#1 Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von papaya 07.11.2017 10:50

Hallo zusammen,

bin momentan auf der Suche nach zwei neuen Temperatursteuerungen für die Heizkabel in meinen Vlieshaubenschutzbauten.
Die Steckthermostate der Firma Inkbird Modell ITC-306T & ITC-308EU scheinen mir für diesen Zweck geeignet.
Hat jemand schon Erfahrung mit diesen Geräten?

Viele Grüße
Dennis

#2 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von pheno 07.11.2017 11:00

avatar

Hey Dennis,

Investiere paar Euro mehr in ein UT!.
Ich habe eins dieser Thermostate zuhause, für die Anwendung im Feuchtbereich ist das Inkbird nicht zu empfehlen.
Außerdem lässt es sich nur ungenau programmieren. Man kann zwar einen Start-Heizwert einstellen, aber keinen genauen Endwert sondern nur eine Range.
Heißt in etwa.. Start/Stop Heizen bei zb. 0 +/- 2 Grad. Dann startet das Gerät aber auch erst bei -2 Grad und schaltet bei 2 Grad wieder ab.

Mir persönlich gefällt es nicht.

LG Carsten

#3 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von papaya 07.11.2017 11:07

Vielen Dank für die Aufschlussreiche Antwort.
Hatte eigentlich gehofft das die Geräte von Inkbird besser für den Feuchtbereich der ja in den Schutzbauten herrscht geeignet sind, schade.
Dann halt doch die UT300, wobei mir die auch nicht mehr so ganz geheuer nach den Berichten von Abgebrannten Schutzbauten sind.

Grüße

#4 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von Stephan_M 07.11.2017 12:23

avatar

Hi Denni,

funktionieren zuverlässig:

hier

Ansonsten hatte ich hier letztes Jahr eine Bastelversion vorgestellt.

Gruß

Stephan

#5 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von Kai-Uwe 07.11.2017 13:47

avatar

Hallo Dennis (@papaya ),

heute sind die von mir bestellten 8 ITC-308EU eingetroffen. Die Aussage von Carsten, daß Du nur einen Bereich eingeben kannst, kann ich nicht bestätigen. Du gibst z.Bsp. -3,4 °C und ein Delta von 1,2 °C ein, dann wird geheizt, wenn die Temperatur unter -4,6 °C fällt bis sie wieder -3,4 °C erreicht hat. Ich finde das sogar praktischer als beim UT-200/-300-Schrott, denn letzten Endes ist es bei mir immer das gleiche Delta, aber unterschiedliche Soll-Temperaturen, so daß ich bei Bedarf nur einen Wert korrigieren muß. Was die Feuchtigkeitsresistenz angeht, möchte ich mit dem UT-200/-300 auch nicht baden gehen - da sind beide gleich empfindlich. Das Sensorkabel des ITC-308EU ist kein Vergleich zu dem des UT-200/-300, das nun wirklich ein äußerst schlechter Witz ist. Die Sensorkabel von zwei, drei UT-200/-300 haben sich bereits schon an der Übergangsstelle zum Thermostaten verabschiedet - billigst! Darüberhinaus haben bei mir zwei nagelneue UT-300 letzten Winter bei ihrem ersten (und damit letzten) Einsatz zwei Palmen unabhängig von der eingestellten Temperatur dauerbeheizt, ergo der pure Schrott. Beim ITC-308EU kannst Du sogar die Temperatur eichen!

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#6 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von pheno 07.11.2017 14:42

avatar

Wie unterschiedlich doch die Meinungen sein können :)

Also ich setze UT schon seit mehreren Jahren ein und hatte noch nie ein Problem mit denen.
Was mich bei dem Inkbirds nervt ist diese absolut billige Plastiksteckdose, rein optisch macht da selbst Ikea ne bessere Figur. Bin aber kein Elektriker und lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Von der reinen Anwenderfreundlichkeit würde ich immer zum UT greifen.

#7 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von Stephan_M 07.11.2017 14:51

avatar

Die UT sind verhältnismäßig teuer. Dafür sind sie in der Tat billigst verarbeitet. Die größten Schwachpunkte sind, wie @Kai-Uwe das schon sagte, das Sensorkabel und die Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit. Tüte und Kabelbinder als Schutz vor eintretender Feuchtigkeit halte ich persönlich für "Pfusch". Ich verwende in bzw. außerhalb der Schutzbauten deshalb jeweils zusätzlich eine Dribox, allerdings auch bei den Chinateilen. Ich mag da nichts "anbrennen" lassen.

#8 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von Jubi 07.11.2017 21:22

avatar

Guten Abend
Kann ich nur bestätigen. Der UT ist verhältnismäßig einfach zu handhaben und die ein/aus Werte sind leicht einzustellen. Was den Sensor angeht, ist mir bis jetzt ein UT mit weglaufenden Werten ausgestiegen. Statt zum Beispiel 0 Grad, zeigte das Gerät zum Schluss 6 C° mehr an und ich musste den Sensor austauschen. Was mich noch viel mehr nervt, ist die Zuleitung zum Sensor, die in regelmäßigen Abständen am Austritt aus dem UT bricht. Ist bei mir zumindest mehrmals vorgekommen. Wenn da die kalte Umgebung dazu kommt wird das Kabel schnell brüchig. Man könnte denken, dass muss so sein (Sollbruchstelle). Also wenn, dann wie ein rohes Ei behandeln .
Gruß Jubi

#9 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von Wittekind 08.11.2017 19:32

avatar

Hallo,
Inkbird ITC-1000 220V Digitale Temperatur Regler Thermostate
ich habe einige im Einsatz. ich finde die Temp Einstellungen kompliziert aber hinzubekommen. Ein Gerät ist im vorletzten Jahr kaputt gegangen, lief durch.

Ich bin auf diese Geräte gekommen weil der Temp Fühler deutlich besser ist als beim UT. Irgendeiner hier im Forum hat einmal Einstellungshinweise gegeben. Die habe ich irgendwo kopiert.

#10 RE: Alternative zu UT300 Temperatursteuerung, Inkbird? von papaya 10.11.2017 11:44

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten
Ich habe mir jetzt zum vergleich ein UT300 und ein Inkbird bestellt, werde die beiden den Winter über gegeneinander ins Rennen schicken.

Beste Grüße

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen