder Stephan! Was ich mich auch gerade frage, ob das eine fortunei ist? Meine hat ein richtig dicken Stamm auch von anderen fortunei haltern, selbst im Kübel. Frage in die Runde, woher kommt das, das es selbst innerhalb gleicher Art so krasse Unterschiede im Stammdurchmesser gibt?

LG

#5 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von RePu_Wolfgangsee 09.08.2016 20:07

avatar

Hallo Zusammen,

das liegt am Schattendasein, dafür hat sie ja noch relativ steife Wedel aber Stamm ist doch relativ dünn und das Wedel Stammhöhenverhältnis gewaltig.
Meine macht bei dem selben Stammhöhenwachstum wohl dreimal soviele Wedel.
Aber insgesamt eine tolle Entwicklung. Meine hat heuer mit knapp 70cm Stamm das erste mal geblüht.Nun ist sie bei gut 90cm.


#6 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Lanzagrote 09.08.2016 21:35

avatar

Hallo @Stephan_Trier , tolle Doku und schön, dass du uns auch die Schattenseiten( Jahre) der Trachy gezeigt hast.
Trotz der zwei schweren Winter in Folge hat sie sich ja dann doch noch recht gut gemausert und steht nun kräftig dort und ist für den nächsten Winter bestimmt schon etmas besser abgehärtet.
Ich fange derweil mit meiner ersten aus eigenen Samen selbst entstandenen Trachy nun von ganz ganz vorne an...


Höhe momentan 3 cm, Stammdicke 1,5 mm

Sie scheint den puren Sand zu mögen, bin mal gespannt wie sie sich weiterentwickelt....
Beste Grüsse, Sascha

#7 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Stephan_M 09.08.2016 21:56

avatar

Tolle Doku und Bilder!

Zum Glück sind die Trachys selbst bei mir nicht so zickig

Hier einmal eine im Vergleich sehr kurze, aber dennoch schon deutliche Entwicklung aus dem kalten, windigen und dieses Jahr auch noch sehr regnerischem Norden.

Ausgangszustand 04.04.2015, 75 cm





Heute Abend, 09.08.2016, 123 cm, d.h. knapp ein Jahr nach der Pflanzung bereits ein Zuwachs von fast ca. 1/2 m





Mir gefällt auch, dass die Trachy an den Blattunterseiten so eine schön blau schimmernde Wachsschicht bildet



Grüße

Stephan

#8 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Agave 09.08.2016 22:09

avatar

Zitat von Stephan_M im Beitrag #7

Mir gefällt auch, dass die Trachy an der Unterseite so eine schön blau schimmernde Wachsschicht bildet


Auch das kenne ich von meinen Trachys nicht.

LG

#9 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Agave 09.08.2016 22:13

avatar

Zitat von Lanzagrote im Beitrag #6
Ich fange derweil mit meiner ersten aus eigenen Samen selbst entstandenen Trachy nun von ganz ganz vorne an...
] Höhe momentan 3 cm, Stammdicke 1,5 mm


Hi Sascha, na dann hoffe berichtest in 10 Jahren wieder, wie es deiner geht!

LG

#10 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Stephan_Trier 10.08.2016 13:56

avatar

Zitat von Flo im Beitrag #3
Ja, eine tolle Doku. Die hat was von T. nova. Der schlanke Stamm mit den relativ eng anliegenden Fasern und die filigranen, tief eingeschnittenen Blätter erinnern mich daran. Meine nova hat auch lange, dünne Blattstiele trotz Vollsonne.
LG Flo

Nova? Interessant! Hab ich noch nie gehört. Verkauft wurde sie als Fortunei. halt, wie im „Fachhandel“ üblich, mit dem Zusatz „Chamaerops Excelsa“ und den schneebedeckten Berggipfeln auf dem Etikett.

@RePu_Wolfgangsee: Also so schattig steht die nun auch wieder nicht. „Hofbreit“ vom Haus entfernt, in einem Nord-Garten. Die hat schon von Mitte April bis Mitte September über weite Strecken des Tages volle Sonne. Entscheidendes wird sich aber in dieser Hinsicht ab der nächsten Saison für sie ändern. Da überragt sie dann wohl mit der kompletten Krone eine unmittelbar daneben stehende Mauer, die ihr bisher die Morgensonne genommen hat. Ich bin mal gespannt, ob das dann einen Einfluss auf die Länge der Blattstiele hat.

@Agave: Ich weiß nicht, ob sich der tatsächliche Stammdurchmesser so stark unterscheidet. Der Eindruck entsteht wohl hauptsächlich durch enger oder weniger eng anliegende Fasern. Die Trachy hier wirkt da, wie Flo schon sagt, auch verglichen mit Exemplaren, die ich in Gartencentern und sonstwo gesehen habe, recht „straff umwickelt“

#11 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Stephan_Trier 10.08.2016 14:58

avatar

Zitat von Agave im Beitrag #9

Hi Sascha, na dann hoffe berichtest in 10 Jahren wieder, wie es deiner geht!

Da sollte man keine 10 Jahre warten müssen, bis es was zu sehen gibt!

Wie viel, darüber entscheiden wohl die Genetik und Standort-Fragen.

Hier mal die Entwicklung von 3 im August 2012 gleichzeitig gekeimten Trachys. Die Samen stammten aus dem gleichen Fruchtstand!

2012

Zwei noch zusammen im gleichen Topf.



Einer kam gleich raus.




2013

...habe ich leider keine Bilder gemacht. Die beiden aus dem Topf habe ich in einzelne Pötte umgesetzt und als „Zimmerpflanzen“ auf der Fensterbank gehalten.


2014

...habe ich den, der sich mit Abstand als der Kräftigere, Wuchsfreudigere gezeigt hat, ebenfalls in die Freiheit entlassen. An einen frei gewordenen sehr sonnigen, vor einer nach Süden weisenden Mauer gelegenen, also recht optimalen Standort.




2015

...zeigte sich weiterhin ein vor allem den gleich alten „Geschwistern“, aber auch dem 2010 ausgepflanzten Trachy weit überlegenes Wachstum! Winterschutz im ersten Winter: Rindenmulch auf dem Boden und ein übergestülpter Eimer in der schlimmsten Woche.



Zum Vergleich die beiden Anderen. Der immer noch Eingetopfte...



...und der schon „nach der Geburt“ Ausgepflanzte.



Zur Ehrenrettung muss man hier allerdings sagen, dass er es, neben deutlich schlechteren Standortbedingungen, auch ab dem ersten Tag de facto ohne Winterschutz schaffen musste.


2016

Trotz erlittenen Speerverlusts, ist der kräftigste Sämling heute, nach 4 Jahren, knapp einen Meter hoch!



Übermütigerweise habe ich im letzten Winter selbst auf Mulchung verzichtet. Hätte ich das nicht, hätte er jetzt möglicherweise noch drei Wedel mehr. Ich denke, es wird eine Frage von 2 oder 3 Jahren sein, bis dieser Trachy den vom Anfang des Threads überholt haben wird, wenn das Wachstum so weiter geht.

Wie die Zeit vergeht, sieht man auch an der Entwicklung des Musa-Kindels im Hintergrund.

#12 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von RePu_Wolfgangsee 10.08.2016 19:09

avatar

Hallo Stephan,

aber man merkt an deiner sonnig stehenden Trachy, dass sie viel kräftiger wächst.Ich denke sie wird nicht so in die Höhe schießen sondern erstmal den Stamm deutlich verdicken.
Die Bodenbeschaffenheit wird wohl auch eine wesentliche Rolle spielen....

Auf alle Fälle tolle Entwicklung vom Sämling weg.

#13 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Stephan_Trier 10.08.2016 20:04

avatar

Zitat von RePu_Wolfgangsee im Beitrag #12
man merkt an deiner sonnig stehenden Trachy, dass sie viel kräftiger wächst.Ich denke sie wird nicht so in die Höhe schießen sondern erstmal den Stamm deutlich verdicken.
Die Bodenbeschaffenheit wird wohl auch eine wesentliche Rolle spielen....

Hallo René!

Da hast Du absolut recht! Der Wuchs ist wesentlich kompakter und „kurzstieliger“. Die Dicke am Stammansatz ist für diese Größe schon enorm. Trotzdem geht es noch erstaunlich flott auch in die Höhe. Sie wächst also insgesamt einfach schneller als die Andere.

Dafür ist mit Sicherheit, neben der Genetik, vornehmlich der sonnige un zusätzlich mit zurückstrahlender Wärme verwöhnte Standort verantwortlich. Der Boden sollte allerdings bei beiden in etwa gleich sein.

Grüße,
Stephan

#14 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Lanzagrote 10.08.2016 21:35

avatar

Hallo nochmal, @Stephan_Trier , coole Vorstellung von deinen Sämlingen...die gehen ja richtig ab!
Dann kann ich mich ja schonmal freuen auf die Entwicklung meiner kleinen Babys, die Trachy im Sand wird wahrscheinlich nur eine von vielen, vielen Hundert sein...Nach einem kleinen Rundgang heute entdeckte ich noch 5 weitere Sprosse hinten am Brunnen und 2 oben auf der Terrasse... Die scheinen im Moment zu spriessen wie Unkraut,ähm sorry, ich meine natürlich wie Wildkräuter und ich bin mal gespannt, wieviele sich bis zum Ende der Saison noch zeigen werden...auf die Entwicklung der Trachy im Sand bin ich aber mal ganz besonders drauf gespannt....alles im Sinne der Forschung
Beste Grüsse und vielen Dank für deinen Beitrag,
Sascha

#15 RE: Trachy-Entwicklung über 6 Jahre von Stephan_Trier 10.08.2016 22:13

avatar

Zitat von Lanzagrote im Beitrag #14
die Trachy im Sand wird wahrscheinlich nur eine von vielen, vielen Hundert sein...

Hallo Sascha!

Na dann hast Du ja wahrlich die Qual der Wahl und bestimmt mehr kräftige Kandidaten als Standplätze für (später mal) große Palmen! Ich hatte ja insgesamt nur vier. Einen hab ich verschenkt. Und trotzdem war was dabei.

Denn drücke ich Dir mal die Daumen für zügiges Gedeihen.

Grüße,
Stephan

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen