Seite 2 von 2
#16 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Felix_Remchingen 02.01.2018 19:14

avatar

Zitat von Franker im Beitrag #9
In Florida z.B. wachsen doch auch Kokospalmen?! Was halten die denn im Minimum aus?

Ja, Du hast recht. Ab ca. der Linie Westpalmbeach in Florida gibt es ordentliche Bestände an Cocos nuciferas.
Ich beobachte diese nördlichsten Gebiete und vergleiche sie bewusst mit Teneriffa. In Südflorida sind die Monate März bis Dezember wärmer als auf Teneriffa. In Teneriffa gibt es jeoch aufgrund der Insellage nie so große Ausschläge nach unten. (immer zweistellige Temps).
Aber ähnlich wie für frosterprobte Palmen hier im Vergleich Tessin/Südtirol zu Nordseeküste geben die wärmeren Sommertemperaturen und längere Wachstumsperiode eine gute Regeneration.
Daher für die Cocospalmen in Florida. Leichte Schäden ja, aber Regeneration im Sommer macht wieder alles wett.

#17 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Jörg K 02.01.2018 19:38

avatar

Hier mal die tatsächlichen Temperaturen als Vergleich.


Also bei weitem nicht so schlimm wie angenommen.
Subjektives Kälteempfinden haben Pflanzen nicht. Derartige Kälteeinbrüche sind ja für Nordamerika bekannt und Milderung kündigt sich ja schon an.
Ich befürchte dass es dann bei uns Winter wird.

Gruß
|addpics|h3w-7-95df.png-invaddpicsinvv|/addpics|

#18 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Jubi 02.01.2018 19:42

avatar

Habe mich da mal ein bisschen reingelesen.
Da wurde öfters der Begriff solares Minimum genannt was soviel heißt wie, dass wir auf den nächsten Zeitabschnitt zusteuern wo die Sonne ihr niedrigstes Niveau erreicht. Das spielt sich alle 11 Jahre ab und geht mit der Zunahme der Sonnenflecken einher. Dadurch wird das Wetter auf der Erde maßgeblich beeinflusst und es können strängere Winter auftreten. Alles natürlich ohne Gewähr.
Gruß Jubi

#19 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Aramis 02.01.2018 20:15

avatar

Ihr zeigt da allerdings immer die aktuelle Temperatur, interessant ist aber die Tiefsttemperatur...

Hey Jubi

Ja, hat sicher auch einen Einfluss, wie beim Maunder Minimum mit dem Jahr ohne Sommer...
Die Atlantiktemperatur ist auch einem Zyklus unterworfen, der relativ wichtig ist...

#20 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Aramis 02.01.2018 20:18

avatar

Aber die USA hat in der Regel nicht mit uns die kalten Winter sondern um Jahre verschoben... hat sicher auch mit dem zu tun, was Stephan gesagt hat...
Generell kann man das auch positiv sehen, ohne solche Kältewellen gäbe es wohl keine, oder viel weniger Frostharte Citri ;)

#21 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Aramis 02.01.2018 20:30

avatar

...was ich aber schon interessant finde, ist, dass man oft bei Sabals oder Hystrix sagt, dass sie keinen Frost im Boden vertragen, da sie es vom Habitat nicht kennen, aber bei mir ist schon nach einer Nacht mit -3 die Erdoberfläche stark gefroren, und aktuell in den USA haben Palmettohabitate auch bis zu 3 Tage Dauerfrost...
Von dem her wäre eine Tifton Hardy schon interessant ;)

#22 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Agave 02.01.2018 20:52

avatar

Zitat von Jörg K im Beitrag #17
Also bei weitem nicht so schlimm wie angenommen.
Subjektives Kälteempfinden haben Pflanzen nicht. Derartige Kälteeinbrüche sind ja für Nordamerika bekannt und Milderung kündigt sich ja schon an.


Ob die auch ihre Palmen schützen so wie wir?
Ggf. reicht der Schnee ja aus. Soll ja dieses Jahr arg viel geschneit haben bei denen.

#23 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Joachim-HHSP 03.01.2018 01:35

@Felix, das kann ich nur bestätigen und zustimmen, auch hier in Brasilien im Bundesstaat Sao Paulo in Lucianopolis hat es 2011 und 2016 Nachtfröste bis-2 Grad gegeben, meine drei Cocos nucifera in meinem Zweitgarten hatten schwere Blattschäden bei so leichtrn Minusgraden davongetragen und haben sich rasch wieder erholt, dank der hohen Wärmesumme hier. Das war schon grenzwertig für die Kokospalmren hier. Nur ein paar hundert Kilometer weitet südlich von hier wachsen keine Kokospalmen mehr.

Lg
Joachim

#24 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Olli 03.01.2018 16:27

avatar

Hallo Franker,

eine Karte für die "gefühlte Temperatur" kann schon sinnvoll sein. Allerdings kommt es in der Tat immer wieder zu Verwechselungen mit der tatsächlichen Temperatur.

https://de.wikipedia.org/wiki/Windchill

Grüße

Olli

#25 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Aramis 05.01.2018 21:31

avatar

Wie auch immer das die natürlichen Sabal Palmetto Bestände überleben... befindet sich immerhin im pinken Bereich!

#26 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Felix_Remchingen 06.01.2018 21:24

avatar

Hallo zusammen.
Heute kam in RTL aktuell ein witziger Beitrag zu der Kältewelle in den USA (Ostküste).
Zitat: " Selbst in Florida ist es so kalt, dass die Leguane und Anolis aus den Bäumen fallen und regungslos am Boden liegen. Erst, wenn wieder die Sonne scheint, wärmen diese sich auf und können fliehen!"
Also scheint es auch in den Südstaaten einstellige Nachttemperaturen zu geben. Arme Kokospalmen in Florida....

#27 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Ennie 10.01.2018 10:34

Noch beeindruckender finde ich die Krokodile im Eis:

https://www.express.de/news/panorama/im-...rleben-29460098

#28 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Flo 10.01.2018 13:42

avatar

Das halten aber sehr wahrscheinlich nur Alligatoren aus. Trotzdem erstaunlich!

#29 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Aramis 10.01.2018 14:48

avatar

Vor allem soll es jetzt schon wieder kalt werden, auch wenn kein Dauerfrost...

#30 RE: Palmensterben in Nordamerika? von Jubi 10.01.2018 22:36

avatar

Schon Wahnsinn was es alles gibt. Da sieht man mal, dass das Leben sich nicht kleinkriegen lässt.
Gruß Jubi

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen