Seite 2 von 11
#16 RE: Phoenix canariensis von Lanzagrote 04.03.2016 17:53

avatar

Olà Àmigo,
Das kann natürlich auch sein, dass du mit deiner Vermutung recht hast,allerdings,...würde man eine Schnittstelle im Wurzelsystem nicht jetzt noch erkennen nach ich sage mal einem Jahr? Das Foto oben beweist das jedenfalls nicht....
Und ich denke wenn sie frei ausgepflanzt wurden, wären die Wurzeln auch noch etwas mehr in die Breite gewandert, wobei man dann beim obigen gezeigten Exemplar dann wieder die etwas größeren, abgetrennten Wurzeln sehen müsste. Auch nicht der Fall...
Auch wenn sie unwahrscheinlich schnell Wurzeln, kann ich mir dennoch vorstellen, dass sie in den Topf auf diese Größe gezogen wurden, denn wenn man sich vorstellt, was die Phönix ja hier schon in einer Saison gutmacht an Zuwachs, dann ist es in Norditalien bestimmt nochmal 3 mal besser/ schneller...
Klar, meine Phönix steht 2 Jahre in dem großen Kübel und hat ihn wurzeltechnisch schon voll erobert, ist dabei aber auch noch viel kleiner als die oben gezeigten Exemplare ... Wie immer alles Spekulation, ob, wie, wann und auf welche Weise die großgezogen wurden... Vielleicht findet René es noch heraus

#17 RE: Phoenix canariensis von Lanzagrote 04.03.2016 17:56

avatar

Auf dem ersten Bild sieht man übrigens auch, wie die ersten Wurzeln unten aus dem Topf herausschlängeln....
Der Topf stand letzten Sommer lange an ein und derselben Stelle und manche Wurzeln haben sich sogar schon in die Fugen zwischen den Terrassenplatten gebohrt...

#18 RE: Phoenix canariensis von René 04.03.2016 23:35

avatar

Zitat von Marc Werner im Beitrag #11
Zitat von RenÚ im Beitrag #8

Wir werden hier jedenfalls nicht die Preise vom Palmenmann fahren ( können) da unser Schwerpunkt mehr auf hiesige Pflanzen beschränkt ist .


Moin lieber René,

Ui, dann frage ich mich was Ihr für Preise nehmt, denn die Preise beim Palmenmann sind meist eine absolute Frechheit, ganz besonders bei Trachycarpus und kanarischer Dattelpalme, ja eigentlich bei allem...

Bezüglich der grad erst umgetopften, vermutlich frisch importierten Phoenix, die jetzt schon ins freie zu stellen, obwohl wir noch Winter haben (alleine heute Nacht in Düsseldorf -3 anstelle der angesagten +1), weiß ich nicht so Recht, was ich davon halten soll... Nächste Woche ist die Wetterprognose nicht besser, erst ab nächste Woche Samstag ''könnte'' es etwas wärmer werden. Mich würde wundern, wenn die Phoenix das schadfrei überstehen!

Was spricht bei der Geschäftsführung dagegen, die Palmen erst in 14 Tagen rauszustellen, wenn die Temperaturen etwas sicherer werden? Bei der momentanen Kältefront interessiert sich sowieso noch kein vorbeifahrender Kunde dafür ;-)



Hallo lieber Marc

So wie es scheint ist es in letzter Zeit in Aachen wärmer als in Düsseldorf ,bisher wurden hier jedesmal -3 grad und sogar noch weniger angekündigt und heute morgen auch wieder +1 Grad .Wie oben schon erwähnt stehen sie mikroklimatisch optimal ,ist es bei mir -2 ist es 14 km weiter dort wo die Phoenix stehen +2 Grad .Auch sollten die -3 Grad eintreffen so ist es eh nur Stundenweise und zwar am frühen Morgen ,sie kommen aus Norditalien und ich denke sie schaffen das .
Aus derzeitigen Platzgründen ist es nicht möglich die Phoenixe rein zu holen und ab Mittwoch ist hier schon kein Frost mehr angekündigt ,wobei -3 grad für so grosse Palmen keine Gefahr darstellen ,schon gar nicht wenn es tags deutlich im Plus ist .
Der Winter ist seid dem 1.3.vorbei ( meteorologischer Frühlingsnafang)und ja es ist für März recht kühl aber nicht Winter ,wäre hier monschau in der Eifel hätte ich auch bedenken .
Voerbeifahrende Kunden sind sehr wohl interessiert und ein Eiscafeebesitzer möchte schon eine erwerben .
Gerade jetzt sind die Leute für sommerlisches Flair empfänglich .

#19 RE: Phoenix canariensis von René 04.03.2016 23:50

avatar

Zitat von Felix im Beitrag #14
Hallo,

also ich kann mir schon vorstellen, dass die da langfristig drin gewachsen sind. Wenn sie bei Wärme ständig gut feucht gehalten werden, müsste das gehen. (Meine Erfahrungen beschränken sich allerdings auf eine einizige, viel, viel kleinere.)

Das ist schon inspirierend, mal so herrliche, harmonisch gewachsene, große Topf-Phoenixe zu sehen.
Frosttechnisch sollten die, gerade in dieser Gegend, nun auch auf der sicheren Seite sein. Kann mir nicht vorstellen, dass dort jetzt, März und bei diesen Wetteraussichten, noch was kommt, was einen "Gardasee-Hochwinter" überbieten könnte (um jenen als Referenzpunkt für Phoenixtauglichkeit heranzuziehen).
René, wie schwer sind die denn ungefähr?






Hallo Felix

Sie werden etwa 150 bis 200 kg wiegen ,ohne den Holzbottich

Abgestochenes konnte ich nicht feststellen ,denn soetwas sieht man ,aber es ist in der Tat schwer vorstellbar das sie so drin gewachsen sind ,denn das Verhälnis Pflanze zum Ballen ist schon emens,aber wer weiss

#20 RE: Phoenix canariensis von René 04.03.2016 23:54

avatar

Zitat von Marc Werner im Beitrag #13
Zitat von Lanzagrote im Beitrag #9
Es wäre vielleicht auch mal interessant zu erfahren, wie die am Bezugsort in Italien die Pflanzen kultivieren, da sie wirklich einen für Phönix sehr kleinen Wurzelballen haben und trotzdem sehr sehr gesund und kernig ausschauen...also müssen die ja in ihren kleinen Töpfen schon wirklich extrem gutes Substrat und Dünger verwenden um zu einem solchen Ergebnis zu kommen...ich finde das durchaus beeindruckend....


Ich sehe es wie Amigo,

vermutlich vor weniger als einem Jahr, rausgerissen und in Minitopf getan. Die wurzeln so dermaßen schnell, dass der Topf nun das berühmte voll durchwurzelt hat!



Wie auch immer ,naja rausgerissen ,jedenfalls sehen sie sehr gut aus ,keinerlei Schäden absolut vital und darauf kommt es an
AQber wie schon oben geschrieben werde ich das in Erfahrung bringen

#21 RE: Phoenix canariensis von René 04.03.2016 23:58

avatar

Zitat von Olli im Beitrag #15
Hallo René,

ich hatte die Möglichkeit in Erwägung gezogen, dass du sie viellecht mt Händlerrabatt vom PM bekommen hast. Nicht, dass du sie zu dem Preis anbietest ;-)

Grüße.

Olli


Hallo Olli

Sie kommen direkt aus einer italienischen Baumschule

#22 RE: Phoenix canariensis von Marc 05.03.2016 11:55

avatar

René,
Jetzt wird es Zeit um bei Krummbach mal vorbei zu Fahren um mir die aus der Nähe mal an zu schauen. Sind gut aus die Palmen.

#23 RE: Phoenix canariensis von Marc Werner 05.03.2016 17:30

avatar

Ich finde sie nicht so schön, da sie sehr lange dünne Wedel haben.

So, wie die von Claus Abraham und im Mittelmeerraum gefallen sie mir besser -->





Bild von Claus Homepage --> http://www.palmen-willich.de/phoenix_dat...tml#canariensis

So gefällt mir eine Phoenix am besten und da kommt für mich keine Jub ran

#24 RE: Phoenix canariensis von René 05.03.2016 18:35

avatar

Zitat von Marc Werner im Beitrag #23
Ich finde sie nicht so schön, da sie sehr lange dünne Wedel haben.

So, wie die von Claus Abraham und im Mittelmeerraum gefallen sie mir besser -->





Bild von Claus Homepage --> http://www.palmen-willich.de/phoenix_dat...tml#canariensis

So gefällt mir eine Phoenix am besten und da kommt für mich keine Jub ran


Hallo Marc

Also allmählich zweifele ich etwas an Deiner Sichtweise ,die von mir gezeigten kommen doch direkt vom Mittelmeer ,bis vor gut einer Woche standen sie jedenfalls noch da und die Wedel sind alles andere als dünn ,einige musste ich absägen ,da war mit einer Rosenschere schon nichts mehr zu machen .
Die Wedel von Claus Palme sind im Vergleich m.E. viel Dünner ,da dieses Palme ja auch noch nicht das Alter hat ( will nicht heissen das ich sie nicht schön finde ),aber wie ein paar mal schon erwähnt ,Geschmäcker sind verschieden .

#25 RE: Phoenix canariensis von Marc Werner 05.03.2016 19:21

avatar

Moin René,

das brauch Dich nicht zum zweifeln bringen! Das sie vom Mittelmeerraum kommen, heißt nicht, dass sie auch so aussehen. Sie sind mir deutlich zu sehr hochgepusht worden. Sie sind mir deutlich zu lang und hochgezogen.
Ist doch Geschmacksache Renė daher ganz enspannt bleiben... Ich mag sie, mit kürzeren, kräftigeren und breiteren Wedeln deutlich mehr!

#26 RE: Phoenix canariensis von René 05.03.2016 20:40

avatar

Zitat von Marc Werner im Beitrag #25
Moin René,

das brauch Dich nicht zum zweifeln bringen! Das sie vom Mittelmeerraum kommen, heißt nicht, dass sie auch so aussehen. Sie sind mir deutlich zu sehr hochgepusht worden. Sie sind mir deutlich zu lang und hochgezogen.
Ist doch Geschmacksache Renė daher ganz enspannt bleiben... Ich mag sie, mit kürzeren, kräftigeren und breiteren Wedeln deutlich mehr!


Hallo Marc

kein Ding ,ich bin Tiefenentspannt
Sie sind nicht hochgepuscht sondern natürlich gewachsen ,der Habitus dieser Pflanzen ist völlig konform

#27 RE: Phoenix canariensis von Claus Abraham 05.03.2016 23:29

avatar

Moin René,

finde auch, dass es an euren Phoenixen nix auszusetzen gibt. Tolle Exemplare!

Grüße
Claus

#28 RE: Phoenix canariensis von Olli 06.03.2016 19:15

avatar

Hallo Marc,

da sind - vermutlich wegen des Transports oder möglicher Weise wegen Wurzelschnitt zum Eintopfen - die unteren Wedel entfernt worden. Daher wirken sie etwas schlanker oder hochgeschossener. Ansonsten fällt mir da auch nix Unpassendes an dern Pflanzen auf.
Mit ein paar leichten Nachtfrösten sollten sie auch frisch importiert keine Probleme haben. - Wenn es die an dem Standort überhaupt noch gibt.

Grüße.

Olli

#29 RE: Phoenix canariensis von Olli 18.03.2016 20:14

avatar

Nabend,

ich habe gestern meine beiden Phoenix Canariensis vom Schutz befreit. Der erste Eindruck ist gut.



Heute - leider ohne Sonne - ein Bild von der anderen...


Und was verbirgt sich unter dieser "Kompostmethode"?


Grüße.

Olli

#30 RE: Phoenix canariensis von René 18.03.2016 22:16

avatar

Hallo

Dieser Prachtbursche wurde heute abgeholt

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen