Seite 3 von 6
#31 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 23.11.2017 17:01

avatar

Novemberimpressionen.... leider ist es noch immer viel zu trocken in ganz Portugal. Bisher hat es kaum geregnet in diesem Herbst. Stauseen trocknen ein und die Pflanzzeit schiebt sich immer weiter heraus, da der Boden nach wie vor bis 80 cm Tiefe staubtrocken bleibt.

Lediglich in Bachnähe ergrünt die winterliche Vegetation mit Oxalis pes-caprae. ...und Pandanus wächst auch bei uns outdoor....wie bei Eddi.


#32 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 23.11.2017 17:06

avatar

to be continued...





#33 RE: 10 ha Algarve von Aramis 23.11.2017 17:38

avatar

Schöne Bilder

Aber mal eine Frage, bei dir ist sicher die grösste Gefahr für die Pflanzen, dass sie zu heiss bekommen, sprich einem Buschbrand zum Opfer fallen; machst du etwas präventiv dagegen?

LG Aramis

#34 RE: 10 ha Algarve von Phoenix 23.11.2017 17:43

avatar

Wie kommt denn Syagrus Romanz. mit der Trockenheit zurecht, steht die ein bisserl feuchter, oder hängt die an der Tröpfchenbewässerung, das würde mich interessieren. Ansonsten tolle Bilder, das ist ja schon fast paradiesisch!

Viele Grüße Manne

#35 RE: 10 ha Algarve von Bisaflor 23.11.2017 17:54

avatar

Sieht zwar super schön aus, doch wenn ich mir die vertrockneten nicht bewässerten Gebiete anschaue, ist es doch ein im Sommer sehr trostloses Klima.

Hattest du eigentlich auch schon mal Ausfälle wegen der abnormalen Trockenheit? Und gab es mal Engpässe in der Wasserversorgung bei der Hitze und Trockenheit?

LG Bisaflor

#36 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 23.11.2017 18:46

avatar

Hallo zusammen,

@Aramis: ja natürlich besteht hier Feuergefahr durch Busch/Waldbrände, insbesondere von Juni bis Oktober.
In der Regel brennt eine Fläche an der Algarve alle 7-10 Jahre ab, weil dann genug Buschwerk (z.B. Cistus landanifer) das Fortschreiten ermöglicht.
Im September 2016 sind 2 von den 10 ha abgebrannt. Pinus pinaster übersteht das nur als hoher Baum, Korkeichen ohne Probleme und Buschwerk samt aus oder regeneriert sich aus dem Wurzelstock (Erica, Ginster, Arbutus).
Um jedes Grundstück muss eine gesetzliche Feuerschneise von 10 m ohne Strauchvegetation freigehalten werden.
In Wohnhausnähe haben wir bewusst nur flache und Sukkulentenvegetation.
Mit der Feuergefahr muss man hier leben lernen. In diesem Jahr hatten wir bisher Glück.

@Manne: Syagrus ist der schnellste Wachser unter den Palmen im hiesigen Klima. Sie sind auch sehr dürretolerant, wachsen in der regenlosen Zeit dann aber kaum oder nicht. Meine größten Exemplare bekommen automatisiert genau 6 L pro Woche, auch bei 40 Grad plus. Inzwischen haben sie wahrscheinlich dauerfeuchte Bodenschichten erreicht. Sie wachsen besser in kiesigem Sand als im Lehm. Viele kleinere kommen ganz ohne Bewässerung aus, wachsen dann aber nur von Oktober bis Juni flott mit „Sommerruhe“.

@Bisaflor: das Klima ist keineswegs paradiesisch. Sommerdürre und Hitze sind der begrenzende Faktor. Hoher pH des Bodens ist für andere das Problem (Kakteen). Überlegte Standortwahl und minimale Bewässerung zur Eingewöhnung für 2-3 Jahre für nicht mediterrane Pflanzen ist nötig. Danach kommen die meisten Arten allein zurecht. Es ist aber sehr erfüllend zu sehen, dass die frühere Kübelpflanzensammlung aus dem deutschen Sommergarten hier ausgepflanzt gut zurechtkommt und wachsen kann ohne Zeit- und Größenbegrenzung.
Natürlich vertrocknet auch mal was. Gerade auf den Hängen ohne Bewässerungsnetz gilt „survival of the fittest“. Von 50 Baumsetzlingen überleben je nach Art nur 2-5 die nächsten 1-2 Sommer. In diesem Dürre-Rekordjahr sind auch alte Einheimische vertrocknet (Korkeichen) oder auch Anpflanzungen, die 5 Jahre problemfrei wuchsen (Agonis flexuosa, Phytolacca dioica).
Gute Wasserversorgung und Speicherung ist wichtig (Stauteich, 70m tiefes Bohrloch, Solarpumpe, Reservoirtank).

#37 RE: 10 ha Algarve von Horst Harsum 28.11.2017 17:00

avatar

Hallo Marc,
diese Asteraceae kenne ich auch von Teneriffa:



Hab das Bild von Dir "geliehen" - ob Du wohl weißt wie diese schöne Astreraceae heißt?

Danke für ne Info 😊

#38 RE: 10 ha Algarve von Bisaflor 28.11.2017 18:11

avatar

Hallo Horst Harsum,

Sollte Dahlia imperialis sein.

LG Bisaflor

#39 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 28.11.2017 18:37

avatar

Hallo Horst,
Bisaflor hat recht.
Das ist Dahlia imperialis die sogenannte „Baumdahlie“. Die Art wird bei uns gute 4 m hoch, angeblich kann sie noch weitaus größer werden.
Sie ist praktisch immergrün. Die Triebe mit Blüten treiben über Jahre immer neue Seitentriebe aus Blattachseln. Aber es werden auch immer wieder Triebe aus den Wurzelknollen getrieben. Sie sind sehr trockenheitsresistent und wachsen ohne Bewässerung auch im Mittelmeerklima. Blüten entstehen immer von November/Dezember bis März. Inzwischen breitet sie sich auch schon über Samen selbst aus.
Anbei ein Bild mit der Dahlie in der Totalen neben Aloe barbarae.

#40 RE: 10 ha Algarve von Horst Harsum 03.12.2017 13:46

avatar

@MarcTHR (und @Bisaflor)
Danke für's zeigen und die Info.

Auf "Dahlia" bin ich nicht gekommen...

#41 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 29.12.2017 19:49

avatar

Die Südafrikaner beginnen nun mit der Blüte....

#42 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 29.12.2017 19:52

avatar

...

#43 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 29.12.2017 19:54

avatar

Rhopalostylis sapida

#44 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 29.12.2017 19:57

avatar

Umckaloabo - Pelargonium sideroides

#45 RE: 10 ha Algarve von Horst Harsum 01.01.2018 10:05

avatar

Tolles Geranium, Marc!

Mehr bewegt hat mich allerdings das Foto Deiner "Südafrikanerinnen". Ich hatte mich vor vielen Jahren an der Uni für Mesembs (systematisch heute korrekter: Aizoaceae) interessiert.
Da ich Sukkulente nach wie vor sehr schätze, versuche ich mich immer wieder mal an Vertretern aus dieser tollen Sukkulenten-Familie. Trotz aller Bemühungen halten die Pflanzen hier im Winter immer schlecht durch.
Selbst ganz oben auf den Regalen im Wintergarten ist es zu kalt, zu dunkel und zu feucht (Luftfeuchtigkeit). Bislang hatte ich hier "auf dem Fensterbrett" kein großes Glück. Delosperma ist sicher eine Ausnahme. Sie wächst hier ja sogar ganz gut ausgepflanzt im Garten...
Viele Pflanzen aus Südafrika sind meiner Erfahrung nach auf den dortigen Jahreszeitenwechsel festgelegt und lassen sich nicht wirklich auf "Nordhalbkugel" umstellen. Da hast Du es an der Algarve besser: selbst im Winter wird die Strahlung deutlich intensiver sein, als hier in Norddeutschland.

Viel Spaß mit der Mesembs-Blüte an der Algarve!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen