Seite 4 von 9
#46 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 12.11.2016 11:35

avatar

Hallo zusammen!

Da ich dieses Jahr überhaupt keine Lust auf Winter habe, habe ich ihn so lange wie möglich wegignoriert. Aber es bringt ja alles nichts, er steht vor der Tür/ist da.
Darum bekam Theodor heute Morgen beim Müllwegbringen sein wohlverdientes Jahresabschluss-Fotoshooting.
Viel getan hat sich nicht mehr seit September, was unter anderem daran liegt, dass aus unerfindlichen Gründen die Speere grotesk weit rausgeschoben werden, bevor sie sich öffnen. Ich hatte so gehofft, noch einen Wedel mehr zu schaffen, habe stattdessen nun einen circa zwölf Kilometer langen ungeöffneten Speer.
Wie dem auch sei, Theodor geht es gut. Er ist etwa einen Meter hoch(vergeilt).

Hier nun das triste aktuelle Novemberbild:



Und hier der aberwitzig lange, ungeöffnete Speer:



Liebe Grüße an alle Vollschatten-, Halbschatten- und Vollsonnenexoten nebst ihren Betreuern und auf einen milden Winter
Felix

#47 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von heidi 14.11.2016 13:14

Moin Felix,


hallo...... von wegen nichts getan,ich find schon das sich das Kerlchen , nach dem ganzen UNBÜHL schön entwickelt hat.
Mein Schattenpälmken reckt und streckt sich auch mit ellen langen Petiolen und flatterigen Wedeln der Sonne entgegen.
Ich denke im kommenden Jahr wird sich das ändern die lugt jetzt gerade so über die Mauer zum Nachbar.
2009

2012

2014

sommer 2016





Liebe Grüsse

Heidi

#48 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 14.11.2016 16:12

avatar

Hallo Heidi,

Ui, die sieht prächtig aus! Hat sich toll gemacht! Danke für die Entwicklungs-Zusammenfassung, solche Reihen finde ich immer sehr faszinierend.
Ein ziemlicher Dschungel-Brummer ist dein Pflänzchen geworden. Ich bin sehr gespannt, wie sie in einem Jahr aussieht, wenn sie dann voll überhalb der Mauer thront, freue mich auf Fotos!

Liebe Grüße
Felix

#49 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 02.02.2017 16:31

avatar

Moin zusammen!

Hier mal kurz der aktuelle Zwischenstand nach dem eisigen Januar von dem Gewächs, das ein Schattendasein führt.
So habe ich vor einer knappen Woche die Wasserbeutel-Mulchung und das Handtuch um den Stamm entfernt, damit die bevorstehende Erwärmung auch dort ankommt, wo sie ankommen soll. Zu diesem Zeitpunkt sah der jüngste Speer nicht gut aus, war irgendwie ein bisschen aufgefächert im tiefgefrorenem Zustand:


Dann kamen ersehnte Erwärmung und "warmer" Regen und schlugen Schnee und Eis in die Flucht. Nun sieht alles wieder so aus, als wäre nichts gewesen. Auch der jüngste Speer scheint wieder normal:



Während meine größere Kübel-Trachy nach Minimum -12,3 und etlichen weiteren zweistelligen Minustemperaturen an einigen Wedeln kaputte Zellen hat...

...(wie aus dem Lehrbuch: ab -12 gibt's erste Schäden), fehlt Theodor augenscheinlich nichts. Aber er hing viel länger im Dauerfrost gefangen und die Sache mit dem zuerst seltsam erscheinenden Speer verheißt nichts Gutes, befürchte ich. Letztlich wird man es erst im April wissen.

So viel zum Schatten-Trachy-Zwischenstand. Auf einen weniger dramatischen Restwinter,
Felix

#50 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Aramis 02.02.2017 17:13

avatar

Hey Felix

Wie gehts den anderen ungeschützten Trachys in der Umgebung?
Bei einer 3m Trachy in der Ebene bei mir sehen viele Wedel stark geschädigt aus... und die Kübeltrachys die man draussen gelassen hat weisen leichte Schäden an den Spitzen auf

LG Aramis

#51 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 02.02.2017 18:11

avatar

Hallo Aramis,

interessant, dass die von dir erwähnte 3m Trachy mehr geschädigte Wedel hat als die Kübeltrachys. Vielleicht einer dieser verflixten mikroklimatischen Kaltluftseen in der Ebene?
Ich bewundere immer die vielen großen Trachys bei dir in der Gegend, die zu so zeigst!

Den anderen zwei ungeschützten Trachys hier ums Eck geht es auch sehr verschieden: Die eine wird wohl zum Strohstern werden, die andere direkt daneben hat angesichts dieses Januars und der Tatsache, dass sie in einem Hochbeet steht, noch relativ wenig Schäden: Zellplatzer und manche vertrocknete Wedelspitze. Dann gibt's noch eine Trachy in einem anderen Stadtteil, auf deren Zustand ich noch sehr gespannt bin, gesehen habe ich sie noch nicht. Der Rest der mir bekannten Trachys ist nach wie vor eng zusammengebunden und umwickelt. Da könnte langsam der Schutz zum Problem werden. Aber es soll wettertechnisch ja nochmal kalt werden, heißt es.

Lieber Gruß
Felix

P.S. Ich habe den Eindruck, dass die Wurzelbeheizung meiner Kübeltrachy ihr auch oberirdisch gut getan hat. Im Unterschied zu den im Hochbeet durchgefrorenen Palmen öffnete sie selbst bei Dauerfrost die zusammengezwickten Blattsegmente, kaum dass ein Sonnenstrahl darauf schien. Die anderen Palmen blieben länger verglast und gefaltet.

#52 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von dintel 02.02.2017 19:38

avatar

Hallo,
jetzt wo man so 'mitgefiebert' hat mit deinen Palmen merkt man plötzlich wieviel wärmer München als das Umland war. Schon erstaunlich rundherum -20 und bei dir alles im Rahmen, hätte ich nicht gedacht. Zum Thema Schatten:
Da gab es auf Sky so eine Serie British Garden revival und bei der Folge über Exotic Gardens kamen natürlich auch unsere Lieblinge. Erstaunlicherweise wurde in der Sendung über Trachys eine Pflanzung im Schatten empfohlen da dann die Petiolen länger und die Blätter größer werden und man so einen stärkeren Exotic-look hat.
Gruß Reiner

#53 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von RePu_Wolfgangsee 02.02.2017 20:13

avatar

Hallo Felix,

sieht doch soweit ganz gut aus. Hoffentlich gibt es bei deinem Theodor keine Spätschäden und er kann wieder durchstarten.

#54 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 02.02.2017 21:45

avatar

Hallo Reiner,

stimmt, der Kontrast zum Umland ist groß, was das ein oder andere exotische Kleinod ermöglicht. Allerdings ist es natürlich immer ein Ritt auf der Rasierklinge im Vergleich zu tieferen, weniger kontinentalen Städten. Aber diesmal war es schon haarscharf mit den Tiefstwerten und der Dauer.... Alter Schwede!

Dass Schatten in dieser Sendung sogar empfohlen wurde, erstaunt mich auch! Nun gut, ja, so eine Schattentrachy sieht in der Tat mehr nach Dschungelcamp-Unterwuchs aus als eine sonnige, aber wenn ich die Wahl hätte, hätte ich schon lieber eine kompakte mit festen, stabilen Fächern.
Aber schön, dass es offenbar auch explizite Schattenoptik-Fans gibt. :-)

Ich bin tatsächlich überrascht von der Stabilität der langen, filigranen Schattenwedel. Da lag ewig festgefrorener Schnee drauf, der sie komplett zu Boden gedrückt hat, aber gebrochen ist nichts. Krass.

Liebe Grüße
Felix



Hallo René,

dankeschön, das hoffe ich auch!
Wenn ihm doch die Sicherung ultimativ rausgeflogen sein sollte, dann werde ich im Frühsommer eine neue Trachy pflanzen.... Vielleicht sogar ein bisschen größer... unter Wahrung der Hausmeister-Kompatibilität. Aber noch scheint es gut um Theodor zu stehen.

Liebe Grüße
Felix

#55 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von florian 6b 03.02.2017 09:40

avatar

Hallo Felix,
ich wünsche Theodor auf jeden Fall noch einen etwas gemächlicheren Restwinter. Ich hoffe, dass die wirklich eisigen Temperaturen des nahenden Skandinavien-Hochs auch dort bleiben wo sie hin gehören :-)
Ich bin gespannt, wenn ich im April meine Trachy mit gut 1 m Stamm auspflanze in den Halbschatten - dann werde auch ich künftig im Winter noch unruhiger. Denn hier gibt es im Ort gegenüber dem Umland nur ein Plus von 3°. Auch kann man sich jetzt schon darauf einstellen, dass auch die nächsten Winter kälter werden - es gibt genauso wie bei warmen Wintern immer das "Gesetz der Serie".
Gute Zeit aus dem aufgetauten Allgäu.
Florian

#56 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Markus_Oberbayern 03.02.2017 12:23

avatar

Hallo Felix

freut mich sehr, wie dein (zwischenzeitlich gar nicht mehr so kleiner) Theodor den Sibirisch-südbayrischen-Hammer-Januar überstanden hat !!
Toi ... toi ... toi .... noch für die restlichen Winterwochen, dann geht´s sicher wieder bergauf mit Theo. Hoffe im April ist der Speer noch okay....

Es ist aber wirklich faszinierend, was dein Mikroklima in zentraler Münchner Hinterhof / Innenhoflage ausmacht: bei dichter Bebauung und teilweise noch nicht energetisch sanierten Altbau-Außenfassaden, ist es gegenüber dem Münchner Umland bestimmt bis 5 Grad wärmer ...
Du hattest ja diesen Januar ein gemessenes Minimum von ca. minus 12 Grad, oder ? Hier bei mir (Luftlinie zu Dir nur ca 15 km - auf selber Höhe von ca 530 m) waren es im Garten als Minimum gemessene minus 17 Grad ...
Selbst innerhalb meiner Kleinstadt Germering bemerke ich morgens im Autothermometer vom Ortszentrum ausgehend einen Temperaturunterschied am Ortsrand von guten -2 Grad.

Ich hoffe also sehr, dass es deiner "Adoptivtrachy" im Münchner Outback in diesem Januar auch so gut wie Theodor gegangen ist ...

Lieben Gruß
Markus

#57 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Felix 03.02.2017 15:22

avatar

Hallo Florian,

den gemächlicheren Restwinter wünsche ich dir und deinen Exoten auch!
Bin schon sehr gespannt auf die Auspflanzung deiner 1m-Trachy im April!
Und ich hoffe, dass das Gesetz der Serie nicht zutrifft. Dieser Mensch mit seiner Schneekerze lag ja auch wieder gewaltig daneben, wenn ich mich recht entsinne. Da möge bitte das Gesetz der Serie auch daneben liegen. :-)

Lieber Gruß
Felix


Hallo Markus,

vielen Dank! Ich drücke dem Speer natürlich auch die Daumen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es da im Stämmchen nicht geknallt hat. Selbst Stephan aus Trier hat ja vor einigen Jahren in einem Mosel-Mildwinter, also quasi karibisch im Gegensatz zu diesem Januar hier unten, einen Speerverlust bei seiner kleinen Trachy erlitten.
Es wäre also erstaunlich, wenn alles glatt ginge. Dennoch würde ich mich sehr darüber freuen, eh klar!

Ja, stimmt, es sind zwischen 5 und sogar 10 Grad Unterschied zum Umland. Zum Beispiel weiß ich aus FFB und EBE, dass sie dort auch -17 hatten, wie du. Während der Flughafen sogar -22 Grad erlitt. Also volle zehn Grad Unterschied zur City. Wobei der Flughafen schon ein spezielles Kälteloch sein muss. Wie gesagt, die meisten kleineren Orte im Umland gingen nicht ganz so tief.

Warum der Unterschied zwischen Stadt und Umland hier gar so groß ist, erkläre ich mir dadurch, dass hier natürlich viel häufiger Schnee liegt als in milderen Regionen, der Schnee allerdings in der Stadt nicht wirklich geschlossen liegen bleibt, weil er weggesalzen wird, zusammengekehrt, durch die Bebauung unterbrochen ist. So hat man im Umland in entsprechenden Nächten diese massive Abkühlung über Schnee, in der Stadt kommt dieser Effekt aber nicht so zum Tragen.
In anderen, milderen Gegenden, liegt auch außerhalb der Städte selten Schnee, wodurch in kalten Phasen innerorts wie außerorts eher Kahlfrost herrscht und der Kontrast kleiner ausfällt.
Wie gesagt, das habe ich mir nur versucht so zu erklären, keine Garantie auf Richtigkeit.

Hmja, die Adoptivtrachy.... Ich habe ihr noch keinen Besuch abstatten können. Hat wohl zweimal -17 auf den Deckel bekommen, allerdings verpackt und beheizt.

Wünsche dir und deinen Exoten einen angenehmen Restwinter!
Lieber Gruß
Felix

#58 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Aramis 03.02.2017 17:34

avatar

Hey Felix

Also beim Speer wäre ich optimistisch, da sich ja das Herz unter Schnee befunden hat und somit kaum unter 0 bekommen hat...
Bei Stephan glaube ich halt, dass es gerade der milde Winter war, der den Speer geschädigt hat, aufgrund der höheren Temperaturen war das Meristem im Wachstum und somit imens empfindlicher...
Näme man an, dass es im Juni nochmal Frost gäbe wären wahrscheinlich alle Speere schon bei -2 kaputt

LG Aramis

#59 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Phoenix 03.02.2017 18:39

avatar

Servus Aramis,

also das glaube ich nicht, bei uns hatte es letztes Jahr Ende April über Nacht bei 1° ca. 30 cm geschneit (am Morgen Verkehrschaos) dann taute es bis zum Abend bei 10° fast alles weg, und dann kam die sternenklare Nacht bis -5°. Die Trachys waren schon voll am Wachsen und natürlich alles sonstige auch, aber bis auf die Pfirsichblüten und Kiwiblätter kaum Schäden. Die Trachys hats null gejuckt.

Viele Grüße Manne

#60 RE: Trachy wächst in komplettem Schatten von Aramis 03.02.2017 18:44

avatar

Hmmm

Tja dann weiss ich auch nicht was bei Stephans Trachy los war, denn die Tiefsttemperatur war ja trachyunproblematisch...
Grundsätzlich kann ich aber von den anderen Pflanzen sagen, dass wenn es Ende Mai anfangs Juni nochmal unter 5 Grad geht, sie Wachstumsstops einlegen, die sich dann bei steigenden Temperaturen erst langsam lösen...

LG Aramis

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen