Seite 6 von 8
#76 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 28.04.2017 10:06

avatar

Hallo Florian,

der Schneeschutz-Schirm ist zusammengebrochen? So eine Scheiße! Und das kurz vor Mai! So ein Wahnsinn, das Wetter! Alles Gute für Alois! Schüttle ihn lieber nicht zu kräftig, nicht dass da auf den letzten Metern noch ein Knacks reinkommt.
Ansonsten Kopf hoch, bald ist der Wahnsinn vorbei! (Wetterthread werde ich mir sogleich zu Gemüte führen)
Dann verfahre ich mit der Banane so, wie geraten und setze sie im Hof an eine komplett andere Stelle.
Cool, dass du auch eine pflanzt! Nicht zu versuchen den Stamm zu erhalten macht in deinem Klima sicher Sinn. Wobei es natürlich sein kann, dass sich urplötzlich gegen Herbst der Gedanke manifestiert (weil sie dann so schön riesig sein wird) es trotzdem irgendwie zu versuchen.... und wenn der Gedanke mal da ist..... :-)) Freu mich jedenfalls auf Bilder.
Ich werde meine, wenn sie bis zum Winter den homo sapiens überlebt, vermutlich auch recht weit runter schneiden und dann einen Laubhaufen über den Stumpf kippen. Weil einen Karlsruher Kompost-Turm werde ich der Allgemeinheit nicht zumuten können..

Liebe Grüße
Felix



Hallo Marc,

danke für deine Einschätzung und die Idee mit dem Erdbeerbaum. Erdbeerbäume sind tolle Teile! Ich habe hier im Forum schon viele bewundern dürfen (die teils wegen doofer Nachbarn heftig gestutzt werden mussten). Und auf Malle verrenke ich mir immer den Hals vor lauter Schauen, wenn ich durch die Erdbeerbaum- und Steineichenwälder im Tramuntana wandere.
Okay, ich werde den Gedanken mit der Olive mal zurück stellen und warten, was daraus passiert. Ob dann mein Rückenmark im Alleingang ohne Großhirnrinde aus einem unwillkürlichen Impuls heraus spontan doch mal einen dort unten auspflanzt, kann ich leider nicht beeinflussen... :)
Einen vollsonnigen Olivenbaum habe ich schon seit Jahren im Topf. Habe ihn im vergangenen Jahr sogar relativ reichlich abgeerntet und den Ertrag im Glas eingelegt. Insofern wäre natürlich speziell im Kontrast dazu ein Schattenversuch interessant....
Aber wie gesagt, ich lasse den Gedanken erst mal ruhen.

Weil du meintest, ich solle im Sinn der Pflanze handeln.... hmja, schon. Das ist natürlich ein edler "botanistischer" Leitsatz (in Anlehnung an humanistisch). Nur speziell beim Exotenhobby geht es halt per definitionem darum, genau das nicht zu tun: wir verfrachten Pflanzen haargenau da hin, wo sie aus freien Stücken nie wachsen würden und testen ständig die Grenzen aus.
Wenn Olli eine Phoenix (oder neuerdings auch drei kleine Washys, wenn ich richtig gezählt habe) im Winter einlaubt und schaut, was passiert, dann ist das absolut nicht im Sinne der Pflanzen.
Aber es ist sehr im Sinn des Exotengärtners!
Mit Pflanzen experimentieren macht ja gerade unser Hobby aus. Und Pflanzen sind keine Tiere, haben keine Schmerzen, kein Bewusstsein. Letztlich ist eine Phoenix auch nichts anderes als eine Kartoffel....
Ich hoffe, mir jetzt keinen Shitstorm einzufangen. :)

Liebe Grüße
Felix

#77 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Nrico 28.04.2017 10:40

avatar

Doch - shitstorm, du Flegel ...

#78 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Aramis 28.04.2017 11:39

avatar

Also ich bin ganz deiner Meinung, Pflanzen machen immer das beste aus der Situation, oder meinst du die Fichte auf 1800m möchte dort wachsen? ;)
Das ist ganz natürlich, dass Pflanzen sich bis an die Grenze wagen, habe im Garten auch eine Fichte die auf einer Steinplatte steht, die ist seit 16 Jahren 10 cm gewachsen...

Und das ist ja das interessante, dass Pflanzen so tolerant sind...

LG Aramis

#79 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Phoenix 28.04.2017 17:16

avatar

Hallo Felix,

also das kenn ich auch, wenn sich was im Kopf festgesetzt hat, dann muß man es probieren, egal wie es ausgeht. Das stellt man sich dann bildlich vor und ist überzeugt, dass das genau die richtige Lösung ist. Also mach es. Wie sagen die Preißn: Versuch macht kluch!

Viele Grüße aus dem verschneiten Allgäu

Manne

#80 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 28.04.2017 17:55

avatar

Moin Manne,

stimmt, das ist ein weiser Spruch von den Preußen.... Also von den Mitbürgern nördlich der Donau. ;-)
Die haben ohnehin einige ebenso prägnante wie treffende Sprüche in petto.
Was ich ja auch sehr mag, ist die Weisheit: Es kommt wie es kommt und ist noch immer gut gegangen. Ich glaube, man nennt das auch das "Rheinische Grundgesetz". Wenn einem das in entsprechend ripuarischem Idiom mit auf den Weg gegeben wird, idealerweise kombiniert mit großväterlich gütigem Rückenklopfer, dann kann wirklich nichts mehr schief gehen.

Nun gut, dann warte ich mal den letzten kalten Regentropfen ab und dann geht's am Wochenende für die Musa wieder ab in die Erde. Bzw. ab in den Bauschutt (Erde ist da höchstens eine fünf Zentimeter dicke Schicht. Theodor stört's aber auch nicht). Sollte die Banane in einem Monat noch stehen, dann gibt es ein Update. Und in der Causa Olivenbaum überlasse ich die Regie meinem vegetativen Nervensystem.

Liebe Grüße allerseits!
Felix

#81 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von LAMA 29.04.2017 08:50

avatar

Hey Felix,
Probieren geht über studieren . Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen deshalb würde ich denn olivenbaum auspflanzen. Wenn es klappt sind wir alle wieder eine Erfahrung reicher .

#82 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Jörg K 29.04.2017 12:05

avatar

Hallo,

man kann aber auch von anderen profitieren und muss nicht jede Erfahrung selbst machen und insbesondere Fehler immer wiederholen.

Olivenbaum im Vollschatten - das wird nichts behaupte ich mal obwohl ich keinen habe und auch keine eigenen Erfahrungen mit diesem Gewächs.
Olive gilt allgemein als anfällig für Blattpilze und um so mehr an einem ungeeigneten Standort. Da kommt sicher keine Freude auf.

Gruß

#83 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 29.04.2017 12:45

avatar

Hallo Jörg,

vollkommen richtig, da bin ich ganz auf deiner Seite. Man sollte von Erfahrungen - also von dem auf Erlebnissen beruhendem Wissen - profitieren. Darum mache ich das jetzt. Denn bisher vermuten wir alle nur, dass es nicht geht, weil es sich unpassend anfühlt, die Olive im Schatten...

Gruß

#84 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Aramis 29.04.2017 13:27

avatar

Hey Felix

Ja in gewissermassen stimmt das schon, nur pflanze ich eine Trachy auch nicht in den Teich ;)
Olivenbäume haben ja enorm Mühe mit Blattpilzen und Feuchtigkeit allgemein, also von dem her würde ich sie einfach nicht in einen feuchten hinterhof ohne Sonne setzen, wenn du es doch tust: gutes gelingen

LG Aramis

#85 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 29.04.2017 15:44

avatar

Ich probiere eben gerne aus. Hätte ich bei meiner - oder der weitere oben erwähnten Olive des Nachbarn - jemals schon Un-Robustheiten erlebt, würde ich das wahrscheinlich in diesem Fall anders handhaben.

Ich beobachte auch gerne Grenzwertiges, das von anderen ausprobiert wird. Etwa wenn jemand im Nordwesten Deutschlands, der Ecke mit den wenigsten Sonnenstunden im Jahr und sehr überschaubar auftretenden Sommertagen - sonnentechnisch quasi der Blinde unter den Einäugigen (Sorry, Olli, aber is ja so) - eine Fächerpalme aus der mexikanischen Wüste pflanzt und gedenkt, sie mit Laub zu schützen, dann bin ich zwar skeptischer aber höchst neugierig-wohlwollender Zaungast.

Es heißt, Gummibäume seien tropisch und vertrügen Temperaturen unter +15 nicht. Nun, ganz Palma de Mallorca ist voll mit den Dingern - und zwar gewaltigen Oschis - selbst in Valldemossa stehen welche, ein Ort, der statistisch immerhin etliche Frostnächte pro Jahr aufweist.

Es heißt, Washingtonien gediehen nicht im Zimmer, fürderhin vertrügen sie auf Dauer kein verkalktes Leitungswasser. Nun, ich habe seit fünf Jahren eine Washi Filifera im Wohnzimmer, sie bekommt nichts anderes als hartes Leitungswasser. Klar, sie ist nicht Brad Pitt unter den Washingtonien, aber gesund und auf skurrile Art dekorativ:


Eine kleine, dauerhaft ungeschützte Trachy in München? Im Schatten? Geht nicht!
Und siehe da: geht doch. Dabei erfährt sieim Mittel erstaunlicherweise die gleichen Schäden wie eine ebenso kleine ungeschützte Trachy in Trier, wo es definitiv und zweifellos viel mildere Winter hat. Siehe da, die Anpassungsfähigkeit der Trachys erlaubt so einiges.

Meine Erfahrung lehrt mich daher, neben dem Lernen aus Erfahrungen anderer, zusätzlich eigene zu machen. Gerade im Bereich Pflanze-Klima kommen so viele Faktoren zusammen, dass es sich immer lohnt, mal zu gucken, was geht.
Nun schauen wir mal, ob ich noch Lust auf das Schattenbäumchen habe.... Im Moment irgendwie eh nicht mehr so recht.

So beschließen wir hier fried- und fröhlich die Diskussion über schattige Oliven,
wir wollen ja nicht, dass sich noch mehr Vertreter der alten Riege ob der unbelehrbaren Torheit anderer Forenmitglieder unter Pauken und Trompeten aus dem Forum löschen lassen, nicht wahr?

Felix

#86 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Nrico 29.04.2017 16:18

avatar

Hey Felix,

was hast du denn ...?

Versuche es doch einfach. Du wirst doch dann sehen, ob der Olive es an dem Platz gefällt oder nicht.
Ich habe auch schon Pflanzen wieder umgesetzt, weil sie einfach an der vorherigen Stelle nicht so richtig glücklich aussahen.
Gib ihr ein/zwei Jahre Zeit, sich zu etablieren und dann guckst du, wie sie sich macht. Ich würde nur an schattiger Stelle sehen, dass sie nicht zu feucht steht. Wenn trocken, gießen ja, sonst eher sparsam ...

LG
Enrico

#87 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 29.04.2017 16:55

avatar

Hey Enrico,

alles gut! :-)
Bin nur auf Jörgs Provokation angesprungen. Weil es ist ja nicht so, als würde ich keine Erfahrungen oder Ratschläge anderer annehmen. Banane neben Babytrachy sei keine gute Idee, riet man. Sofort habe ich das erkannt und eingelenkt. Und dass eine Olive zu Blattpilzen neigt, mag sein. Aber die davon Betroffenen Exemplare standen nicht im Vollschatten, schließlich ist ja niemand so töricht, Oliven in den Schatten zu pflanzen... Von daher ist das kein Argument. Vielleicht war der Boden scheiße... Man weiß es nicht. Es bleibt nur also das tendenzielle Gefühl, dass Schatten nicht optimal ist. Aber mir deshalb hinzurotzen, ich würde Erfahrungen ignorieren, ist... nun ja, arrogant. Zumal von jemandem, der einst nach Bauchgefühl knapp oberhalb des Herzens seine Washi abgesägt hat - und es funktioniert hat! Was ich damals klasse fand! War ja auch etwas unorthodox, dieses Vorgehen.

Danke für deine Tipps mit dem Gießen, Enrico. Dich lese ich immer gerne! :)
Liebe Grüße
Felix

#88 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Nrico 29.04.2017 17:08

avatar

Hey Felix,

freut mich - geht mir genauso! :)

Und noch eins, in der Natur hat doch auch nicht jede Pflanze den 1. Platz in der Sonne. Na und, dann wächst sie eben neben ihren Schwestern und Brüdern und all den Mamas und Papas ;D etwas langsamer und vielleicht nicht ganz so hübsch. Aber die versucht es dann trotzdem und wird ihren Weg finden ... ;)

LG
Enrico

#89 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 29.04.2017 19:54

avatar

Hey Enrico,

schön zusammengefasst. Und Hübschheit ist für mich ohnehin kein Kriterium, dem ich Wert beimesse. Weder bei Mensch noch Pflanze. Gutes Gedeihen und Charakter strebe ich an. Und wenn eine Pflanze unter seltsamen Umständen seltsam aussieht, dabei aber ein cooles Kerlchen ist, bin ich voll zufrieden.

Sollte es einem etwaigen Olivenbaum dort unten also sichtbar schlecht gehen, dann kommt er halt wieder in den Topf. Ganz einfach. :-)

Lieber Gruß
Felix



Hallo Aramis,

nun in einen Teich pflanzen würde ich eine Palme nicht, viel zu langweilig. Ich würde ein Fließgewässer bevorzugen.



Kein Witz, die wuchs wirklich seitlich im Bach! Halb am Ufer, aber auch halb IM Wasser!

Aramis, damit das jetzt nicht falsch rüberkommt, denn schriftlich fehlen eben Mimik und Zwischentöne: ich zeige diese "Wasserpalme" scherzhaft augenzwinkernd, weil ich sie neulich erst fassungslos entdeckt habe und du mit "Trachy in den Teich pflanzen" einfach die perfekte Steilvorlage für das Foto geliefert hast.
Ich empfehle natürlich keine Pflanzungen in Gewässer. :-D

Lieber Gruß
Felix

#90 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Phoenix 29.04.2017 20:36

avatar

Hallo Felix,

bleib in der Ruhe, das ist uns Bajuwaren doch schon in die Wiege gelegt worden. Probieren geht über studieren und was da jedes Jahr an Sommerbepflanzung im Herbst in den Biotonnen landet, da redet kein Mensch drüber, obwohl da viele Pflanzen leicht zu überwintern wären. Ich probiere ja auch gerne alles mögliche aus und habe so positive Erfahrungen gemacht. Bei mir wachsen Wein, Pfirsiche, Nektarinen und vieles andere und das auf einer Meereshöhe von über 800 m. Natürlich gibt es immer wieder mal Rückschläge, aber davon lernt man ja auch. Die Musa basjoos habe ich auch schon seit einigen Jahren im Garten und die überleben die harten Allgäuer Winter mit der Kompostmethode (mal besser, mal nicht so gut) auch. Die werden zwar nicht 4 noder 5 Meter hoch, aber für knapp 3 Meter reicht es auch. Eine Blüte durfte ich auch schon bestaunen, allerdings kam die erst im September und so fielen die kleinen Bananen dem Frost zum Opfer. Gerade wie du nicht den Platz hast um dir die Standorte aussuchen zu können und versuchst einen Hinterhof zu verschönern lasse dich nicht unterkriegen und mache weiter so.

Viele Grüße in die Landeshauptstadt

Manne

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen