Seite 2 von 2
#16 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von halcyon84 01.02.2018 08:58

avatar

Schöne Pflänzchen habt ihr da bereits und ihr seid mir bereits einiges voraus.
Meine schieben ja erst seit ner Woche die Keimwurzeln

@Horst Harsum
Ich meine mal was von "Tr. wagnus" gelesen zu haben.
So neu ist die Kreuzung übrigens gar nicht.
Es gab wohl 2013 schonmal Samen und vorher angeblich auch schon.

Siehe hier:

http://www.palmtalk.org/forum/index.php?...x-t-nanus-masc/

Man achte auf die große WxN von Aldert

Grüße,
Jerome

#17 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von Jubi 01.02.2018 09:34

avatar

Hallo Horst
Herzlichen Glückwunsch.
Lässt du deine im ursprünglichen Substrat stehen, oder setzt sie noch in andere Erde um?
Gruß Jubi

#18 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von Horst Harsum 01.02.2018 15:22

avatar

@halcyon84
Mit "T. wagnus" kann ich bestimmt leben. Danke für die Info und den Link zu Palmtalk 😊
Interessant in dem Thread ist der Name "winsan" für den Hybriden Trachycarpus nanus x fortunei. Da wird ja hin und her gekreuzt, was das Zeug hergibt!

@Jubi
Sowohl bei meiner T. wagnus als bei meiner T. fortunei x nanus halte ich den Topf und das Substrat für nicht verkehrt. Bei anderen Pflanzen in der Lieferung sah ich das allerdings anders und habe sofort umgetopft und das Substrat getauscht.

#19 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von Jubi 01.02.2018 20:27

avatar

So ähnlich habe ich mir das auch schon gedacht.
Deswegen werde ich am WE bei meinen Yuccas auch das Substrat gegen Erde mit höheren Mineralanteil tauschen.
Gruß Jubi

#20 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von Horst Harsum 01.02.2018 21:42

avatar

@Jubi
Ich habe in den letzten Jahren viel mit verschieden Zuschlagstoffen experimentiert. Ich verwende bei den meisten meiner Yuccas, Agaven, Kakteen etc. sehr mineralisch betonte Substrate, wenn ich sie im Kübel halte. Wenn ich sie auspflanze, erhöhe ich ebenfalls den mineralischen Anteil, um eine gute Drainage zu gewährleisten und die Erdoberfläche schnell abtrocknen zu lassen (Schutz der Wurzelhälse).

Bei Jungpflanzen, wie den hier mehrmals gezeigten T. wagnus - Sänlingen glaube ich allerdings, dass der organische Anteil höher sein muss. Die benötigen "noch ordentlich Futter unter den Füßen".

@all
Interessieren würde mich, ob es zum Thema der Jungpflanzenkultivierung vielleicht andere Meinungen gibt. Z.B. mineralischeres Substrat und häufigere Düngergaben etc.

#21 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von Jubi 01.02.2018 22:22

avatar

Ich denke auch, dass es nicht schaden kann die Trachy w. x n. Noch ein wenig im alten Substrat zu lassen. Sie mag es eh etwas feuchter.
Bei den Yuccas werde ich es wie immer machen, etwa die Hälfte Gartenerde und den Rest mineralisch in Form von scharfen Sand und Lavasplitt aufbessern. Soll ja eh nur als Zwischenstopp dienen bis sie ordentlich durchgewurzelt sind und in die Freiheit entlassen werden können.
Gruß Jubi

#22 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von halcyon84 01.02.2018 23:01

avatar

Hallo Horst,

ich denke du kannst deine Erfahrungen mit dem Yucca-Substrat auch bei Palmen anwenden.

Trachy's machen mäßig nasse Füße zwar nix aus, aber ob es unbedingt gut ist !?

Insbesondere Sämlinge haben ja oft mit Staunässe zu kämpfen, weil man es zu gut meint.
(Eigene Erfahrung )

Stelle bei allen Palmen, sowie Jungpflanzen mittlerweile auf eher mineralisch um.

Blähton gemischt mit Blumen-, oder Kokoserde.
Ähnlich wie bei Bonsai.

Auch Palmen im Orchideensubstrat, will ich mal austesten. Blähton/Pinienrinde
Wobei man da wohl täglich giessen oder wöchentlich tauchen müsste.

Grüße,
Jerome

#23 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von Horst Harsum 02.02.2018 18:09

avatar

Hallo @halcyon84,
aus dem gleichen Grund (Erfahrungen mit Bonsai) hatte ich diese Idee.

...und Staunässe ist bei vielen Pflanzen unbeliebt. Nur mein olles Cyperngras steht im Winter in einer tiefen Pfütze... 😉

#24 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von halcyon84 12.02.2018 22:36

avatar

Update:

6 Wochen nach Aussaat sind es dann 6 Keimlinge von 11.
Wobei bei einer die Keimwurzel nich so gut aussah.
Eher braun statt weiß.
Den habe ich mit den anderen noch in der Box gelassen um das zu beobachten.

Den glücklichen Rest habe ich dann gestern eingetopft



Der Lütte ganz links ist übrigens keine WxN sondern eine Fortunei.





Grüße,
Jerome

#25 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von halcyon84 13.03.2018 21:40

avatar

Mittlerweile strecken alle Babys ihre Köpfchen in die Höhe
Nun wird es langsam eng auf der Fensterbank.
I need a growroom







Grüße,
Jerome

#26 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von KleinerSkink 13.03.2018 22:52

avatar

N'abend,

dient die obere Sandschicht der Trauermückenbekämpfung oder hat die einen anderen Zweck? Sorry, falls ich das überlesen haben sollte.


Gruß

#27 RE: Trachycarpus wagnerianus x nanus von halcyon84 13.03.2018 23:23

avatar

Huhu Lasse,

genau, der Sand ist gegen Trauermücken. Mach ich bei allen Pflanzen im Zimmer so.
Da die obere Sandschicht auch nach dem giessen schnell abtrocknet, gehen die Viecher da nicht dran. Später bzw. bei größeren Pflanzen kommt da noch eine Schicht Blähton oben drauf, da beißen sie sich dann endgültig die Zähne dran aus.

Und es funktioniert, bzw. habe ich in diesem Winter noch keine Trauermücke gesehen

Grüße,
Jerome

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen