Seite 5 von 6
#61 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von johan 15.03.2016 08:39

hab dir p.m geschickt

lg

johan

#62 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von Flo 22.10.2016 10:15

avatar

Hallo zusammen
Hier mal zwei Vergleichsbilder meines T. terscheckiis:
18.03.2016, kurz nach dem Auspflanzen.


und heute, 22.10.2016:


Der ist also trotz der miesen ersten Jahreshälfte noch ein Stückchen gewachsen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass ich kein Weichei erwischt habe.
LG Flo

#63 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von Gerd 22.10.2016 10:57

avatar

@Flo
wünsche dir viel Erfolg beim Überwintern.
Bin gespannt wie er das durchsteht.

#64 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von greenthumb 21.02.2017 13:22

avatar

Hallo zusammen,
ich würde das Thema "auspflanzbarer Säulenkaktus" gerne nochmal hochholen, weil ich mich damit etwas beschäftige.
Wie sind denn da die bisherigen Erkenntnisse nach diesem winter? Letztlich gab es diesen Winter ja doch kältere Temperaturen überall.
Wäre für mich mal interessant zu sehen, wo die Grenzen liegen und welcher Terscheckii & Co. es überstanden hat und unter welchen Bedingungen.

Würde es dann für mich auch in Betracht ziehen, einen auszupflanzen. Aber -10 Grad bei trockenem Stand müssten schon drin sein.

Viele Grüße

Andreas

#65 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von Gerd 21.02.2017 16:10

avatar

@greenthumb
Hallo Andreas,
siehe hier:
http://yuccaundanderefreilandsukkulenten...ebuddelt-5.html

@tarantino
Vielleicht schreibt Matthias auch in diesem Forum etwas dazu.


Viele Grüße
Gerd

#66 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von tarantino 21.02.2017 19:04

avatar

Hallo Andreas

Ich würde sagen, beachtet man mehrere Faktoren und Umstände und nimmt unter Umständen etwas mehr Aufwand bzgl Schutz in Kauf, kann man es mit Säulen versuchen.
1. perfekter sonniger Standort möglichst an Hauswand
2. gute bzw harte Standortherkunft
3. härteste Arten bei den Trichos sind attacamensis (auch ssp. pasacana) oder terscheckii
4. absolut trockener Stand
5. Kappilarschutz

Minus 10 Grad und auch mehr werden unter den genannten Gesichtspunkten vertragen. Kann der Tricho tagsüber wieder auftauen, dann gehen noch deutlich tiefere Temps.
Selbst kurze Dauerfröste können gut gehen...allerdings sind Dauerfröste wohl der größte Schwachpunkt von Säulen. Es kann diesbzgl gut gehen muß aber nicht. Minus 5-8 Grad über 5 Tage gingen hier schon gut...ohne Schäden. Ich würde allerdings dringend empfehlen ein selbstlimitierendes Heizkabel zu verwenden und ein kleines Doppelsteghäuschen verwenden.
Fazit

Mit einfachen Schutzmaßnahmen kultivierter sofern elementare Dinge bei Pflanzung berücksichtigt werden...
Meine bescheidenen bisherigen Erfahrungen.
Ohne temporäre Beheizung bei längeren Dauerfrösten auf Dauer keine Chance...

Grüße Matthias

#67 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von greenthumb 21.02.2017 19:48

avatar

Hallo Matthias,

schön dich zu lesen!

Habe mich mal nach terscheckiis umgesehen, nicht so einfach welche zu finden, dann muss es noch die richtige Art sein und preislich ok.
Mal zu deiner Aufzählung:

1. volle Sonne kann er haben, aber ohne hauswand, dafür steine um ihn rum
2. Standortherkunft? Das werde ich kaum herausbekommen, so wie ich das bisher bei den Angeboten gesehen habe
3. terscheckii wäre auch das, nachdem ich schauen würde
4. trockener Stand ist auch gegeben
5. Kapillarschutz??? Muss ich gerade passen. Was ist damit gemeint?

Ich habe zwar in der Wüste Strom und könnte da durchaus ein Heizkabel legen...aber das würde ich gerne erst ab -10 Grad machen....er müsste also -8 bis -10 Grad schon ohne Heizquelle schaffen.
Sonst verzichte ich lieber.

Das was du schreibst an Temperaturen etc. würde ja eigentlich passen. Tagsüber haben wir es hier nicht sehr kalt....also weniger Dauerfrost und wenn Eistage, dann tagsüber bis -6/7 Grad würde ich als Spitzenwert sagen.

Wie schauen denn deine aus und was mussten die aushalten diesen Winter?

Viele Grüße

Andreas

#68 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von Flo 22.02.2017 13:57

avatar

Hallo zusammen
Meinen Tricho terscheckii hat es arg gebeutelt. Bis vor ca. 3 Wochen sah er makellos aus und jetzt das:


Er sitzt an der trockensten Stelle im Garten. Ich vermute deshalb, dass ich einfach ein Weichei erwischt habe. Der Januar war hier 3 Grad zu kalt, was vielleicht auch ein bisschen viel war für den ersten Winter..
Meint ihr, mit dem geht noch was?
LG Flo

#69 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von Ron 22.02.2017 16:07

avatar

Hi Flo und Andreas,

sorry passt jetzt zwar nicht zum Thema, aber ich finde ja interessant, dass die Agave victoria reginae (ist ja eine auf dem Bild, oder?) bei Flo noch makellos aussieht, während die von Andreas (zu sehen im "bunte Agaven-Thread) fast völlig hinüber ist. Da würde mich mal interessieren, wie die beiden im Vergleich überwintert wurden?

Viele Grüße
Ron

#70 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von tarantino 22.02.2017 18:36

avatar

Hallo Flo

Ohje sieht gar nicht gut aus. Ich fürchte die einzige Chance wäre bis ins gesunde Gewebe runterschneiden...und den Tricho bzw die Schnittfläche in einem warmen Raum gut abtrocknen lassen.

Viele Grüße Matthias

#71 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von tarantino 22.02.2017 18:49

avatar

Zitat von greenthumb im Beitrag #67
Hallo Matthias,

schön dich zu lesen!

Habe mich mal nach terscheckiis umgesehen, nicht so einfach welche zu finden, dann muss es noch die richtige Art sein und preislich ok.
Mal zu deiner Aufzählung:

1. volle Sonne kann er haben, aber ohne hauswand, dafür steine um ihn rum
2. Standortherkunft? Das werde ich kaum herausbekommen, so wie ich das bisher bei den Angeboten gesehen habe
3. terscheckii wäre auch das, nachdem ich schauen würde
4. trockener Stand ist auch gegeben
5. Kapillarschutz??? Muss ich gerade passen. Was ist damit gemeint?

Ich habe zwar in der Wüste Strom und könnte da durchaus ein Heizkabel legen...aber das würde ich gerne erst ab -10 Grad machen....er müsste also -8 bis -10 Grad schon ohne Heizquelle schaffen.
Sonst verzichte ich lieber.

Das was du schreibst an Temperaturen etc. würde ja eigentlich passen. Tagsüber haben wir es hier nicht sehr kalt....also weniger Dauerfrost und wenn Eistage, dann tagsüber bis -6/7 Grad würde ich als Spitzenwert sagen.

Wie schauen denn deine aus und was mussten die aushalten diesen Winter?

Viele Grüße

Andreas



Hallo Andreas

Du hast recht, es ist schwierig an Pflanzen zu gelangen die mit Standortherkunft gekennzeichnet sind. Weshalb ich mich an Aussaaten der härtesten bekannten Standorte (mit exakten Angaben) versuche. Habe da einiges an Aussaaten laufen, auch verschiedene Arten und Altersklassen. Einige 1 und 2 jährige wurden im Kalthaus überwintert und bekamen auch ordentlich Fröste ab...bis etwa minus 8 Grad ließ ich zu. Die meisten scheinen es überlebt zu haben.
Die diesjährigen Aussaaten werden erst im Folgejahr Outdoor verfrachtet...die sind noch winzig.

Bei den ausgepflanzten Trichos und den beiden großen in Töpfen ließ ich Fröste bis minus 10 Grad zu. Dauerfrostperioden werden spätestens nach 4/5 Tagen unterbrochen. Besser früher...heißt, die Topfpflanzen kamen in einen frostfreien Raum. Die ausgepflanzten Trichos wurden beheizt, so dass diese vorübergehend auftauen konnten. Hierzu eignet sich am besten ein selbstlimitierendes Heizband. So läßt sich extrem sparsam, schnell und insbesondere effizient zuheizen.

Fortsetzung folgt...

#72 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von tarantino 22.02.2017 19:05

avatar

Ich kann am Wochenende mal ein update incl Fotos meiner Trichos liefern...gab auch Schäden am ganz Großen...

Wir hatten hier einen heftigen Winter mit 5 Wochen Dauerfrost am Stück und Spitzen von minus 22,6 Grad. Der Boden war natürlich noch deutlich länger gefroren. Teilweise noch immer Frost im Boden...

Die Lage etc klingt nicht schlecht Andreas. Bei Trichos muß man einfach auch ausprobieren unter passenden Umständen halten einige tatsächlich ordentlich und über mehrere Tage Frost aus...allerdings wie bereits erwähnt, müssen die regelmäßig wieder auftauen können...und das ist wohl auch der Knackpunkt an der Geschichte. Mit einem kleinem Häuschen und selbstlimitierenden Heizband sowie einen Kappilarschutz sollte es klappen, da man entsprechend bei Bedarf eingreifen kann. Ob man das natürlich so möchte steht auf einem anderen Stern...

Zum Kapillarschutz kann ich am WE mal Bilder posten...keine große Geschichte...es gilt zu verhindern, dass die Nässe der Umgebung (Kappilareffekt) in den Pflanzbereich des Trichos vordringt...ganz einfach gesagt

Viele Grüße Matthias

#73 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von tarantino 22.02.2017 19:11

avatar

PS.

frisch gewachsenes scheint ein Schwachpunkt bei Trichos zu sein...so meine Erfahrung...frische Austriebe bzw der Jahreszuwachs scheinen frostempfindlicher zu sein als der Rest der Pflanze...
Ich denke, erwischt man den richtigen Tricho und beachtet ein paar Dinge, dann kann es funktionieren. Einige vertragen ja Nachtfröste bis minus 20 Grad...

#74 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von Flo 22.02.2017 19:30

avatar

Hallo Matthias
Also beheizen will ich den nicht. Bei uns wird es kaum je kälter als -12 Grad und wenn er das nicht aushält, dann eben nicht. Aus den USA kenne ich jemanden, der mir gesagt hat, dass es tatsächlich grosse Unterschiede gibt und er selber einfach so oft einen neuen probiert hat, bis dann einer hart genug war. Von daher.. ich schaue mal, wie das mit meinem weitergeht und sonst habe ich noch einen kleineren pasacana.

Ron, keine Ahnung, warum meine keine Probleme macht. Diesen Winter hat sie aber erstmals wirklich gestresst ausgesehen. Allerdings ist es jetzt schon wieder deutlich besser.
Hier im Beitrag 101 das Bild, vom 23.01.: Flos Pflanzen (7)

LG Flo

#75 RE: Frostharte Riesenkakteen im Garten!? Das Trichocereus terscheckii Abenteuer von greenthumb 24.02.2017 19:38

avatar

Ich werde mal schauen, ob ich ein adequates Exemplar finde. Nicht zu klein, terscheckii und bezahlbar als Experiment.
Das wird wahrscheinlich schwer genug. ;-)

Dann mal sehen, wie es läuft. Beheizen will ich auch nicht...also zumindest die -10 Grad müssen bei vollsonnigem Stand drin sein.

Viele Grüße

Andreas

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen