Seite 1 von 2
#1 Winterschäden von Horst Harsum 20.02.2016 17:56

avatar

Hallo zusammen,
heute will ich Euch von meinen Erfahrungen mit meiner Sabal minor berichten. Gekauft habe ich das Pflänzchen vergangenes Frühjahr und habe sie Ende März gepflanzt. Ihr Zuwachs war enttäuschen (1 neuer Speer, der sich auch nicht entfaltet hat). Als im Januar die Temps hier bei Hildesheim in den Keller gingen, habe ich die Wedel zusammengebunden, Wurzelschutz und drei Vlieshauben drüber sollten genügen... dachte ich. Das Ergebnis:

Die Tiefstwerte waren hier -14*C. Die Blattspreiten sind alle verfroren, die Blattstiele scheinen noch OK zu sein. Ich will sehen, was sich im Frühjahr noch regt bei meinem Pflegling.
Meine Einschätzung: der Boden meines Grundstücks ist wahrscheinlich zu nass für Sabal.
Vielleicht ist sie aber keine "S. minor" (Arten sollen ja schwer zu unterscheiden sein)
Oder sie war als Individuum vielleicht frostanfälliger als andere S. minors.
Meine drei Nadelpalmen haben im Vergleich den Frost ungeschützt (!) ohne (2 Pflanzen) oder mit leichten Erfrierungen (1Pflanze) weggesteckt. Meine Trachycarpus fortunei und die Chamerops humilis stehen noch in Ihrem Folienschutz und sehen unbeschadet aus.

Was tut sich denn bei Euch?

#2 RE: Winterschäden von Chris-S 20.02.2016 21:11

avatar

Ohje Horst, das sieht nicht gut aus. Ich habe es mit Sabal minor aufgegeben. A - fehlt mir der Platz, B - sie ist einfach recht unbeachtlich und C. sie wächst so unsagbar langsam und damit wachsen Schäden sehr langsam wieder raus.

Bei mir sieht es so aus, als hätte sich meine letztjährig gepflanzte Cypripedium reginae var. alba verabschiedet. Sie wurde im Sommer von der Nachmittagssonne geröstet und nun gibt die Erde soweit nach, dass ich befürchte, dass das Rhizom tot ist.

Ansonsten sieht es so aus, als wäre alles gut über den Winter gekommen.

#3 RE: Winterschäden von Lutz DD 20.02.2016 21:12

avatar

Zitat von Horst Harsum im Beitrag #1


Meine Trachycarpus fortunei und die Chamerops humilis stehen noch in Ihrem Folienschutz




Hallo Horst, sorry aber warum hast Du die noch im Folienschutz? Einzig ein Regendach /Schirm für die Humi wäre sinnvoll aber ansonsten würde ich die
auspacken. So kalt wird's doch nicht mehr das die Schaden nehmen könnten. Habe meine Kleine im Topf heute auch rausgestellt (an einem windgeschützten Platz) und im Frühjahr wird Sie ausgepflanzt. Ansonsten habe ich aktuell nur 3 Trachys im Freiland und die sehen alle gut aus (Tmin -16°, wurden ab -6° beheizt).
Gruß Lutz

#4 RE: Winterschäden von René 20.02.2016 21:57

avatar

Zitat von Horst Harsum im Beitrag #1
Hallo zusammen,
heute will ich Euch von meinen Erfahrungen mit meiner Sabal minor berichten. Gekauft habe ich das Pflänzchen vergangenes Frühjahr und habe sie Ende März gepflanzt. Ihr Zuwachs war enttäuschen (1 neuer Speer, der sich auch nicht entfaltet hat). Als im Januar die Temps hier bei Hildesheim in den Keller gingen, habe ich die Wedel zusammengebunden, Wurzelschutz und drei Vlieshauben drüber sollten genügen... dachte ich. Das Ergebnis:

Vielleicht ist sie aber keine "S. minor" (Arten sollen ja schwer zu unterscheiden sein)





Hallo Horst

Das kommt mir verdammt bekannt vor ,bei mir istr es ähnlich gewesen ,meine vermeindliche S.minor ( wie sich nachher rausstellte keine Echte ),hat sich jedes Jahr mehr reduziert ,quasi zwei Wedel eingebüsst und eine halb neu dazugekommen .
Sie hatte anfangs einen wunderbaren Schopf ,leider hab ich nur noch einen Wedel dran und bis der Neue aufgefächert ist ist der eine Wedel schon wieder weg .

#5 RE: Winterschäden von Lanzagrote 20.02.2016 22:31

avatar

Hallo zusammen, meine Sabal Minor, zumindest wurde sie hier im Forum als eine identifiziert, macht sich eigentlich ganz gut, trotz zweier Umpflanzaktionen innerhalb von 2 Jahren, und keiner besonders guten Behandlung...( normaler gartenboden ohne Zusätze, kein Dünger, seltene Wassergraben etc)... Sieht sie wirklich noch ganz gut aus... Ach ja, Schutz hat sie auch überhaupt nicht bekommen... Bei Gelegenheit mache ich morgen mal ein Foto... Falls ich bei dem fiesen Wetter es bis hinten in den Garten schaffe 1 1/2 neue Wedel waren es dennoch, steht aber vollsonnig...
Beste Grüße, Sascha

#6 RE: Winterschäden von Horst Harsum 21.02.2016 09:14

avatar

@Lutz DD
Hallo Lutz,
die Folienhäuser haben natürlich eine Lüftungsmöglichkeit und dienen im Winter eigentlich mehr einem Regenschutz. Im Januar sah das so bei mir aus (von links nach rechts: Chamerops, Trachicarpus + im Vlies die Sabal)

Gelüftet wird so:

Besser wäre eine Lüftungsmöglichkeit oben, Überhitzungen konnte ich bislang nicht feststellen. Den Sturm Anfang des Jahres haben die Konstruktionen gut überstanden.

#7 RE: Winterschäden von greenthumb 22.02.2016 08:19

avatar

Verschiedene Sabals aus dem Minor-Komplex sind bei mir ohne Schutz durch den Winter und auch ohne Schäden.
Hatten aber auch nur -8 Grad in der Spitze. Mit dem benannten Schutz und der gezeigten Pflanzengröße hätte so ein Totalblattschaden aber eigentlich nicht sein dürfen.
Wahrscheinlich keine echte Minor.

An Schäden gabs bisher nur Blattschäden an zwei ausgepflanzten frostharten Zitrussen (einmal der Sturmwind der die oberen (frischen) 40 cm entlaubt hat) und eine andere hat einen Zweig runtergefroren und die oberen frischen 10 cm verloren.
Kann ich gut mit leben. Der Oleander und eine grüne Cordyline sehen etwas strapaziert aus, aber sonst ok.

Cycas und Butia yatay sind noch im Schutz. Alles andere steht frei.

Viele Grüße

Andreas

#8 RE: Winterschäden von Jubi 22.02.2016 22:57

avatar

Hallo Horst
Ich will hier auch mal wieder ein Lob aussprechen.
Dein Winterschutz sieht echt gut aus.
Wie hast du denn die Enden miteinander verbunden. Bei mir ist alles im Stecksystem miteinander verbunden und wird zusätzlich von außen mit Gurte zusammen gehalten.
MfG Jubi

#9 RE: Winterschäden von Horst Harsum 23.02.2016 20:52

avatar

Hallo Jubi,
das ganze ist eine Konstruktion aus 7er Kanthölzern. Die seitlichen Teile sind in Eindrehhülsen fixiert. Die Folie ist eine Gewächshaus-Noppenfolie. Faul wie ich bin, wird sie einfach von zwei Seiten rüber geworfen, festgetackert und mit den Spanngurten fixiert. Im Dach habe ich ein paar zusätzliche Verstrebungen eingezogen, weil sonst die Schnee- oder Regenlast in Mulden auf dem Dach das ganze Palmenhaus zusammenbrechen läßt.
Die Holzteile werden mit Metallverbindern und Schrauben zusammengehalten. Die Pfosten sind mit Einschraubhülsen im Boden verankert. Geheizt wird das große Haus mit Heizlüfter / Thermostat und das kleine Haus mit Frostwächter / Thermostat. Aufgebaut wird das große Haus in 2-3 Stunden, das kleine in einer Stunde.

In Deinem Haus ist ja mächtig was los! Was hast Du alles untergebracht?

#10 RE: Winterschäden von Lanzagrote 23.02.2016 21:10

avatar

Hallo Horst, wie versprochen hier noch zwei aktuelle Fotos von meiner S. Minor....
Die gelben alten Blätter habe ich noch nicht entfernt, das mache ich im Frühling...
Kälteste Temperatur war kurzzeitig-9 grad ungeschützt....
Beste Grüße, Sascha

#11 RE: Winterschäden von Jubi 23.02.2016 21:16

avatar

Guten Abend
Da das mein erster Winter ist, wo ich außer meiner Banane Palmen draußen überwintere, habe ich gleich mal ein Experiment gestartet.
Der eigentliche Schutz galt meiner Jubaea. Habe ansonsten noch eine Keulenlilie, eine kleine Trachy wagnerianus, eine Chili und eine Citrus im Verschlag. Geheizt wird zwischen 0 und -2 °C.
Ich lass mich überraschen ob die Citrus das mitmacht.
MfG Jubi

#12 RE: Winterschäden von Jubi 23.02.2016 21:20

avatar

Hi Sascha
Deine S. Minor sieht echt gut aus, wie alt ist sie denn?

#13 RE: Winterschäden von Lanzagrote 23.02.2016 21:27

avatar

Nabend Jubi, du... Keine Ahnung um ehrlich zu sein... Hab sie vor ca. zweieinhalb Jahren in der Größe beim palmenmann gekauft u d wie oben bereits schon geschrieben, ist das schon ihr dritter Wohnort hier bei mir im garten also pro Jahr quasi. 1x versetzt worden... Hat ihr wohl nicht allzuviel ausgemacht....

#14 RE: Winterschäden von Claus Abraham 23.02.2016 23:11

avatar

eine Chili und eine Citrus im Verschlag. Geheizt wird zwischen 0 und -2 °C.
Ich lass mich überraschen ob die Citrus das mitmacht.


Hallo Jubi,
nach meiner Erfahrung sind die meisten Citrusse viel unempfindlicher als man ihnen nachsagt. Meine überwintere ich regelmäßig in Winterschutzhäusern meiner Palmen, einige habe ich auch ausgepflanzt und meine Orange stand bisher den ganzen Winter im Kübel auf der Terasse. Waren zwar nur maximal -7,4°C diesen Winter (auf der Terasse wahrscheinlich eher noch etwas weniger), aber immerhin. Bis jetzt sehen jedenfalls alle Citrusse gut aus - haben nicht einmal die Blätter verloren.

Grüße
Claus

#15 RE: Winterschäden von Horst Harsum 24.02.2016 17:45

avatar

Apropos "Citrusse"...
...die sind mir immer etwas zu zickig und divenhaft...hab ich kein Händchen für...
Aber so ganz ohne? Geht auch nicht, oder?
Also, ich liebe seit Jahren meine Choysia ternata "atztec pearl". Erst jahrelang im Kübel, jetzt ausgepflanzt. Bislang stecken die Pflanzen diesen Boden (Börde) und auch -14*C weg. Winterschäden? Bislang nicht festzustellen! Wachsen und blühen ganz wunderbar. Im Frühjahr will ich Poncirus (nur nicht Flying Dragon!) noch einmal eine Chance geben. Vielleicht bekomme ich ja langsam Übung!
@ Jubi:
Ist doch schon eine interessante Sammlung! Ich freu mich schon mal auf die Fotos im Frühjahr ((-:
@Sascha:
Ich freue mich für Dich! Toll sieht Deine Sabal aus. Eine Sabal im Topf habe ich noch in Reserve. Mal sehen, ob ich sie auch auspflanze...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen