Seite 1 von 2
#1 Chamaedorea microspadix von Jubi 14.02.2016 13:54

avatar

Hallo in die Runde
Habe mir vor kurzem über Amazon eine Chamaedorea microspadix gekauft.
Möchte Sie dieses Jahr eigentlich in den Garten setzen.
Angegeben werden sie mit -8 grad Celsius Minimum Temperatur.
Hat jemand mit dieser Palme schon Erfahrungen gesammelt wie sie geschützt werden sollte und dem Standort.
Wäre über hilfreiche Informationen dankbar.
MfG Jubi

#2 RE: Chamaedorea microspadix von Claus Abraham 14.02.2016 15:37

avatar

Hallo Jubi,

ich habe Chamaedorea microspadix und C. radicalis seit 2009 als Sämlinge im Garten ausgepflanzt. In den ersten Jahren habe ich sie mit Vlies geschützt, in den letzten Jahren überhaupt nicht.
Meiner Erfahrung nach sind die erstaunlich winterhart, wenngleich ich nicht genau sagen kann ab wann es wirklich kritisch wird. Ich vermute etwa bei -10°C.
Meiner Ansicht nach ist C. radicalis besser fürd Auspflanzen geeignet. Während die bisher keine Schäden hatte, kam es bei der Microspadix schon ab und zu zu Blattschäden - auch scheint sie mir empfindlicher auf Nässe zu reagieren, jedenfalls sieht die Radicalis stets wesentlich gesünder aus. Die Radicalis blüht übrigens hier regelmäßig und bildet Samen, die Microspadix vermehrt sich überwiegend durch Ausläufer.
Hier ein recht aktuelles Foto von beiden Arten (links Radicalis, rechts Microspadix)


Grüße
Claus

#3 RE: Chamaedorea microspadix von Claus Abraham 14.02.2016 15:45

avatar

...noch zum Standort...
Auch wenn meist nachzulesen ist, dass die Chamaedoreas schattige Standorte bevorzugen, so kann ich aus meiner Erfahrung nur sagen, dass das hier nicht 100% zutrifft. Optimal wäre ein Standort ohne Mittagssonne, aber morgends und abends sollte sie durchaus Sonne bekommen, sonst wächst sie nur elendig langsam.

Grüße
Claus

#4 RE: Chamaedorea microspadix von greenthumb 14.02.2016 16:06

avatar

Hallo Jubi,

das Wichtigste hat Claus schon gesagt.

Radicalis sieht nach dem Winter wirklich gesünder aus als Microspadix. Habe nichts geschützt, hatte eine Nacht mit -8 Grad und Radicalis hat keinen Schaden, während Microspadix unter gleichen Bedignugnen leichte Blattschäden hatte.
Interessant an Microspadix finde ich halt, dass sie sich durch Ausläufer vermehrt und wie bei Bambus, Nodien hat und höher werden soll als Radicalis.
Die Samen der Radicalis haben leider keinen Frost vertragen und meistens (ist bei Ron und mir so) hat man bei Radicalis weitgehend die unscheinbaren männlichen Blütenstände, selten aber weibliche Blütenstände.
Bisher gerade mal ein Weibchen bei diversen Radicalis. Aber sowohl microspadix, als auch radiclais nehmen keinen Sonnenplatz weg. Bei mir bekommen sie Abensonne, das reicht völlig.
Selbst ordentliche Frostschäden wurden bisher immer gut regeneriert. Dankbare Pälmchen, die man am besten als Gruppe von 3-5 Pflanzen setzt.

Viele Grüße

Andreas

#5 RE: Chamaedorea microspadix von Marcel 15.02.2016 17:28

avatar

Wieder mal jemand, der sich an was heikleres ranwagt. Ich finde die chamaedoreas wunderschöne Pflanzen für unser Klima. Mit relativ wenig Aufwand zu überwintern. Aus meiner Erfahrung kommt die radicalis bis -7 Grad und die microspadix bis max. -5 Grad kurzfristig ohne Schutz bei gutem Standort schadlos davon. Für zufriedenes Wachstum ist bei uns aber ein mehr oder weniger vollsonniger Standort nötig.
Nur wenn sie länger als 2 Monate eingepackt wahr, muss man extrem Vorsichtig sein mit dem wieder an die Sonne gewöhnen, sonst sind die Blätter innert kürze alle verbrannt.

Marcel

#6 RE: Chamaedorea microspadix von Jubi 04.03.2016 22:11

avatar

Hi in die Runde
Habe hier mal neue Bilder aus dem Winterquartier von meiner Microspadix. War erstaunt als ich das hier sah.

#7 RE: Chamaedorea microspadix von Flo 05.03.2016 08:15

avatar

Oh, sehr schön, Glückwunsch! Meine ist ähnlich gross, hat aber leider noch nicht geblüht.
LG Flo

#8 RE: Chamaedorea microspadix von Ron 05.03.2016 09:29

avatar

Hi,

eigentlich haben Claus und Andreas ja schon alles gesagt, aber da ich auch beide ausgepflanzt hab, geb ich auch mal noch meinen Kommentar dazu ab :-)

Ich hab vor ca. 5 Jahren ein paar radicalis sowie eine microspadix ausgepflanzt. Im ersten Winter (2012) haben sie dann gleich mal 3 Wochen Dauerfrost und -15 Grad abbekommen. Geschützt hatte ich sie nur passiv, mit einer kleinen Styroporkiste, die mit Kiefernnadeln gefüllt war. Das haben sie erstaunlicherweise beide überlebt, sogar die Blätter waren teilweise noch erhalten. Erholt haben sie sich nach dem Winter auch recht schnell.

Die radicalis haben sich seitdem zu einer sehr schönen Gruppe entwickelt. Sie blühen fast das ganze Jahr durch...sobald ein Blütenstand abgestorben ist, kommt schon der nächste. Letztes Jahr hab ich eine weitere Gruppe ausgepflanzt - zu meiner Überraschung hab ich im Dezember an einer kleinen radicalis (grad mal 30 cm hoch) einen Samenstand mit drei Samen entdeckt - meine erste weibliche, die anderen blühen bis jetzt alle männlich. Leider mögen die Samen wohl keinen Frost und sind nicht mehr ausgereift, ähnlich wie bei Andreas. Da sie aber wie erwähnt häufiger blühen, bin ich ganz optimistisch, dass es nächstes mal bis zur Reife klappt. Ich hab übrigens "normale" radicalis und "arborescens", die sollen einen höheren Stamm bekommen...bis jetzt seh ich keine Unterschiede, was die Stammhöhe angeht...mal abwarten ob sich das ändert.

Dass radicalis eine Schattenpalme sein soll, kann ich auch nicht bestätigen - meine stehen alle sonnig, da gabs nie Probleme.

Microspadix dümpelt auch bei mir so vor sich hin...wenn sie ein neues Blatt bekommt, stirbt ein altes ab...optisch kein toller Anblick. Hab sie jetzt mal schattig unter eine Trachy umgesetzt, vielleicht gefällt ihr das besser.

Glückwunsch zu deiner blühenden Microspadix! Interessant fände ich ja eine Kreuzung microspadix x radicalis! Leider hat meine radicalis bis jetzt nie geblüht, sonst hätte ich das mal probiert :-)

Hier mal meine größere radicalis-Gruppe:


Und hier die microspadix...die im Vergleich zur Trachy ihrem -Namen alle Ehre macht...hab sie mal mit nem Pfeil markiert, damit man sie überhaupt sieht ^^


@Claus:
Deine radicalis haben ja auch nen schönen Stamm...weisst du, ob das normale sind oder "arborescens"?

Viele Grüße
Ron

#9 RE: Chamaedorea microspadix von greenthumb 05.03.2016 09:44

avatar

Eine blühende Microspadix habe ich auch noch nicht gesehen.
Sieht schon klasse aus, aber meine sind auch noch nicht so groß.

Meine Hoffnung geht dahin, dass die Microspadxi einfach länger brauchen sich einzugewöhnen, als die Radicalis.

Von den Radicalis Samen ist ein Samen noch grün (an einem Blütenstrang) und an dem anderen Blütenstrang dert gleichen Pflanze, sind dann ca. 7-8 Samen die alle dunkel geworden sind nach dem Frost (-4 Grad).
Vielleicht packt es der eine Samen wenigstens. Muss ja nicht mehr lange durchhalten.

Viele Grüße

Andreas

#10 RE: Chamaedorea microspadix von Ron 05.03.2016 11:13

avatar

...hier mal noch meine erwähnte kleinere radicalis-Gruppe (rechts im Bild):



Viele Grüße
Ron

#11 RE: Chamaedorea microspadix von Jubi 05.03.2016 13:44

avatar

Hi Ron
Ist das auf dem ersten Bild nicht zufälligerweise eine Ananas Guave.
Übrigens schöne Bilder.
Gruß Jubi

#12 RE: Chamaedorea microspadix von René 05.03.2016 18:44

avatar

Hallo

Da habt Ihr ja echt ganz tolle Exemplare ausgepflanzt ,echt super .
Ich habe mich auch mal dran gewagt und habe ein Ch.radicalis an einen lichsschattigen Platz ausgepflanzt ,auch sie hatte -8 Grad ohne einen Kratzer schadlos überstanden .
Nach den tollen Dokus hier bin ich noch mehr bestärkt mir weiter Palmn dieser Art anzuschaffen ,eine Ch.mikrospadix würde mich auch interesieren .
Hat auch jemand Erfahrung mit ( ausgepflanzten ) Ch.arborescens

#13 RE: Chamaedorea microspadix von Claus Abraham 05.03.2016 23:21

avatar

@Claus:
Deine radicalis haben ja auch nen schönen Stamm...weisst du, ob das normale sind oder "arborescens"?


Hallo Ron,

bis du es erwähntest, wäre ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen, dass es eine Chamaedorea radicalis "arborescens" geben könnte... und habe gerade erstmal gegoogelt. Erstaunlich, was man da alles findet...

Aber ernsthaft., so wie mir das bisher unbekannt war, ist sie auch "KEW" unbekannt. Und mal ehrlich, wie soll in dieser Art C.radicalis eine arborescens - also eine baumartige Form überhaupt möglich sein? Verstehe ich nicht so ganz, es sei denn sie würde 1000 Jahre alt.

Grüße
Claus

#14 RE: Chamaedorea microspadix von Flo 06.03.2016 10:34

avatar

Hallo Claus
Es gibt in der Tat eine stammbildende Form von C. radicalis. Die ist zumindest in den USA nicht so selten und auf Palmtalk gibt es einige Bilder, die du bei deiner Googlesuche sicher auch gesehen hast. Bei uns wäre ich dagegen skeptischer, wenn jemand sowas anbietet. Nichtsdestotrotz habe ich selber auch eine so bezeichnete, die ich aber im Topf lasse, damit sie wirklich auch die Chance hat, ohne Schäden zur Stammbildung zu gelangen kann. Nach allem, was ich gelesen habe, sollte das dann auch nicht 1000 Jahre dauern. Wir werden sehen..
LG Flo

#15 RE: Chamaedorea microspadix von Claus Abraham 06.03.2016 14:23

avatar

Hallo Flo,

ja, die etwas größeren "Arborescens" habe ich schon gesehen. Für mich sind das etwas größer gewordene Chamaedorea radicalis. Aber ja, von mir aus kann man die auch "arborescens" nennen. Habe mich jetzt nicht intensiver eingelesen. Weißt du, ob Nachkommen dann auch tatsächlich durchgehend wieder "arborescens" werden, oder ist das eher Zufall?

Grüße
Claus

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen