Seite 1 von 4
#1 Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Vinc 03.12.2015 22:33

avatar

Hallo zusammen,

hier möchte ich euch gerne meine Sabal minor vorstellen, welche seit 2004 ohne Schutz ausgepflanzt im Burgund (bei Mâcon) gedeiht. Der Standort ist leider suboptimal, da der Boden sehr sandig und durchlässig ist und vor allem im Sommer sehr schnell austrocknet und Sabal minor feuchte bis nasse Böden bevorzugt. Trotzdem hat sie sich langsam zu einem ansehlichen Exemplar entwickelt, welches regelmässig blüht und Früchte ansetzt. Diese reiften aber noch nie aus. Ob es dieses Jahr vielleicht endlich geklappt hat mit reifen Früchten kann ich erst im Januar sagen, da ich dann wieder im Burgund bin.

Die Fotos Stammen von Anfang September 2015:





Welche Erfahrungen habt ihr mit ausgepflanzten Sabal minor gemacht?

lg Vincent

#2 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von René 03.12.2015 23:09

avatar

Hallo Vincent

Hier ist eine meiner Sabals die ausgepflanzt ist ,habe aber vor einige Andere Sabals auch noch auszupflanzen .
Bei Ihr bin ich nicht sicher ob es eine Minor ist ,steht aber schon seit 2007 dort ,sie fror zurück komplett trieb wieder aus ,bis vor gut 3 Jahren machte sie einen Wedel pro jahr und schmiss auch gleichzeitig wieder einen ab ,die vorhandenen Wedel blieben jetzt dank der Mildwinter dran ,hioffe das sie dadurch jetzt etwas schneller wächst je mehr sie an Substanz hält
Sie steht eher zu trocken ,die hohen nadelbäume rauben ihr viel Wasserr ,muss im Sommer immer nachgiessen ,was aber nicht viel bringt

#3 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Claus Abraham 04.12.2015 00:11

avatar

Hallo,


bei mir in etwa das gleiche. Meine ausgepflanzten Sabals schaffen so ein bis eineinhalb Blätter im Jahr, frieren aber auch regelmäßig wieder etwas zurück. Insgesamt kommen sie nicht so richtig in die Gänge, bekommen aber auch entweder keinen oder nur maximal, wenn es besonders kalt wird, enen Minimalschutz in Form von Mulch und Vlies.
Interessant finde ich, dass insgesamt eine ausgepflanzte Palmetto bei mir besser abschneidet als Minor oder auch Minor var. louisiana. Eine Domingensis (allerdings innerhalb des Braheaschutzes gepflanzt) entwickelt sich inzwischen nach einer sehr langen Anwachsphase recht gut. Na ja, kein Wunder mit Schutz, dennoch eine sehr schöne Sabal mit sehr kräftigen Blättern die eine schöne bläuliche Färbung aufweisen.

Grüße
Claus

#4 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von JürgenHN-WÜ 04.12.2015 17:38

avatar

Hallo Vincent

Das kann ich nur bestätigen was Du schreibst. Je wärmer es ist, desto mehr Feuchtigkeit mag die Sabal minor. Eigentlich fast alle. Da bei Dir der Boden sehr schnell austrocknet ist im Sommer ein Nachteil, hat im Winter aber den Vorteil das er dann eben trockener ist. Je kälter, desto besser wenns nicht so nass ist.
Ich schütze bei mir grundsätzlich die Sabals, da es im Winter Sau kalt werden kann. Hatten schon mal -25°, beim letzten kalten Winter waren es 3 Nächte unter -20.
Wenns dann nicht so kalt ist, wie die letzten 2 Jahre, auch gut. Ich habe noch die Erfahrung gemacht, wenns recht kalt ist, dann gefällt es einer Sabal wenn sie sich Tags über gut aufwärmen kann. Nachts -15 und dann Tags 20°. Habe schon gesehen dass die Blätter morgens ganz dunkel waren und abends durch die Erwärmung wieder schön grün. Je besser die Erholung am Tag desto mehr minus verträgt sie Nachts. Also ist für ein zufriedenstellendes Wachstum ein Schutz bei uns nötig. Das heißt aber nicht dass es da drinnen nicht kalt werden darf.
Meine minor habe ich seit 1991 als Sämling gezogen und 2003 ausgepflanzt. Sie hatte jedes Jahr 2 bis 3 Blätter geschoben, die letzten Jahre 3 bis 5. Geblüht hat sie auch regelmäßig und Früchte hat sie auch angesetzt, aber so schön groß wie bei Dir wurden sie bei weitem nicht. Bei keiner meiner Sabal.

Viele Grüße
Jürgen

#5 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von René 04.12.2015 22:13

avatar

Hallo

Ja dann werde ich kommendes Jahr auch noch ein paar auspflanzen ,mal sehen wie die sich machen ,ihr habt mich sehr neugierig gemacht

#6 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Flo 04.12.2015 22:24

avatar

Hallo Vinc
Das ist ein schönes Exemplar. Ich habe ja erst diesen Frühling meine McCurtain ausgepflanzt, die ich von dir habe. Daher kann ich natürlich noch nichts zum Winter sagen (ausser, dass ich sie höchstens passiv schützen will). Im Sommer ist sie aber sehr gut gewachsen und hat 3 neue Wedel gemacht. Es war aber auch schön warm.
LG Flo

#7 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Marc Werner 05.12.2015 10:02

avatar

Sabal Minor gehört zu den Palmensorten, die mich überhaupt nicht reizen! Sie hat einfach keine Entwicklung, bzw. eine viel zu verlangsamte. Ich brauche bei jeder Pflanze eine Entwicklung von Monat für Monat. Auch wenn sie ansich gut aussieht, aber aussehen ist nicht alles

#8 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Flo 05.12.2015 10:10

avatar

Hier noch ein Bild von meiner. Wie man sieht ist bei mir alles ein bisschen durcheinander, rechts daneben stehen die ichangensis x sinensis und die Yucca elata (und rechts von der käme noch der Minikiwi:-)).

LG Flo

#9 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von -klaus- 05.12.2015 10:46

avatar

Zitat von Marc Werner im Beitrag #7
Sabal Minor gehört zu den Palmensorten, die mich überhaupt nicht reizen! Sie hat einfach keine Entwicklung, bzw. eine viel zu verlangsamte....


@Marc Werner
das sehe ich genau so.

@Vinc
bitte nicht persönlich nehmen, es ist eher meine persönliche Einstellung zu dieser Palme.
Ich habe sicher schon mehr als hundert Beiträge von dieser Palme gelesen aber überzeugen konnte mich die S.minor noch in keinem einzigen. Mir fehlen einfach erfolgreiche Beispiele im Hinblich auf Wachstum, Anzahl der Wedel und besonders die einer einigermaßen akzeptabelen Optik, wenn sie einmal etwas größer werden.

Ein vergleichbarer hype gibt es auch immer wieder bei der Trachycarpus princeps. Zwei Palmen, die wohl mehrheitlich sehr hoch im Kurs stehen, die aber an mir völlig vorüber gegangen sind.
Aber wie schon geschrieben bitte nicht missverstehen, dass ist nur meine genz persönliche Meinung und ich möchte Dir in keinster Weise die Freude daran nehmen.

viele Grüße,
Klaus

#10 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Jörg K 05.12.2015 11:36

avatar

Hallo,

Langsames Wachstum hat oft den Grund in der falschen Pflege. Mit Sabal minor kenne ich mich nicht aus, aber als typische Unterwuchspalme hat die sicher ihre speziellen Ansprüche. Wenn man die beachtet, ist auch bei uns ein ausreichendes Wachstum möglich, wie man verschiedenen Berichten entnehmen kann.

Auch verschiedene Trachycarpus gelten als heikel und langsamwüchsig. Das liegt aber weniger an der Pflanze selbst, sondern an deren spezielleren Ansprüchen. Die meisten Palmen vertragen "universelle" Bahandlung, aber eben nicht alle.
Das mit T.princeps viele gescheitert sind, hat auch seine Gründe. Manchmal sind es Kleinigkeiten, was keineswegs größeren Aufwand bedeuten muss, die den Unterschied zwischen einer kränkelnden oder vitalen Pflanze ausmachen. Im Wachstum sind das dann allerdings Welten.

Gruß

#11 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Claus Abraham 05.12.2015 11:47

avatar

Hallo,

ich kann mich da Jörgs Ansicht nur anschließen.
Ich glaube, bzgl. Sabal liegt es einfach daran, dass sie vor Jahren wegen ihrer angeblich sagenhaften Frosttoleranz jenseits der -20°C falsch eingeschätzt wurde. Wo wird denn eine Sabal geschützt wie es für andere Palmen selbstverständlich wäre?
Ich denke, mit einem gleichwertigen Winterschutz, wie man ihn auch für eine Trithrinax oder Jubaea verwenden würde, würde sich auch eine Sabal ganz anders entwickeln. Wenn meine Washi mal das zeitliche segnet weil ich sie nicht mehr schützen kann oder auch will, dann werde ich sie durch eine Sabal (wahrscheinlich) palmetto ersetzen und ich bin überzeugt, dass die sich mit etwas Schutz prima entwickeln wird. Sicher wird sie etwas langsamer wachsen als andere Palmen, da sie halt besonders viel Wärme braucht die wir ihr hier nicht bieten können, aber ich bin überzeugt, dass die sich prima entwickeln wird. M.E. braucht eine Sabal eine etwas längere Zeit zum Anwachsen, danach wächst sie aber zunehmend schneller - wenn sie nicht durch Winterschäden zurückgeworfen wird.

Grüße
Claus

#12 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Flo 05.12.2015 14:10

avatar

Hallo zusammen
Bei Sabal minor ist auch Bodenwärme entscheidend. Darum wächst die im Frühling bei uns oft noch nicht, obwohl die Luft relativ warm wäre. Natürlich wäre sie auch mit 5/6 Blättern pro Jahr noch keine Rakete, aber doch akzeptabel. Die Frostresistenz halte ich für unbestritten unter den richtigen, bereits genannten Umständen.
LG Flo

#13 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Vinc 05.12.2015 18:39

avatar

@ René, danke fürs Zeigen deiner S. minor! Wie kalt wurde es denn bei dir, bzw. ab welcher Tiefsttemperatur konntest du ungefähr Schäde an den Fächer feststellen? Und hast du sie jeweils geschützt? Bei meiner hat es auch sehr lange gedauert bis sich eine mehr oder weniger ansehliche Palme daraus entwickelt hat. Schäden durch Frost konnten aber nie beobachtet werden, sie hat einfach während dem Sommer immer wieder Blätter abgebaut, wohl auch wegen der Trockenheit (Die Entwicklung meiner S. minor habe ich auf meiner Internetseite mit Fotos dokumentiert, seit 2004).

@ Claus, hast du aktuelle Fotos deiner Sabals? :) Ich habe die gegenteilige Erfahrung gemacht bzgl Vergleich S. minor und S. plametto. Meine S. palmetto hat sich als richtiges Weichei entpuppt und kriegt ab -8°C bereits Schäden an den Blätter. Das Herz blieb aber bisher intakt auch bei -14°C und so treibt sie jedes Jahr ca. 1.5 Blätter und verliert diese dann wieder im Winter. So geht das schon eine Weile...

@ Jürgen, das sehe ich genau so, im Sommer feucht, im Winter lieber etwas zu trocken. Allerdings steht S. minor im natürlichen Verbreitungsgebiet oft auch während den Wintermonaten mit den Füssen im Wasser. Möglicherweise ist das dort aber kein Problem, da sie tabgsüber dank der stärkeren Tageserwärmung oberirdisch gut abtrockenen kann.
Ich finde es echt super, dass du trotz den unwirtlichen Temperaturen bei dir Sabals kultivierst!

@Flo, freut mich zu sehen, dass sich deine Sabal minor 'McCurtain' so gut entwickelt hat. 3 Blätter im ersten Jahr ist ja schon echt viel. Mehr als 3 Blätter/Jahr hat bei mir bisher noch keine ausgepflanze Sabal produziert. Ich denke auch, dass in deiner Gegend ein passiver Schutz (wenn überhaupt) völlig ausreichen sollte während einem durchschnittlichen Winter.

@Marc Werner, du hast schon recht, im Vergleich zu anderen Palmenarten gehört Sabal minor in unserem Klima klar zu den langsam wachsenden. Ich sehe das halt eher als Langzeitprojekt. Und wenn ich so sehe, wie sich meine S. minor seit 2004 bis heute entwickelt hat, bereitet mir das trotzdem Freude - auch wenn das Wachstum innerhalb einzelner Vegetationsperioden sehr gering war.

@Klaus, da stimme ich dir zu, es gibt kaum erfolgreiche Auspflanzprojekte in Mitteleuropa mit S. minor. Und da schliesse ich mich Jürg und Claus an: Würde man ihnen einen guten Standort zur Verfügung stellen (humoser Boden, warmer Standort an einer Mauer, sonnig, aber nicht zu trocken im Sommer (zum Teil wird S. minor auch in Wüstenbeete gepflanzt!), würde sich eine Sabal minor in den sommerwarmen Regionen Deutschlands bestimmt gut entwickeln, sofern man den Boden durch eine Mulchschicht frostfrei hält und sie während den ersten paar Winter bei Temperaturen unter -15 °C passiv schützt.

Dass Sabal minor gar nicht übermässig viel Wärme benötigt, um sich zu einen schönen Exemplar zu entwickeln, beweist das Exemplar im Botansichen Garten von Nantes, Frankreich. Hier sind die Winter durchschnittlich einiges milder als in Deutschland. Die Sommertemperaturen bewegen sich aber ungefähr auf gleichem Niveau.



Bezüglich der Optik von S. minor: Es gibt ja verschiedenste Herkünfte, z.B. die S. minor var. louisiana, die einen kurzen Stamm bildet im Alter oder S. minor 'Blountstown Dwarf', welche kaum über 50 cm hoch wird. Erstere finde ich persönlich sehr ornamental. Aber auch die niedrigen Herkünfte haben ihren Reiz. z.B. als Unterbepflanzung von anderen Palme oder Bäumen.

#14 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von Flo 05.12.2015 18:48

avatar

Jau, Vinc, es war auch ein sehr, sehr warmer Sommer. Ich wäre wohl nicht überrascht, wenn es nächstes Jahr nicht mehr oder sogar weniger Wedel wären. Von der Blountstown dwarf habe ich übrigens gerade 27 frische Samen in Anzucht:-)
LG Flo

#15 RE: Sabal minor ausgepflanzt seit 2004 im Burgund von René 05.12.2015 19:36

avatar

Zitat von Marc Werner im Beitrag #7
Sabal Minor gehört zu den Palmensorten, die mich überhaupt nicht reizen! Sie hat einfach keine Entwicklung, bzw. eine viel zu verlangsamte. Ich brauche bei jeder Pflanze eine Entwicklung von Monat für Monat. Auch wenn sie ansich gut aussieht, aber aussehen ist nicht alles


Ich finde sie klasse und spannend,auch die Wedel haben was reizvolles

@Flo ,hast Du die nicht alle etwas zu eng gepflanzt ?

@Vinc ,wir hatten T.-min.2008/09 knapp -19 Grad und vierwöchigen Dauerfrost (Passivschutz).Die Sabal auf Deinem Foto ist ein absoluter Traum

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen