Seite 2 von 2
#16 RE: Arbutus unedo von Flo 27.12.2017 11:04

avatar

Hallo Thomas
Die sind selbstfruchtbar.
LG Flo

#17 RE: Arbutus unedo von Aramis 27.12.2017 11:31

avatar

Aus irgendwelchen Gründen tragen die einen aber und andere fast nicht... auch wenn sie gleich nebeneinander wachsen...

#18 RE: Arbutus unedo von KleinerSkink 27.12.2017 17:51

avatar

Überall liest man, dass Erdbeerbäume etwa die Frosttoleranz von Trachys (f.) haben, ich habe aber bisher noch bei keinem von euch einen Winterschutz gesehen. Ist das schlicht falsch und die können mehr ab? Würde mich mal interessieren, da ich gerade einen Wunschzettel für's Frühjahr zusammenstelle (aktuell bin ich noch bei „nur“ Feige, Seidenakazie, eine größere Jub und eben Arbutus, aber ihr kennt das ja...)

#19 RE: Arbutus unedo von pheno 27.12.2017 18:29

avatar

Meiner steht seit 5 Jahren ohne jeglichen Schutz und ohne Kratzer.

Glaube nicht das der hiesige Winter ihm was anhaben kann.

LG Carsten

#20 RE: Arbutus unedo von Aramis 27.12.2017 19:33

avatar

Hey Lasse

Also das mit der gleichen Frosthärte wie Trachys kann ich exakt bestätigen; letzten Winter hatte er wie die Trachys bei knapp -12 leichte Frostschäden an den Blättern, allerdings kann ein Arbutus halt auch aus der Basis wieder austreiben nach einem richtig harten Winter, was halt eine Trachy nicht kann...

#21 RE: Arbutus unedo von Flo 27.12.2017 22:31

avatar

Das wusste ich nicht, aber bei uns ist es auch noch nicht so kalt geworden.. jedenfalls nicht, seit 2012, als ich mit den Exoten angefangen habe.
Der Arbutus sieht aber bei mir nie gestresst aus, während meine Waggy manchmal schon etwas gebeutelt aussieht.

#22 RE: Arbutus unedo von Olli 28.12.2017 13:41

avatar

Hallo,

ich glaube der von @Michael/Oberhausen ist schon recht lange ausgepflanzt und hat auch den Winter 2012 überstanden. Über die genauen Temperaturen und die Auspflanzdauer kann ich aber nix sagen.
Ich weiß gerade nur, dass er ihn im letzten Jahr wohl recht rustikal mit der Kettensäge einkürzen musste und die Pflanze gut wieder ausgetrieben ist.

Mein Pflänzchen geht jetzt in den ersten Winter. Hat nicht geblüht, ist aber deutlich kräftiger gewachsen als ich angenommen hatte.

Grüße

Olli

#23 RE: Arbutus unedo von Stephan_M 28.12.2017 15:09

avatar

Mal schauen, ob die Fruchtansätze diesmal dran bleiben...



Eine Frage möchte ich auch noch loswerden:

Im Online-Handel habe ich leider nicht so ein schönes Exemplar erwischt. Vermutlich standen die Pflanzen in der Gärtnerei viel zu dicht. Nun überlege ich, nach und nach diese vergeilten Triebe erdbodennah zurück zu schneiden. Vielleicht ein Trieb pro Jahr. Ziel der Übung soll sein, das Wachstum von der Basis aus anzuregen. Sinnvoll? Oder verwächst sich das bei einem Arbutus von alleine?



Grüße

Stephan

#24 RE: Arbutus unedo von pheno 28.12.2017 16:07

avatar

Hey Stephan,

Ich habe einen meiner beiden Exemplare radikal bis zum Boden zurückgeschnitten nachdem er nach dem Umpflanzen alle Blätter verlor.
Er ist schnell wieder neu ausgeschlagen.
Generell kann man schneiden wie man mag, absolut robuste und pflegeleichte Pflanze.

LG Carsten

#25 RE: Arbutus unedo von Michael/Oberhausen 28.12.2017 22:33

Hallo,

ich habe einen Arbutus ca. 2000 gepflanzt.der Boden wurde nicht vorbereitet, also normaler Gartenboden. Standort sonnig. 2017 musste ich ihn leider radikal kürzen da die lieben Nachbarn sich an den Unmengen von runtergefallenen Früchten gestört haben, da war er ungefähr 3,5-4 Meter hoch und ebenso breit. Geblüht hat er jedes Jahr, Früchte waren mal mehr mal weniger dran. Hier mal ein paar Bilder. leider habe ich keins von Anfang 2017.















Also einen radikalen Rückschnitt verträgt Arbutus problemlos.

Gruß aus Oberhausen
Michael

#26 RE: Arbutus unedo von Olli 28.12.2017 22:36

avatar

Hallo Michael,

danke für die Infos.
Dann weiß ich ja, wo die Meßlatte liegt ;-)

Grüße

Olli

#27 RE: Arbutus unedo von Stefan86 29.12.2017 09:29

avatar

Meiner hat die -13° vom Januar 2017 nicht überlebt.
Bis auf den Boden zurückgefrohren und nur ganz langsam gewachsen

#28 RE: Arbutus unedo von Olli 29.12.2017 18:33

avatar

Hi,

solche Werte sollte die Pflanze von Michael auch schonmal abbekommen haben. Ich glaube 2009 war es am Niederrhein mal saukalt. 07.01.2009 müsste das gewesen sein. Da kann Oberhausen nicht völlig verschont geblieben sein.
Kommt natürlich immer auch auf Frostdauer, Mikroklima etc. an. Außerdem stand die Pflanze von Michael zu dem Zeitpunkt ja schon acht Jahre und je nach Individuum kann die Frosttoleranz ja auch um wenige Grad abweichen.

Hab gerade nochmal nachgesehen. Für Oberhausen habe ich keine Daten gefunden. Essen in der Nacht -14°C, Düsseldorf Flughafen -20°C.
Ich erinnere mich, dass in der Nacht Bewölkung von Norden aufkam. Bei uns war es etwa ab Mitternacht bedeckt. Dadurch blieb die Temperatur bei etwa -13°C hängen. Weiter südlich kamen die Wolken erst später an, sodass es deutlich weiter runterging. Schon ungewöhnlich für Düsseldorf.
Vielleicht weiß Michael noch, wieviel Frost seine Pflanze bislang überstanden hat.

Grüße

Olli

#29 RE: Arbutus unedo von MarcTHR 29.12.2017 19:17

avatar

.....an der Algarve ist die Ernte der Erdbeerbaumfrüchte noch in vollem Gange. Daraus wird der Medronho gebrannt.
Auch die Blüte ist noch aktuell, da diese erst mit dem späten Winterregen richtig einsetzte.

#30 RE: Arbutus unedo von Michael/Oberhausen 29.12.2017 21:01

Hallo,

2009 hatten wir Temperaturen von ungefähr -14°C, ich meine mich zu erinnern das wir kurzfristig bis -17°C hatten, da ist mir eine Olive erfroren. Den Arbutus habe ich in den ganzen Jahren nie geschützt, Schäden waren nie zu sehen. In der Regel ist es hier im Ruhrpott nie sehr lange kalt, dafür sehr nass.

Gruß
Michael

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen