Seite 9 von 14
#121 RE: Phoenix canariensis von Olli 01.07.2017 13:34

avatar

Hallo Aramis,

was die beiden gezeigten Phoenix angeht wage ich keine Prognose. Da will ich erst frische Speere sehen. - Oder sie gehen ein. Das hätte dann aber gerne schneller gehen können, um noch in diesem Jahr über eine mögliche Neubesetzung der Standorte zu entscheiden.

Die "Kompostmethodenphoenix" ist nach dem kalten April ganz gut gewachsen und sieht nach etwa zwei Monaten Regeneration immerhin besser aus als manch halb vertrocknete Pottphoenix vor einigen Restaurants. Dennoch ist das Erscheinungsbild natürlich nicht perfekt. Ein wärmeres Gesamtklima - wie z.B. bei dir -, ein noch besseres Mikroklima - z.B. vor einer wärmespeichernden Südwand - und ein größerer Laubhaufen würden vermutlich zu einem deutlich besseren Ergebnissen führen. Hier ging es ja erstmal darum zu testen, was so eine Phoenix überhaupt mitmacht.

Grüße

Olli

#122 RE: Phoenix canariensis von Agave 07.09.2017 19:40

avatar

Zitat von Olli im Beitrag #121
Da will ich erst frische Speere sehen. - Oder sie gehen ein. Das hätte dann aber gerne schneller gehen können, um noch in diesem Jahr über eine mögliche Neubesetzung der Standorte zu entscheiden.


Hallo Phönixliebhaber ,
wie geht´s denn Euren im Moment? Haben Eure Wedel geschoben, wenn ja wie viel? Meine lebt ja im Topf und derweil bastelt mein Mann an einem neuen viel größeren Topf ich werde die im Frühjahr umtopfen müssen. Meine hat diese Saison etwa 5 cm über den Topf Rand geschoben. 3 neue Wedel voll entfaltet und 3 stehen im braunen Bast kurz bevor. Denke die schaffen das aber nicht mehr, sich völlig zu öffnen.

#123 RE: Phoenix canariensis von pheno 07.09.2017 19:49

avatar

Meine Freilandphoenix ist diesen Sommer gut gewachsen, vor allem in die Breite.
Das war der zweite Sommer im Boden.
Insgesamt hat sie 4 neue Wedel geschoben, die alten Langwedel (Topfwedel) schneide ich ab sobald ich den Winterschutz aufbaue.

LG Carsten

#124 RE: Phoenix canariensis von Agave 07.09.2017 20:26

avatar

Zitat von pheno im Beitrag #123
Meine Freilandphoenix ist diesen Sommer gut gewachsen, vor allem in die Breite.
Das war der zweite Sommer im Boden.


Mach mal paar Bilder Carsten, ich bereite auch welche vor gerade...auspflanzen traue ich mich nicht. Die Angst, durch so EXTEME wie der letzte Winter brachte oder so ein hoch und runter Sommer ...hab einfach Angst son über 30 Jahre altes Pälmke zu verlieren.

#125 RE: Phoenix canariensis von pheno 08.09.2017 09:37

avatar

Schau mal in meinen Gartenthread, da hab ich letzte Woche ein aktuelles eingestellt.

No Risk, no Fun!
Wobei ich klimatisch sicher bevorzugt wohne.
Mit dem entsprechenden Winterschutz geht vieles muss nur jeder wissen wieviel man sich zumuten will

#126 RE: Phoenix canariensis von Stephan_M 08.09.2017 18:33

avatar

Hi @Agave ,

tja, jetzt kommt die große "Beichte"...

Meine im Vollschutz definitiv frostfrei und bei Vollkomfort (Lüftung) überwinterte Phoenix hat ohne erkennbaren Grund dieses Jahr einfach mal so ihr Wachstum eingestellt. Hat noch ein wenig geschoben. Aber die Fieder wurden immer kleiner.. Und das, nachdem die Überwinterung auch im letzten Jahr völlig problemfrei verlaufen ist. Der "Witz" dabei ist, dass ich auch Frost im gesamten Wurzelbereich sicher ausschließen kann. Der Schutz hat Ausmaße von 2,58 m x 2,58 m.

Ich habe mir das Trauerspiel bis zum Spätsommer angeschaut. Die Palme war noch relativ klein. Und da auch unsere Pflanz-Plätze nicht unbegrenzt verfügbar sind, habe ich im Sinne meiner Lieblings-Trachy (Princeps) entschieden. Und diese Phoenix entsorgt.

Wie auch immer:

Ich habe für 35 EURO ein neues Exemplar ausgepflanzt. Eigentlich alles gut, inzwischen ärgere ich mich über das verwendete Substrat. Na mal sehen, was das wird. Ich will ja einen leichteren Schutz ausprobieren. Phoenix scheint bei mir noch unter keinem guten Stern zu stehen...

Das ist die "Neue" ...




Grüße

Stephan

#127 RE: Phoenix canariensis von pheno 08.09.2017 22:19

avatar

Das ist eigenartig Stephan.

Wie sahen die Wurzeln aus?
War's das erste Jahr nach Auspflanzung?

#128 RE: Phoenix canariensis von Pingsten 08.09.2017 22:28

Ich würde bei dem Ausfall auch auf wurzelfäule tippen. Wenn du allerdings einen vollschutz hattest wo nicht drin gewässert wurde ist es eigentlich unwahrscheinlich. Egelinge oder Drahtwürmer kommen auch infrage, die lieben nämlich beheizte Bereiche. Die Liste ist leider lang.

#129 RE: Phoenix canariensis von Stephan_M 09.09.2017 08:40

avatar

Guten Morgen @pheno @Pingsten ,

danke Ingo und Carsten.

Wie gesagt, sie hatte schon einen Winter hinter sich. An den Wurzeln konnte ich keine Auffälligkeiten entdecken. Ich hätte sonst auch an Wühlmäuse gedacht, die hier sehr zahlreich vertreten sind.

Wenn ich weiter "rätseln" würde, dann würde ich auch auf andere Schädlinge tippen. Oder aber zu viel Feuchtigkeit. Ich habe zwar ab Herbst nicht gegossen. Aber diese Stelle im Garten liegt im Winter ziemlich schattig. Ich hatte ja schon berichtet, dass wir ziemlich schweren und dann auch sehr feuchten Boden haben. Deshalb habe ich bei der jetzt ausgepflanzten Princeps auch richtig viel Split, Bims etc. mit eingearbeitet.

Schönes Wochenende!

Stephan

#130 RE: Phoenix canariensis von Palmenfreak 09.09.2017 09:25

avatar

Hallo,
Nach dem meine Phönix mehrere Jahre im Topf immer mehr abgebaut hat habe ich mich vor zwei Jahren dazu entschlossen sie doch auszupflanzen......lange hab ich mich dagegen gewehrt weil sie in meiner Region ein absoluter Vollschutzkanditat ist.
Die ersten zwei Jahre ist Oberirdisch nicht viel passiert und im letzten Winter hatte ich noch eine Heizpanne.....nach einem kurzen Stromausfall hat sich das Ut 300 nicht mehr abgeschaltet und das Heizkabel wurde an den Blättern zu heiss.Jetzt hat sie an den Kontaktstellen vertrocknete Fieder.....
Aber dieses Jahr hat sie endlich einige neue Blätter geschoben,es geht anscheinend aufwärts 😉

#131 RE: Phoenix canariensis von Phoenix 09.09.2017 10:43

avatar

Hallo Andi,

na die schaut doch schon prima aus, nur würde ich die am Boden aufliegenden und gelben Wedel abschneiden, das bringt die Palme auch nicht weiter und sie wirkt viel besser. Ich schneide bei meinen Kübelphoenix vor dem Einräumen alle nicht mehr schönen und besonders sperrigen Wedel ab (auch wg. Platzproblem), das hat sie noch nie gestört und wachsen jedes Jahr wieder enorm nach. Die auf dem Foto war vor ca. 10 Jahren auch mal ausgepflanzt und mußte im März gute -10°C über sich ergehen lassen. Bis auf den jüngsten noch nicht ganz geöffneten Wedel und zwei Speerre wurde alles braun und wurde abgeschnitten. Ich war mir nicht sicher, ob sie das überstehen würde und so kam sie zurück in den Kübel. Am Ende der Saison war sie fast wieder so üppig wie auf dem Foto, Phoenix sind da zäh im nehmen und drum lasse ich auch keine halb vertrockneten Wedel an den Palmen.

Viele Grüße Manne

|addpics|d60-5e-0e0f.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

#132 RE: Phoenix canariensis von pheno 09.09.2017 13:05

avatar

Moin,

Hut ab das ihr euch in Süddeutschland an eine Freilandhaltung traut!

Ich stimme Manne zu, die Canariensis scheint ausgepflanzt viel robuster als man ihr nachsagt.
Ich werde ihr dieses Jahr mehr Frost zumuten, letzten Winter war's Ut noch auf -2 Grad gestellt.
Da meine 2 großen Topfwashis im gleichen Winterschutz stehen kann traue ich mir die -5 wohl nicht zu.

#133 RE: Phoenix canariensis von Phoenix 09.09.2017 15:26

avatar

Servus Carsten,

also -5°C sind für eine Phoenix absolut kein Problem, vor allem noch, wenn sie ausgepflanzt sind, was sie nicht mögen ist Dauerfrost. Die Phoenix von mir war damals drei Jahre ausgepflanzt und da hatten ihr kurzfristig -6°C (am Haus gemessen) nichts ausgemacht, aber die -10°C waren dann doch ein bisserl viel. Wa sind deine Washis? Robusta oder Filifera, letztere hat bei mir im Kübel -7°C unbeschadet überstanden, da hatten die Robustas Blattschäden, aber wenn die mit im Winterschutz stehen, muss man es ja nicht ausreizen. Wenn die Palmen ein bisschen abgehärtet sind, halten die schon einiges aus, oft viel mehr, als was geschrieben wird.

Viele Grüße Manne

#134 RE: Phoenix canariensis von Agave 09.09.2017 17:09

avatar

Zitat von Phoenix im Beitrag #131
Phoenix sind da zäh im nehmen und drum lasse ich auch keine halb vertrockneten Wedel an den Palmen.


Das mach ich auch nicht, da wäre die noch breiter. Habe versucht mal die Mitte zu fotografieren. Die schiebt sogar 4 Wedel gleichzeitig, jetzt müsste Mai sein





#135 RE: Phoenix canariensis von pheno 09.09.2017 17:50

avatar

Hey Manne,

sind Filiferas und abgehärtet, die beiden besitze ich jetzt 4 Jahre und sie wurden immer draußen überwintert.
Meine Erfahrung ist sogar das es ihnen draußen besser ergeht als im kühlen Keller. Generell bleiben bei mir alle frosttoleranten Palmen draußen (Jungpflanzen ausgenommen).

Jetzt überlege ich tatsächlich mit der Heiztemperatur nochmals runter zu gehen.
Dauerfrostperioden gibt's hier sehr selten und wenn dann erwärmen sich die Winterschutzbauten tagsüber immer deutlich über 0 Grad da alle Mittagssonne abbekommen und ich ausschließlich mit lichtdurchlässigen Materialien arbeite.
Dauerfrost und bedeckten Himmel gibt's hier eigentlich nicht.

Hey Agave,

ganz schöner Brummer!
Beim nächsten Umtopfen brauchst du wohl nen Gabelstapler

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen