Seite 3 von 3
#31 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsberich ab April 2013 von Justin 30.03.2016 18:44

Also bei A. neomexicana und A. parryi var. couesii kann ich das bestätigen. A. ovatifolia hatte ich persönlich nicht.

LG

#32 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsberich ab April 2013 von Chris-S 30.03.2016 23:18

avatar

Für die von Justin genannten, und außerdem A. sp. "megalacantha", havardiana und A. ovatifolia "Giant" kann ich das auch bestätigen.

Meine neue, normale Ovatifolia schicke ich erst im nächsten Winter in die Kälte. Wobei sie auch schon seit Erwerb im Februar draußen steht.

#33 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsberich ab April 2013 von Yucca-Ranch 12.04.2016 12:17

avatar

Kübelhaltung hat extreme Vorteile ich z.b.halte in meinen Garten Agaven auch in Kübeln (Hölzfässer)
1 x Ovatifolia
1 x Havardiana
1 x Montana
1 x Neomexicana

alles Großpflanzen 60-80cm !!!

Im Herbst kommen die in ein ungeheiztes Gewächhaus, stehen dort also geschützt, trocken und kalt, nur bei Sonne stehen sie dort natürlich etwas wärmer und haben es hin und wieder etwas wärmer im Vergleich zu ""Draussen"

-12 bis -13 Grad hatten wir häufiger in den Jahren

Verluste nach 4-5 Jahren KEINE !!!

#34 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von grünerdaumen 11.07.2017 17:06

avatar

@Andreasg - thanks für deinen Hinweis ...... falls Interesse besteht, zeig ich Euch ein paar Bilder von der Umpflanzaktion usw.

#35 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von Andreasg 12.07.2017 10:00

Immer gerne , auch wie sie den letzten Winter gemeistert hat und wie geschützt wurde.

Grüße Andreas

#36 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von grünerdaumen 13.07.2017 21:57

avatar

also Ende April 2016 stand Umpflanzaktion an ......

zuerst einmal vorsichtig untergraben, mit Schienen weggehoben und diese am neuen Standort auf Ziegel gelegt, damit Wurzel in der Luft baumeln ... also nicht den Boden berühren und durch Eigengewicht gebrochen/geschädigt werden, danach mit gemischten Substrat unter-aufgefüllt.

Bis Ende Mai war dann einmal Wachstum eingestellt. Danach ging es aber wie gewohnt mit gutem Wachstum weiter ... rund 12 Blätter kamen bis Herbst 2016 dazu ....












Oktober 2016 ..... pffffff umpflanzen funktioniert, alles gut gegangen dachte ich mir, Durchmesser etwas über 1 Meter ..... das der kommende Winter so streng wird, nicht einmal daran denken ... Anfang November wurde Nässeschutz gemacht.



Der November/Dezember 2016 war ich sag mal ein normaler Winterbeginn ...... dann kam aber der Jänner/Februar 2017 mit einer fünfwöchigen Dauerfrostperiode - der strengste Winter in Ostösterreich seit 25 Jahren - mit Tiefsttemperaturen Minus 18 Grad ... ständiger Begleiter war eisiger Wind. Aufgrund der Dauer waren alle Agaven und Co wochenlang
tiefgefroren.

Erst ab Mitte Februar - nach dem Auftauen - kamen erste Schadbilder ans Tageslicht. viele Blätter stark zusammengerollt und neigten sich stark zu Boden, Blattansatz überall gelb und einige Blattspitzen bis zu einem Drittel erfroren........ ob sie das schaffen wird ??????






März/April 2017 ..... vom Erscheinungsbild fast keine Veränderung, dh kein Wachstum aber auch keine Verschlechterung erkennbar. Anfang Mai erste Anzeichen, das jüngste Blatt löst sich langsam vom Speer .... GSD kein Exitus, mittlerweile öffnet sich das 4 Blatt ..... Wachstum zwar nicht wie gewohnt, aber das wichtigste ist das sie es geschafft hat.

#37 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von Stephan_M 13.07.2017 22:35

avatar

Guten Abend Reinhard,

oha, ein Glück dass sie es geschafft hat! Planst Du für den nächsten Winter ggf. einen aktiven Schutz (Heizkabel etc.) ein? Bei so einem "Über-Pracht-Exemplar" wäre ich wohl ziemlich nervös geworden....

Gruß

Stephan

#38 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von grünerdaumen 14.07.2017 07:17

avatar

Morgen Stephan ..... darüber hab ich mir ehrlich gesagt (noch) keinen Kopf gemacht, war einmal in erster Linie froh das die ovati es geschafft hat. Montana mit ähnlicher grösse hab ich leider verloren

#39 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von Der Patriot 14.07.2017 19:08

Hallo Reinhard,

Hattest du deine montana geschützt?

Habe nämlich auch vor eine auszupflanzen, welche ungefähr die Hälfte der Größe deiner jetzigen ovatifolia hat.

Lg Avatarez2

#40 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von grünerdaumen 14.07.2017 19:15

avatar

..... geschützt, ja aber nur passiv, dh nässeschutz ab november und im jänner wolldecke und vlies, denke bei rd 15 grad ist Schluss.... details der letzten 4 jahre gibts hier

Freilanderfahrungen Agave Montana - Entwicklungsbericht ab April 2013

#41 RE: Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsbericht ab April 2013 von Der Patriot 14.07.2017 19:55

Danke, das gibt mir Mut es auch mal zu machen.

-15°C sind hier recht selten, dafür ist es hier sehr häufig sehr nass, aber ich werd einfach den Boden gut drainieren.

Lg DerPatriot

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen