Seite 10 von 12
#136 RE: Agave ovatifolia von PotatoFritz 20.02.2018 12:39

avatar

Das geht doch noch, bei unserer Ovatifolia sieht fast der komplette untere Kranz so aus, wie das gammelige Blatt links unten auf Deinem Bild. Ich verlasse mich jetzt mal auf die außerordentliche Wachstumsgeschwindigkeit dieser Art ab Mai

Unsere Neomex ist inzwischen komplett vergammelt, was sich aber schon ab Ende September abzeichnete. Daraus würde ich einfach mal schließen, dass das verregnete letzte Jahr und auch der Januar wirklich nix für Agaven waren. Vielleicht zu spät den Regenschutz drüber, möglicherweise Gewächshausweicheier, die man mit übermäßigen Düngergaben schnell hochgepuscht hat? Keine Ahnung. Wenn man dem Thread folgt kommt man zur Erkenntnis: "Ein bisschen Schwund ist immer".


Die trockene Kälte, die wir jetzt haben, halte ich für unproblematisch - die Seitenwände haben wir jedenfalls erstmal entfernt.

In einem Nachbarforum habe ich gelesen, dass man Zimt verwenden kann/soll um Schimmel vorzubeugen/einzudämmen. Die Ovati ist jetzt komplett eingepudert und riecht nach Weihnachtsbäckerei. Ob das wirklich den Schimmel in Schach hält, weiß ich nicht, aber das Pulver zieht Feuchtigkeit und die gammeligen Stellen wirken trockener.

Sollte jemand erfolgversprechende Tipps haben, wären auch wir dankbar.

#137 RE: GAgave ovatifolia von Trachy 20.02.2018 15:35

avatar

Hallo Stephan,

so schlimm sieht es doch noch nicht aus, ich würde im Moment gar nichts an der Pflanze machen.
Würde aber darauf achten, dass sie bis das Wachstum wieder einsetzt immer trocken ist.
Der Schaden sollte dann bald wieder heraus wachsen.

#138 RE: GAgave ovatifolia von grünerdaumen 20.02.2018 20:07

avatar

Hallo Stephan, seit wann ist der Nässeschutz? Würde auch dzt nix machen ... ovatis halten einiges aus und erholen sich dann im Frühjahr schnell

#139 RE: Agave ovatifolia von Stephan_M 20.02.2018 21:39

avatar

Hallo Reinhard @grünerdaumen

Anfang November, ist das zu spät?

Und wenn wir schon dabei sind:

Wann entfernt Ihr den Schutz, wann beginnt das Wachstum ungefähr?

Grüße

Stephan

#140 RE: Agave ovatifolia von grünerdaumen 20.02.2018 21:55

avatar

... also wenn Du die ovati in mineralisches Substrat gepflanzt hast reicht das aus .... war ja von den Temps meist mild und da konnte es sicher noch trocknen..... normal entferne ich Schutz Anfang März, wird wohl aufgrund der Vorhersage diesmal nichts da wir rd. 15cm Schneedecke haben und Dauerfrostperiode bis Anfang März angesagt ist.

Wachstum erkennst Du am besten sobald die hellgrünen Blattansätze verschwinden ...... bei deinem Foto auch zu erkennen, ich gebe meinen Agaven seit Jahren Startdünger. Wenn ich die Kakteen im März dünge, bekommen die Agaven die halbe Dosis verabreicht

#141 RE: Agave ovatifolia von Pingsten 20.02.2018 22:14

Ich habe auch 3 ovatifolias in auch mittlerweile ordentlicher Größe. Bei mir stehen sie ganz unkonventionell in Lehm und seitdem habe ich im Winter weniger Probleme. Abgedeckt habe ich sie erst sehr spät (Ende November) da ich mit meiner Trockenlegung in meinem Steilbeet bei der Niederschlagsmenge eh keine Chance gehabt hätte. Ich habe am Sonntag alle kontrolliert. Alle ovatifolias machen einen Bomben Eindruck. Auch parryi parryi (ist etwas rot/lila aber ist sie immer im Winter) sowie havardiana sehen noch super aus. Neomexicana ist platt, americana ebenfalls (die americana meiner Nachbarin stehen offen noch super da). Aber damit kann ich leben. Mal sehen wie es nach der nächsten Kältewelle aussieht. Aber bin guter Dinge. Ich glaube aber vor April ist gefühlt bei mir noch keine Agave gewachsen. Kann aber auch am kalten Lehm liegen.

#142 RE: Agave ovatifolia von greenthumb 23.02.2018 16:14

avatar

Die beiden Ovatis haben eine Stegplatte als Regenschutz bekommen.
Für einen adequaten Regenschutz muss man die Stegplatte etwas größer wählen, damit nichts seitlich reinkommt.
Habe da zur Wetterseite ein Stück Wellkunststoff runterhängen lassen, oben mit Steinen beschwert. Hat gut funktioniert.

Eine Ovati setze ich dieses Frühjahr um. Da graut mir schon vor.


Neomexicana ist sehr variabel, von total regenempfindlich bis "Regen-ich-lach-dir-ins-Gesicht"....muss man einfach ausprobieren und dann die Harten weiter ziehen.
Daher wäre mir persönlich das Risiko einer großen Neomexicana Agave als Kauf zu groß. Da wäre Regenschutz Pflicht.

Viele Grüße

Andreas

#143 RE: Agave ovatifolia von grünerdaumen 23.02.2018 20:45

avatar

@greenthumb - Hallo Andreas,

Umpflanzaktion hab ich schon hinter mir, hat doch rund zwei Stunden gedauert und für den Standortwechsel hab ich Sohnemann gebraucht ;-) wünsch Dir bereits jetzt gutes gelingen

Freilanderfahrungen Agave Ovatifolia - Entwicklungsberich ab April 2013 (3)

#144 RE: Agave ovatifolia von greenthumb 23.02.2018 23:46

avatar

Hallo Reinhard,

vielen Dank. Ich hoffe das klappt...ohne Schaden und Verletzungen.

Viele Grüße

Andreas

#145 RE: Agave ovatifolia von Roland 24.03.2018 13:58

avatar

Sieht ganz so aus als ob es meine erwischt hat. Hatte ein Dach sitzt in Sand -12° eher paar Grad mehr haben gereicht. PS in einen anderen Forum kann man lesen das Jahr Ovatifolias im negativen Sinn versteht sich...
Habe heute das Dach abgebaut und siehe da.... meine liebste Agave ....Alle anderen auch die "Weicheirer" sehen bestens aus.... Ja gut der Speer sitzt noch fest die Hoffnung stirbt zu letzt.....


#146 RE: Agave ovatifolia von Gerd 24.03.2018 16:09

avatar

@Roland
Ich finde nicht das sie soooo schlecht aussieht.
Und diese hellen Stellen an den Blattbasen haben
viele Agaven in den letzten Jahren schon gehabt
und sich prima erholt.

#147 RE: Agave ovatifolia von Cornelia hb 24.03.2018 17:36

avatar

Ich drücke Dir die Daumen, dass sie sich erholt.

#148 RE: Agave ovatifolia von Roland 24.03.2018 18:07

avatar

Kann sein das ich es die letzten Jahre nicht gesehen habe.

#149 RE: Agave ovatifolia von Trachy 24.03.2018 18:48

avatar

Ich denke auch, dass sie gar nicht so schlecht aussieht und so wie Gerd geschrieben hat sollte man die hellen Stellen nicht überbewerten.

#150 RE: Agave ovatifolia von greenthumb 25.03.2018 20:57

avatar

Hallo Roland,

bei mir haben beide Ovatis Regenschutz gehabt, -9,5 Grad als Spitzenfrostwert.

Diese hellen Stellen am Blattansatz hat meine "Kleinere" (80 cm) auch ausgeprägter, als meine Größere.
Ansonsten alles fest. Ich denke wenn die Lebenssäfte wieder richtig fließen, werden wir schlauer sein.

Bei Regenschutz und nicht mal -10 Grad bei mir sollte sie eigentlich lebendig bleiben. Aber nach deinem Beitrag habe ich da auch mehrfach hingeschaut und dann macht man sich Gedanken!
Du bist jedenfalls nicht alleine mit dem "Schadensbild". Ich habe das auch. Wir werden sehen und bis dahin drücken wir die Däumchen.

Viele Grüße

Andreas

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen