Seite 1 von 8
#1 Musa basjoo Winterschutz von René 23.11.2015 22:47

avatar

Hallo liebe Exotenfreunde

So schütze ich meine Musa Basjoo
Als erstes schneide ich die unteren Blätter ab und lege sie als unterstes zu einem Kreis aus dem Boden um Zugluft von untern zu vermeiden so gut es geht ,zuvor stecke ich Bambusstöcke kreisrund um den Bananenhain ,um den ich nachher den Kaninchendraht anbringe .







Den Draht befestige ich mit Kunsstoffpflanzenanbinder,damit mir der Draht beim verfüllen nicht stiften geht



Ich beginne dann erstmal mit Stroh zu verfüllen ,einige geben noch Pferdeäpfel dazu ,aber das habe ich mir bisher erspart



Das gesammelte laub steht schon mal parat (das ist nur ein Teil von dem was noch da rein kommt )



Dann wird verfüllt ,immer wieder gut andrücken ,aber vorsichtig damit man die Scheinstämme nicht ausversehen wegdrückt









Das ganze habe ich schon vor drei Wochen gemacht ,das Wetter war gut und ich hatte die Zeit dazu und das Laub war gut trocken ,eigentlich war es noch nicht nötig ,dachte mir aber ,was ich habe das habe ich

#2 RE: Musa basjoo Winterschutz von Paradiesvogel 23.11.2015 23:11

avatar

Als ich deine Überwinterungsmethode letztes Jahr zum ersten Mal gesehen habe, hat mich das ja motiviert, es ähnlich zu machen (statt Hasendraht hab ich die Steckkomposter). Daher an dieser Stelle noch mal besten Dank für die Idee-Vorlage! Letzten Mild-Winter hat es ja auch gut funktioniert. Spannend wäre zu sehen, wie das nach einem harten Winter aussieht.

Aber es ist inzwischen klasse zu sehen, viele Wege führen nach Rom.

Eigentlich sollten die ganzen hier vorgestellten Bananen-Schützmethoden mal in einem Thread zusammengeführt werden. Da kann sich dann jeder Neueinsteiger das raussuchen, was für ihn am besten umzusetzen ist...

VG
Axel

#3 RE: Musa basjoo Winterschutz von René 23.11.2015 23:18

avatar

Hallo Axel

Ich hatte erst mit dem Gedanken gespielt den Winterschutz in Saschas Litfassäulenthread zu stecken ,wollte aber seinen Thread nicht kaputtmachen .
Besser noch wäre eine eigene Rubrick Winterschutz ,einmal für palmen ,einmal für Bananen und einmal für Yuccas und Kakteen,Sukkulenten .

#4 RE: Musa basjoo Winterschutz von René 23.11.2015 23:22

avatar

Zitat von Paradiesvogel im Beitrag #2
Als ich deine Überwinterungsmethode letztes Jahr zum ersten Mal gesehen habe, hat mich das ja motiviert, es ähnlich zu machen (statt Hasendraht hab ich die Steckkomposter). Daher an dieser Stelle noch mal besten Dank für die Idee-Vorlage! Letzten Mild-Winter hat es ja auch gut funktioniert. Spannend wäre zu sehen, wie das nach einem harten Winter aussieht.



Das freut mich das es Dir weitergholfen hat und hier im Rheinland kann man die "karlsruher Methode"ruhig anwenden .
Ich schütze meine Basjoos seit 10 jahren so und selbst in den strengen Wintern 2008/09/10/11 hat es sehr gut geklappt ,selbst da hatte ich noch 50 cm Scheinstämme zur Verfügung

#5 RE: Musa basjoo Winterschutz von Lanzagrote 24.11.2015 07:05

avatar

Hallo René, dank dir auch für deine Vorstellung der Aufbauweise zur Überwinterung, sieht ebenfalls sehr zuverlässig aus,
was mich etwas wundert ist allerdings, lässt du die Musa oben einfach so stehen oder wird die auch noch abgeschnitten?
Wenn nicht, friert der Stamm dann im Winter nicht zu weit zurück?
Grundsätzlich hat es mich von dieser Methode immer abgehalten, da ich keinen Kompost- Look in meinem Sandsrand haben wollte...
Ich finde da die Lösung wie ich sie habe mit den Fässern ist ein etwas " sauberer" Anblick.
Aber die Idee mit einem Winterschutzthread für bestimmte Pflanzen fände ich auch klasse, bringt etwas Ordnung hier rein
Und Wiegesagt, viele wegen führen anschließend zum Erfolg.
Besten Dank und schöne Grüße, Sascha

#6 RE: Musa basjoo Winterschutz von René 24.11.2015 22:08

avatar

Hallo Sascha

Wegen der Optik gebe ich Dir völlig recht ,fällt aber nicht so ins Gewicht ,da stört mich die Regenschutzkonstruktion meiner Yucca rostrata wesentlich mehr .
Ja die Musas lasse ich stehen solange wie möglich ,erst wenn der Frost die Blätter vollständig dahingerafft hat werde ich sie abschneiden ,die Scheinstämme lasse ich dann auch zurückfrieren ,bis zum aufgefüllten Laub ,darunter fällt der Frost meist nicht ein ,da es dort durch den Verottungsprozess relativ warm ist .
Im Winter 2008/09 hatten wir T.min -19 Grad ,selbst das haben die Scheinstämme überlebt .
Die noch voehandenen Musas bilden einen natürlichen Regenschutz ,das Wasser kommt selbst bei längerandaueernden Regen kaum an Füllmaterial .Sollte die Pflanze dann abgefroren sein ,Lege ich meist Reisig in Dachform darüber ,so kann das Wasser dann ablaufen ,jedenfalls das Meiste .

#7 RE: Musa basjoo Winterschutz von René 24.11.2015 22:26

avatar

Hallo Sacha @Lanzagrote
So sah sie nach dem ersten richtigen Frost vor gut 3 Jahren aus

#8 RE: Musa basjoo Winterschutz von Claus SI 25.11.2015 12:51

Einige mir bekannte Daten :

Blatt erfriert ab ca: - 3° C

Stamm erfriert ab ca: - 11° C

Rhizom erfriert ab ca : - 18° C

#9 RE: Musa basjoo Winterschutz von Olli 26.11.2015 18:11

avatar

Hallo,

ich schütze die Basjoos ähnlich wie Rene´, allerdings kippe ich nur Laub in den Kaninchendraht, was aber wohl keinen großen Unterschied macht. Das funtioniert bei mir ebenfalls seit 10 Jahren und insofern kann ich die vorgestellte Methode nur empfehlen.
Manche schützen die Scheinstämme mit technischem Aufwand höher, aber der Zuwachs aus den zurückgeschnittenen Scheinstämmen ist im Frühjahr ohnehin rasant. Die wollen schnell zurück auf die alte Höhe.
Wenn einem das Laub in der Garten fällt, dann ist diese Methode wenig aufwändig, fast kostenlos und nicht störanfällig.
Insgesamt bin ich auch eher ein "Spätschützer", aber wenn das Laub ohnehin zusammengeharkt wird, dann kippe ich es einfach an die Basjoos. Eine Zwischenlagerung für wenige Wochen wäre m.E. nach Quatsch. Zumal die Basjoos bei dieser Mthode nicht vorsorglich zurückgeschnitten werden müssen. Da wartet mal halt, bis der Frost zuschlägt.

Dass die Scheinstämme bis -11°C aushalten kann ich mir nicht vorstellen. Selbst in den letzten Jahren (ca um -5°C) waren die Stämme schon vereist und aufgeplatzt. Sie haben im Kern jedoch knapp überlebt und sind auf ca. 2m Höhe wieder ausgetrieben.
Auf den Rizomen liegt bei mir immer dick Laub. Daher kann ich zu dessen Frosthärte nichts sagen.

Grüße.

Olli

#10 RE: Musa basjoo Winterschutz von Vinc 03.12.2015 15:41

avatar

Hallo zusammen,

Ich schütze meine Musa basjoo ähnlich wie René und das hat immer bestens geklappt, solange die Laub-/Kompostschicht dick genug war.

Genaue Temperaturangaben für Stamm und Rhizom, wie man sie häufig im Internet vorfindet, halte ich für heikel und verwirrend. Ab -2°C / -3°C ist tatsächlich Schluss bei den Blättern, das sehe ich genauso. Die ungefähr gleiche Frosttoleranz hat der "Stamm", bei dem es sich ja um nichts anderes handelt als um dicht beieinanderliegende Blattstiele. Da der "Stamm" ja eine gewisse Dicke aufweist, geht es länger bis dieser vollständig durchgefroren ist. Wenn über 5 Tage Dauerfrost mit absolutem Temperaturminimum von -3°C herrscht, wird der "Stamm" auch bald mal durchgefroren, aufgeplatzen und matschig sein, obwohl keine -11°C erreicht wurden! Beim Rhizom verhält es sich ähnlich. Wahrscheinlich ist dieses auch Matsch wenn es mal vollständig durchgefroren war. Es liegt einfach gut geschützt und isoliert im Boden, welcher ja nur bei tiefen Temperaturen und/oder bei länger anhaltenden Frostperioden durchfriert.

Lange Rede kurzer Sinn:
Alle Pflanzenteile von Musa basjoo halten nur wenig Frost (ca. -2/-3°C °C) aus. Der Laub- oder Komposthaufen muss deshalb genügend mächtig sein, damit das Rhizom und der zu erhaltende Stammteil möglichst frostfrei bleiben. Wie Mächtig der Haufen sein muss, hängt nicht nur von der erwartenden Tiefsttemperatur ab, sondern auch von der Dauer der Frostperiode.

Liebe Grüsse,
Vincent

#11 RE: Musa basjoo Winterschutz von Stephan_Trier 03.12.2015 18:12

avatar

Zitat von Vinc im Beitrag #10
Wenn über 5 Tage Dauerfrost mit absolutem Temperaturminimum von -3°C herrscht, wird der "Stamm" auch bald mal durchgefroren, aufgeplatzen und matschig sein, obwohl keine -11°C erreicht wurden!

Ja, -11 für die Stämme halte auch ich für völlig utopisch. Ich möchte mal wissen, wie eine solche Zahl zustande kommt. Bei meinem Horst waren die frei stehenden oberen Stammenden nach dem letzten Winter exakt bis in die Laubschüttung Matsch. Und das, obwohl es den ganzen Winter über nicht einmal -7 hatte. Und auch das nur an 2 Tagen.

#12 RE: Musa basjoo Winterschutz von Lutz DD 03.12.2015 21:39

avatar

Hallo Vincent,

habe mir gerade mal deine Webseite reingezogen, gefällt mir sehr, sehr gut!!!
Tolle Bilder!

Gruß Lutz

#13 RE: Musa basjoo Winterschutz von Vinc 03.12.2015 22:14

avatar

Hallo Lutz, freut mich, dass dir meine Seite gefällt :).

Hier noch Fotos meiner Musa basjoo, welche dieses Jahr das erste Mal blühte und Früchte angesetzt hat:





lg Vincent

#14 RE: Musa basjoo Winterschutz von René 03.12.2015 23:35

avatar

Hallo Vincent

Was die Angaben bezgl.der Musa basjoo anbetrifft ,stimme ich voll zu ,das sind auch meine Beobachtung
Deine Musa ist der Hammer ,wunderschön .Deine HP gfällt mir auch sehr gut

#15 RE: Musa basjoo Winterschutz von Stephan_Trier 03.12.2015 23:50

avatar

Zitat von Vinc im Beitrag #13

Hier noch Fotos meiner Musa basjoo, welche dieses Jahr das erste Mal blühte und Früchte angesetzt hat:



Hallo Vincent!

Na da sehe ich doch eine gewisse Standort-Ähnlichkeit!



Musas scheinen sich ja vor leicht gammeligen Gemäuern besonders wohl zu fühlen.

Grüße,
Stephan

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen