#1 preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von pheno 06.11.2017 14:55

avatar

Hallo zusammen,

über die Jahre sammelt man so einige Erfahrungen wenn es um die Überwinterung seiner Exoten geht.
Da meine Sammlung die Grenzen des alten Winterschutzes gesprengt hat und ich nicht noch mehr Platz in der Garage verschwenden wollte war es an der Zeit ein neues Bauprojekt in Angriff zu nehmen, einen XL Winterschutz mit ca. 3x3x3 Meter Größe.
Auf Wunsch einiger User poste ich meine Art der Umsetzung gerne öffentlich.

Grundsätzlich bevorzuge ich lichtdurchlässige Baumaterialien, hiermit habe ich über die Jahre gute Erfahrungen gemacht. Da Doppelstegplatten für diese große "Kiste" enorm ins Geld gegangen wären habe ich mich für die preiswerte Variante mit 50g/cm³ Vlies und Luftpolsterfolie entschieden.

Der Start
4 KDI-Kierferbalken 7x7x300 in Einschlaghülsen (mit Stiften gesichert). Als Dach 4 weitere zugeschnittene Balken, mit Winkeln verschraubt:



Da ich viel gebrauchte Holzvertäfelung vom Nachbarn geschenkt bekommen habe, wurde diese zu einem geschlossenen Dach auf die Balken geschraubt. Sicherlich kann man auch diverses anderes Material nehmen.

Als nächstes habe ich das Dach wieder entfernt (aufgrund der Vertäfelung ist es gar nicht so schwer).
Auf die Innenseite habe ich eine Lage Vlies getackert. Das Vlies steht etwas über so das die spätere Auflagefläche mit den Wänden gut isoliert ist.
Auf die Außemseite wurde dann 2 lagig Luftpolsterfolie getrackert, die überlappenden Stellen mit Klebeband verklebt. Auch hier habe ich etwas Folie überstehen lassen und auf die Innenseite umgeschlagen




Zum Schluß habe ich 2 Plastikblumentöpfe aufs Dach genagelt und eine wasserdichte Gewebeplane drüber gezogen, diese ist mit den Grundholzbalken vernagelt damit sie bei Sturm nicht abhebt.



So sieht das montierte Dach dann aus



Bei den Wänden bin ich auch so vorgegangen, nur hier habe ich einfache Dachlatten als Rahmen genutzt, die auch wieder mit der Holzvertäfelung stabilisiert wurden. Die Dachlatten sowie die Querstreben habe ich direkt an die Grundholzbalken geschraubt. So erhält es sofort die gewünschte Größe und Form so das man nicht viel mit dem Zollstock hantieren muss.
Im Anschluß die Wand wieder vom Grundgerüst abschrauben und innen mit 1 Lage Vlies und außen mit 2 Lagen Lupo-Folie betackern. Auch hier wieder beide Materialien umschlagen damit die Übergänge zum Dach und die Grundholzbalken dicht sind. Zusätzlich hab ich unten 30cm Folie überstehen lassen. Der Überstand gleicht dann Unebenheiten am Boden aus und es entsteht keine Kältebrücke.

Hier ein Bild des Grundgerüstes der Vorderseite (mit Füftungstüre).


Die vormontierten Wände habe ich einige Wochen in der Garage gelagert, jetzt wo es kalt wird sind sie in 20 Minuten auf dem Grundgerüst verschraubt.





Liebe Grüße

Carsten

|addpics|eo4-7-59a4.jpg,eo4-8-ac33.jpg,eo4-9-8971.jpg,eo4-a-d97a.jpg,eo4-b-d585.jpg,eo4-c-098f.jpg,eo4-d-6ebe.jpg,eo4-e-a463.jpg,eo4-f-6e5b.jpg,eo4-g-b3e4.jpg|/addpics|

#2 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von Phoenix 06.11.2017 17:22

avatar

Servus Carsten,

eine tolle Doku, wirklich gut gemacht, oder bist du im Zweitberuf Zimmerer, meinen Respekt. Ich dachte zuerst der Winterschutz ist nur für die Kübelpflanzen, als ich dann die Bilder zum grösserwerden angeklickt habe, habe ich gesehen, dass da ja deine ausgepflanzte Phoenix mittendrin steht, sehr gute Idee. Wie sagt man: zwei Fliegen mit einer Klappe! Da es bei euch ja nicht so kalt wird, müsste das ganze mit einem Heizlüfter gut zu bewältigen sein und untertags wirst du bei den von dir verwendeten Materialen genug Tageserwärmung haben. Ich sehe schon, da hätte noch einiges an Pälmchen, Bananen & Co. Platz, da kannst du dir bei deinen niederländischen Nachbarn wieder ein paar Schnäppchen gönnen, denn um so mehr drin steht umso weniger Energie wird verbraucht ! Wie hat sich denn dein 3 Meter Oleander entwickelt, ein Bild wäre schön.

Viele Grüße Manne

#3 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von Agave 06.11.2017 17:33

avatar

Zitat von pheno im Beitrag #1
Im Anschluß die Wand wieder vom Grundgerüst abschrauben und innen mit 1 Lage Vlies und außen mit 2 Lagen Lupo-Folie betackern. Auch hier wieder beide Materialien umschlagen damit die Übergänge zum Dach und die Grundholzbalken dicht sind. Zusätzlich hab ich unten 30cm Folie überstehen lassen. Der Überstand gleicht dann Unebenheiten am Boden aus und es entsteht keine Kältebrücke.


Hallo Carsten,
finde ich auch gut, Vor allem bei 3 x 3 x 3 Meter für gute Luftzirkulation sorgen kannst. Wir hadern auch, wollen nächstes Jahr ggf. meine große Phoenix auspflanzen und deine Idee ggf. schon auch uns überlegten.

LG Ingrid

#4 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von pheno 06.11.2017 19:58

avatar

Hey Manne,

Hobbyhandwerker, mehr definitiv nicht
Als Lebensmittelchemiker qualifikationstechnisch seeehr weit vom Zimmermann weg.

Hab leider kein aktuelles Bild vom Oleander.
Er hat sich relativ gut etabliert (hatte ja ein Jahr in einem viel zu kleinen Topf vegetiert) geblüht hat er nicht. Jetzt musste ich ihn ordentlich zurückschneiden damit er in den Winterschutz passt, den ich aus Restmaterial zusammengezimmert habe.

#5 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von halcyon84 06.11.2017 22:17

avatar

Echt super Carsten.
Schön zu sehen das es auch anders geht, als Dunkel im Styrodur
Da haben es Herbert & Co. doch muckelig

Wird interessant zu sehen wie sich das mit der Temperatur und Luftfeuchtigkeit dort drinnen verhält.
Hast du eine Möglichkeit das aufzuzeichnen?

Aber ich denke du wirst es wirklich nur bei Frost schließen?

Könnte man nicht auch das Vlies weglassen, damit es noch Lichtdurchlässiger wird?

Grüße,
Jerome

#6 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von pheno 07.11.2017 08:24

avatar

Moin, wie passend das es gestern dann den ersten Nachfrost gab und ich mal testen konnte wie sich die Neukonstruktion macht.

Jerome, ich habe leider keine Datenlogger im Winterschutz, nur Temp & Luftfeuchtemesser mit Eichtzeitübertragung. Die Türe wird nur bei Frost geschlossen, sonst ists in der Kiste viel zu feucht.

Heute Morgen um 5.45 Uhr folgende Werte
Temperatur Boden: -2,3 °C
Temperatur in 2 m Höhe -1,9 °C
Temperatur im inneren des Bau +1,1 °C

Mein Konstruktion funktioniert also
Es ist noch keine Heizung vorhanden, die Temperatur vom Vortag wurde also recht gut gehalten. Die Türe habe ich um 20 Uhr bei einer Bodentemperatur von 2°C und einer Innentemperatur von 3,2 °C geschlossen.

#7 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von pheno 06.02.2018 08:52

avatar

Moin zusammen,

endlich mal richtig kalt! der Winterschutz konnte auf Herz & Nieren getestet werden.

Heute Nacht T-min -5,1°C
Der Winterschutz war geschlossen und wurde mit einem Grablicht (so ein 5 Tage Dauerbrenner, natürlich auch noch zusätzlich abgesichert mit UT+Heizlüfter) beheizt.
Kaum zu glauben, meine Eigenkonstruktion funktioniert , T-min im Winterschutz -0,8°C -> ca. 18,5m³ Raumvolumen beheizt mit 1 Grabkerze.

LG

Carsten

#8 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von dintel 06.02.2018 11:24

avatar

Hallo,
habe deine Bilder erst jetzt gesehen.
Dein Schutz ist ja richtig super geworden, besonders toll finde ich dein Dach und die Tür.
Gruß Reiner

#9 RE: preiswerter Bau eines XL Winterschutzes von Olli 06.02.2018 14:34

avatar

Hallo Carsten,

der Schutz ist völlig in Ordnung. Bedenke bei Rückschlüssen für die Zukunft aber, dass der Boden bei deiner jetzigen Messung noch recht warm war. Aber du hast das ja ohnehin noch mit UT und Heizlüfter abgesichert.

Grüße

Olli

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen