Seite 1 von 3
#1 Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Amigo 27.02.2016 22:14

avatar

Hallo zusammen,
habe das schöne Wetter heute genutzt und in meinem Gewächshaus gewuselt,
dabei habe ich gesehen, dass 2 Phoenix C. aus dem Topf gewachsen sind.
Also ab zum Obi Pflanzerde gekauft Wurzel gekürzt und neu eingetopft.
Dabei habe ich mir einen schei..... Stachel durch den Handschuh in Daumen gedrückt.
Na ja erst einmal nicht so schlimm wie schon öfters passiert.
Das es schmerzhaft ist und es länger mit Heilung dauert war mir ja bewusst.
Aber was dann so 2 Stunden später kam habe ich noch nicht erlebt.
Der Daumen war nur noch ein Klumpen glühend heiss geschwollen bis zum Handgelenk.
Also ab in die Notaufnahme geröngt auf Überreste untersucht und stillgelegt mit Gips und Antibiotikum.
Das war mal wieder ein Misst.
Meine Frage an Euch.
Warum sind diese Stachel so schmerzhaft ? Die Pflanze ist unbehandelt und auch nicht pilzig.
Habe einmal meine ich gelesen, dass diese Stachel Art Säure abstoßen.
Habt Ihr mal was gehört ?

#2 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von grünerdaumen 27.02.2016 22:25

avatar

Auf deine Frage hab ich keine Antwort, wird sicher noch beantwortet, aber wünsch Dir schnelle und gute Genesung.... frühjahr steht vor der Tür, da brauchen wir beide Hände ... Alles Gute Rudi

#3 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von g-aus-nrw 28.02.2016 00:10

avatar

Hallo Amigo,

ich wünsche gute Besserung.

Ich hatte mir vor Jahren einen Stachel einer Kaktee-Vulgaris ins Bein eingehandelt, was zu einem schnell wachsenden Tumor führte
und operativ entfernt wurde. Bei der Phoenix can. schneide ich die Stachelspitzen ab.

Gruß
Gustav


http://palmen-in-duempten.npage.de

#4 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Marc Werner 28.02.2016 01:47

avatar

Hallo Amigo,

erst mal gute Besserung wünsch ich Dir!

Warum das so ist, keine Ahnung, Fakt ist aber, das die Stachel nun mal heftig Groß sind und bei der falschen Reaktion heftig ins lebende Gewebe eindringen können! Die Sorge habe ich auch immer, wenn mein Hund an den Phoenix herum rennt...

Aber mal nebenbei bemerkt, sei froh, dass es nur eine kanarische und keine kretische Dattelpalme war, deren Stacheln noch viel heftiger sind und noch böser stechen ;-)

#5 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Anton aus dem Saarland 28.02.2016 02:13

Hallo Amigo,

was der Auslöser dieser Symptomen ist, glaube ich , ist noch nicht abgeklärt. Fest steht aber auf jeden Fall, es muss sich um ein äußerst gefährliches Gift handeln was bei diesen Verletzungen sich im Körper breit macht.
Es ging in der Vergangenheit hin bis kurz vor Amputationen. Ich kann also nur jedem raten, besonders wenn sie schön größer und ausgepflanzt sind, alle stechenden Elemente im Stammbereich zu entfernen, aus gesundheitlichen Gründen für Mensch und Tier.
Da lobe ich mir die Jubaea chilensis Fiederpalme, bei der kann so etwas nicht passieren.

#6 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Marc Werner 28.02.2016 02:36

avatar

Hallo lieber Anton,

kanarische Dattelpalmen sind giftig? Das wusste ich bisher nicht!

#7 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Anton aus dem Saarland 28.02.2016 11:52

Hallo lieber Marc,

Inwieweit die ganze Pflanze nun giftig ist, dass ist das was du meinst, kann ich nicht sagen und weiß auch nicht ob das schon mal erforscht ist.
Fakt ist, das sie jeder der sich an den Spitzen verletzt, mehr oder weniger in große Not gerät weil sich das Gewebe entzündet und sehr schlecht abheilt.
Es kann von außen kaum eine Einwirkung haben weil jeder der sich an den Dornen sticht, hat ja nicht vorher die Dornen mit einem derart reizenden Fungizid oder auch egal womit behandelt das hiervon der Auslöser kommen kann.
Sogar ich habe schon vor Jahren damit zu kämpfen gehabt und vor allem Arnold hatte auch mal lange damit laboriert, wenn man hört hat Probleme, mehr oder weniger mit solch einer Verletzung und bei mir ging es sogar durch ein Lederhandschuh.

Ich wüsche auf jeden Fall Amigo eine gute Besserung und mag es nicht so schlimm bei ihm ausgehen.

#8 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Olli 28.02.2016 15:36

avatar

Hi,

auch von mir gute Besserung.
Ich steche mich immer mal wieder leicht an den Phoenixpalmen. Ist kaum ganz zu vermeiden und immer unangenehm, war aber wohl noch nie tief genug für stärkere Beschwerden.
An die Geschichte mit Arnold erinnere ich mich auch noch.

Grüße.

Olli

#9 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von greenthumb 28.02.2016 17:27

avatar

Hallo Amigo,

gute Besserung und hoffentlich bald Gips ab (für die Schaufel in der Hand) !!!!
Die Erzählungen der schlecht abheilenden Verletzungen an Phoenix Stacheln sind leider wiederkehrend und ich wünsche dir da gutes Heilfleisch!!!

Viele Grüße

Andreas

#10 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Amigo 28.02.2016 18:40

avatar

Guten Abend zusammen,
vielen Dank für die Genesungswünsche,
bisher leider keine Besserung vermerkt, bin morgen beim Doc zur Kontrolle mal sehen was er sagt
bin mal gespannt wie der Daumen aussieht.
War nur erschrocken wie sehr der Daumen, Zeige und Mittelfinger in der Bewegung eingeschränkt war.
Irgendwie wie gelähmt.
Na ja wird schon

#11 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Lutz DD 28.02.2016 22:52

avatar

Wie heißt es doch so schön: "Sport ist Mord!" Scheint wohl auch auf andere Freizeitbeschäftigungen zu zutreffen
Ne, Spaß beiseite, ist 'ne unangenehme Sache und ich wünsche Dir ebenfalls gute und schnelle Besserung!!

Gruß Lutz

#12 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Stephan_Trier 04.03.2016 07:57

avatar

Zitat von Anton aus dem Saarland im Beitrag #5

Da lobe ich mir die Jubaea chilensis Fiederpalme, bei der kann so etwas nicht passieren.


Ja, und die muss man auch nicht in jedem Winter einräumen oder beheizen.
Gibt’s nur leider nicht so oft für 9 Euro 99 bei ALDI.



Auch von mir gute Besserung, Amigo!

#13 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Marc Werner 04.03.2016 08:09

avatar

Moin Stephan,

naja sie muss einem aber eben auch besser gefallen, als eine Phoenix!

Ich finde eine Phoenix beispielsweise deutlich schöner, als eine Jubaea, ist halt alles Geschmacksache...

#14 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Stephan_Trier 04.03.2016 12:02

avatar

Zitat von Marc Werner im Beitrag #13

Ich finde eine Phoenix beispielsweise deutlich schöner, als eine Jubaea, ist halt alles Geschmacksache...

Ich muss zugeben, wenn man es sich 1:1 aussuchen könnte, würde meine Wahl vermutlich auch auf die Phoenix fallen. Vor allem, weil sie etwas schneller wächst und der Stamm nicht ganz so dick- und deutlich früher gebildet wird. Bei wirklich adulten Exemplaren mit höherem Stamm gefallen mir die Proportionen bei der Jub dann auch wieder gut. Aber so eine wird es natürlich hier, zumindest zu unseren Lebzeiten, nicht zu sehen geben.

Nun ist es aber halt so, dass die Jubaea eben die einzige Fiederpalme ist, die hier einigermaßen funktioniert. Und so „häßlich“ finde ich sie denn auch wieder nicht. Zumindest schöner und exklusiver als eine Trachy.

#15 RE: Phoenix Canariensis umgetopft jetzt Krankenhaus von Marc Werner 04.03.2016 13:18

avatar

Hallo Stephan,

danke für Deine Antwort!

Ja, so sehe ich das auch! Eine Jubaea gefällt mir erst ab einer Stammhöhe von 6 bis 10 Metern. Dann sehen die Wedel der Canarischen Dattelpalme fast ähnlich aus. Eine Trachy zu schlagen ist allerdings auch nicht sooo schwer. Sicher gibt es noch unatraktivere (aus meiner Sicht!) Palmensorten, wie Sabal und viele von den ganz tropischen Palmen aus Asien und Südamerika. Wobei aus Südamerika gefällt mir die Washingtonia und Butia noch sehr gut, so lange sie nicht zu groß sind...

Am liebsten sind mir einfach die Palmen aus dem Mittelmeerraum, wie Phoenix und Chamaerops. Wenn dies finanzierbar und im Winter einfacher hier zu handhaben wäre, hätte ich Beispielsweise überhaupt keine Trachycarpus, sondern nur Chamaerops, anstelle meines Trachywaldes...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen