#1 Das Ende einer grossen Andentanne von Aramis 27.01.2018 22:13

avatar

Hi zusammen

Wollte mal ein Opfer des letzten Sturms zeigen;



Echt schade drum...

LG Aramis

#2 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Marcel 27.01.2018 22:21

avatar

Oh no..., das ist aber echt schade.

#3 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Jubi 27.01.2018 22:29

avatar

Das ist wohl echt seltenes Feuerholz. Hat nicht jeder. Spaß bei Seite, wenn ich überlege, wie lang meiner gebracht hat die jetzige Höhe von 3 Meter zu erreichen, dass tut dann echt weh.
Gruß Jubi

#4 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von halcyon84 27.01.2018 22:35

avatar

Oje..
Sehr heftiger Verlust.

Könnte mir auch die Beseitigung des Baums als recht schwierig vorstellen.
Dieser besteht doch ausschließlich aus scharfen Stacheln

#5 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von KleinerSkink 27.01.2018 22:49

avatar

Ich bin zwar kein Anhänger der Araukarien, aber ich kann mich da gut reinversetzen, bei dem langsamen Wachstum, ist das ein schmerzlicher Verlust...

Gruß

#6 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Andreasg 28.01.2018 00:26

Hat schon mal jemand eine Araukarie umgesetzt? Geht sowas bei einer ca. 4 Meter hohen Pflanze?

#7 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Joachim-HHSP 28.01.2018 02:02

Echt zum Heulen, meine Araucaria araucana in Hamburg hat fast 50 Jahre gebraucht, so groß zu werden, über 6 Meter. Meine Araucaria angustifolia in Brasilien ist viel schneller gewachsen, in nur 10 Jahren ca. 4 Meter.

Gruß
Joachim

#8 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Horst Harsum 28.01.2018 06:43

avatar

Hallo @Aramis,
wirklich schade drum. So ein Prachtstück ist nicht zu ersetzen...
Wenn ich solche Bilder sehe, geht mir das echt an die Nieren!

#9 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Phoenix 28.01.2018 09:01

avatar

Hallo Andreas,

hab mal irgenwo gelesen, dass man sich gut überlegen soll, wo man die Araukarie hinpflanzt, da ein umpflanzen nach ein paar Jahren so gut wie unmöglich wird. Und solche Monsterteile mit denen in den USA Riesenpalmen umgepflanzt werden, habe ich hier noch nie gesehen.

Viele Grüße Manne

#10 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von MarcTHR 28.01.2018 09:40

avatar

Araukarien finde ich auch Klasse!
Ich hatte mal geduldig eine A. araucana von 15 cm Sämlingsgröße Anfang der 1990er bis auf 2 m Höhe in 2005/6 gebracht. Der hammerharte Januar 2006 mit -28 Grad Tiefsttemperatur und Dauerfrost mit wochenlangen Kahlfrost bei -10 bis -20 hat sie dann zusammen mit Pinie, Kirschlorbeer u.a. erledigt. Fuchsrot ging sie im März 2006 ins Nirvana.
An der Algarve habe ich aber die klassische Zimmertanne A. heterophylla sehr erfolgreich ausgewildert und seit Dezember habe ich auch eine kleine A. angustifolia gesetzt.
Weiterhin suche ich nach einer A. bidwillii.

#11 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Phoenix 28.01.2018 11:12

avatar

Hallo @MarcTHR

Nicht gerade billig, aber die haben welche!


http://www.krautstecher-ruam.de/Krautste...eb43a6c119f69f8

#12 RE: Das Ende einer grossen Andentanne von Roland 28.01.2018 11:31

avatar

Da zeige ich doch gleich mal meine weils gut passt. Gepflanzt vor 14 Jahren steht im innen Hof also im Winter keine Sonne ist sich von Forteil.



Aktuelles Bild

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen