Seite 2 von 8
#16 RE: 10 ha Algarve von Olli 28.09.2017 21:02

avatar

Hallo Marc,

klasse. Danke für die Bilder.
10 ha sind schon eine Hausnummer. Da kann man ja nicht mal eben durchharken. Wie sieht denn der Großteil der Fläche aus? Eher sandig/felsig/kahl, oder bewachsen und genutzt? Teilweise kann man es auf den Bildern erahnen, aber 10 ha sind ja doch noch etwas mehr als dort zu sehen ist. Gibt es Gebäude? Und wie kommt man an sowas dran?

Jedenfalls genug Platz zum austoben und dem oft grauen Wetter hier kann man mit so einer zweiten Heimat auch gleich viel besser entfliehen, bzw. in Gedanken schon immer weiter planen.

Ich freue mich auf den weiteren Verlauf.

Grüße

Olli

#17 RE: 10 ha Algarve von pheno 28.09.2017 21:24

avatar

Tolle Bilder Marc !

Danke fürs Zeigen!
10ha wären mir dann doch ne Nummer zu groß

LG Carsten

#18 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 29.09.2017 22:25

avatar

Hallo Olli,

das Gelände ist praktisch ein Talstreifen von Bergspitze zu Bergspitze mit einem Seitental. Tiefpunkt ist ein Bachlauf, angrenzend ist ca. ein Fünftel der Fläche bergansteigend terrassiert und Kulturland mit über 100 Zitrusbäumen (zig Sorten Orangen, Mandarinen, Grapefriut, Pomelos, Zitronen, Limetten) aus alten (50+) und neuen Varietäten, Granatäpfel, Feigen, Avocado, Cherimoya, Guaven, Fejoa, Sapote, Jucuma, Eriobotrya, Mango, Litschi, Pflaumen, Birnen, Aprikosen, Pfirsich, Jujube, Aracão, Eugenia, Bananen usw. sowie Gemüseflächen dazwischen.
Bergauf geht es dann in die Wildnis über - den "Matos" aus Cistus, Arbutus, Erica, Genista und wenigen Bäumen (Pinus halepensis, Korkeichen, Eukalyptus, Johannisbrotbäume, Pistacia).
In Bachnähe ist der Boden typisch alluvial kiesig-sandig, bergan dann der Laterit (Kalklehm, Terra rossa). Wir liegen im Barrocal, dem Übergang von Atlantikküste (8km entfernt) also Littoral und Bergregion (Serra).
Der Boden ist für viele Exoten eine Herausforderung, z.B. Wachsen Kakteen erst nach Abpuffern mit Ammoniumsulfat.

Wir versuchen die Hänge mit größeren Bäumen zu begrünen (Faidherbia, Erythrina, Acacia, Ceiba, Tipuana, Casuarina, Palmen, Enterolobium etc.)

Neben den häufigen Feuern sind insbesondere marodierende Wildschweinherden das größte Problem.

@ Conny... anbei ein paar Bilder von einem Teil deiner Ehemaligen... die Ch. tuerckheimii hat mit der Sommerhitze ein Spinnmilbenproblem (wie Musella)... trotz Beregnung 2x wöchentlich. Die Gaussia maya (beide) wachsen gut.

#19 RE: 10 ha Algarve von Horst Harsum 30.09.2017 06:17

avatar

Hallo Marc,
wie schön, dass Du so eine tolle Gelegenheit hast, ein großes Stück Land in Südeuropa nutzen zu können.
Ich konnte (bis vor ca. 2Jahren) ca. 700 m2 auf Teneriffa nutzen (Größe schlecht zu schätzen, weil stark terrassiert). Leider nicht mein eigenes Grundstück/Haus. Die Eigentümer kümmern sich leider nicht und nachdem man uns dort zweimal hintereinander "die Bude leergeräumt hat", haben wir uns eine andere Unterkunft gesucht. Schade - denn den Garten mussten wir nun auch sich selbst überlassen...
Ich hatte 10 Jahre viel Spaß daran auszuprobieren, was auf Teneriffas milderer Nordseite in 650 m üNN alles überlebt, wenn ich 5/6 Monate nicht da sein konnte. Gott, was ich diesen Garten vermisse 😥
Wahrscheinlich geht es Dir ähnlich wie mir. In den 10 Jahren, in den ich das Grundstück nutzen könnte, überwog das Glück in einer subtropischen Umgebung gärtnern zu können 😊

Ich freue mich daher also sehr auf weitere Infos, Berichte über Fortschritte und Experimente von Deinen "10 ha Algarve".

#20 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 30.09.2017 09:56

avatar

Hallo Horst,

Ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht. Auch wir hatten deutsche "Nachbarn" im Tal, die verwaistes Land mühevoll hergerichtet haben und irgendwann kamen die Erben der Landbesitzer und haben es wieder übernommen. In Portugal gilt aber die Regel: wer 20 Jahre Steuern für verwaistes Land entrichtet, dem wird der Besitz zugesprochen.
Wir haben das Land aber bereits Mitte der 1990 erworben, denn damals war die Landflucht groß an der Algarve. In wenigen Kurzurlauben in den 90ern wurden auch nur wenige Exoten gepflanzt (Bambus, Corymbia etc.) . Ein paar Jahre lang wurde de es von einem befreundeten lokalen Rentnerehepaar benutzt und betreut. Altersbedingt gaben sie das auf und da wir selbst in Ausbildung und Beruf wenig Zeit hatten, war auch unser Land etwa 8 Jahre komplett verwaist. Ab 2013 konnten wir beruflich schrittweise mehr Zeit für die Rekultivierung frei machen. In den ersten zwei Jahren bestand jeder Kurzurlaub aus Bäume fällen (Acacia dealbata hatte sich explosionsartig verbreitet) und bis 4 m hohe Brombeermäntel von den Terrassen mühsam trimmen.
Auch weiterhin ist jeder Aufenthalt sehr arbeitsreich.

Anbei ein Bild unseres größten selbstgezogenen Exots Corymbia citriodora (23 Jahre) und ein paar Schnappschüsse aus Sumpf und Steppe.

#21 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 30.09.2017 10:03

avatar

In Deutschland und auch dort vor Ort ziehen wir die Mehrzahl der Exoten selbst aus Samen an... Bäume, Sträucher, Sukkulenten.

#22 RE: 10 ha Algarve von Olli 30.09.2017 10:55

avatar

Hallo Marc,

klasse. Die verschiedenen Bedingungen auf dem Grundstück bieten ja eine Vielzahl von Möglichkeiten und der Bachlauf dürfte ein großes Plus sein.
Kümmert ihr euch alleine um das große Areal???
In der Verwandtschaft hatte man mal ein Häuschen in Südfrankreich. Nachdem dort mehrfach eingebrochen wurde und jeder Urlaub ein einziger Arbeitseinsatz in Haus und Garten war hat man es leider aufgegeben. Außerdem wird man natürlich unflexibler, was die Auswahl des nächsten Reiseziels angeht. Ich könnte mir soetwas in Richtung Rente als Zweitwohnsitz vorstellen. Dann aber wohl auch gerne unter 10 ha.

Grüße

Olli

#23 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 30.09.2017 11:30

avatar

Ja in der Regel bewirtschaften wir es zu zweit. Nur ganz große Arbeiten, wie Straße Schottern und planieren gehen an lokale Unternehmen. Die ausländischen Nachbarn mit kleinen Gärten um den Pool bezeichnen uns als Idealisten, holen sich aber gern botanischen Rat.... und Feuerholz.
Der Bach ist zum großen Teil leider noch trocken seit Juli, die begrenzenden Erlen werden trockenkahl.
Im Moment erobert noch Ipomoea das Bachbett... im Winter stehen die Bäume im Wasser.

#24 RE: 10 ha Algarve von Horst Harsum 30.09.2017 16:05

avatar

Hallo Marc,
das Grundstück gehört Freunden von uns (ein deutsches Ehepaar aus NRW). Die Nachbarn in dem Ort sind alles Spanier. Das Grundstück gehört nach wie vor unseren Freunden aus NRW. Wir fanden es nur schwierig, zweimal komplett ausgeraubt zu werden (die Einbrecher haben buchstäblich alles aus dem Haus mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest war - sogar das Klopapier wurde mitgenommen 😖).

Wahrscheinlich wird jetzt im Haus von unseren Freunden doch noch "aufgerüstet" und die Fenster vergittert, um zukünftig Einbrüche zu vermeiden. Vielleicht gibt es ja doch noch ein Happyend 😎

#25 RE: 10 ha Algarve von Cornelia hb 30.09.2017 23:03

avatar

Hallo Marc
Bin erst heute wieder aus dem Urlaub im bayrischen Wald zurück. Ich habe mich sehr über Deine Beiträge gefreut und mit grosser Freude habe ich die Bilder der ausgepflanzten Palmen betrachtet. Die Gaussias hätte ich gar nicht wieder erkannt, so sind sie gewachsen.

#26 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 30.09.2017 23:34

avatar

Hallo Conny,

sehr gerne! Der Beccariophoenix geht es auch ganz gut (Bild). Sogar die Sämlinge der Art, die ich am Bachrand im letzten Herbst gepflanzt hatte, haben die Sommerdürre ohne Bewässerung gemeistert.

#27 RE: 10 ha Algarve von greenthumb 01.10.2017 15:24

avatar

Hallo Marc,
toller Bericht und ich stehe auch hinter dieser Idee und würde mich da mit vollem Eifer reinbegeben.
Aber eigentlich ist hier alles schon gesagt...ich habe Angst vor Horst's Erfahrung, wenn das Haus Leerstand hat und 10 ha wären mit definitiv zu groß.
Eher so 2000 oder 3000 m². Abgesehen von den rechtlichen Voraussetzungen des Erwerbs, wo man sich auch erstmal seriöse Auskünfte holen müsste.
Und ich kann mich auch noch einfach für kein einzelenes Reiseziel entscheiden...zuviele schöne Plätze auf der Welt.

Ich glaube eine gute Nachbarschaft ist da alles, wenn man noch nicht da wohnt und wnen man da wohtn, sowieso. ;-)

Einen langen Atem habt ihr ja schon bewiesen und ich hoffe, dass das auf jedenfall andauert und ihr auch genießt und nicht nur arbeitet.
Aber eine gute Idee wäre doch später Land an die anderen Forenmitglieder, wie Horst, abzugeben...ich glaube dann wäre immer einer da und es wäre ein ganzes Stück sicherer....

Jedenfalls einen tollen Schritt den ihr da gemacht habt!!!! Wenn es so trocken bei dir ist, könnte doch Brahea auch ganz gut funktionieren, oder?

Viele Grüße und weiterhin gutes Gelingen!!!

Andreas

PS: Dürftest du gegen die marodierenden Wildschwinherden selber was unternehmen oder müsstest du das anmelden? Also in fern kannst du oder darfst du dich da selber schützen...Zaun, Abschuss, etc...hier gibts ja auch eine Verpflichtung sein Grundstück zu sichern, das würde ja bei 10 ha eine ausgiebige Befriedung erfordern.

#28 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 01.10.2017 19:50

avatar

Hallo Andreas,

natürlich ist das Projekt arbeitsreich und manchmal denkt man es ist eher eine Grundsteinlegung für nachfolgende Generationen. Wir haben viele verschiedene Nachbarn im Tal. Dauerbewohner, Wochenendbesucher aus Städten Portugals, Zugezogene aus Mittel- und Nordeuropa. Derzeit sind 7 Nationalitäten vertreten. Man hat unterschiedlich intensiven Kontakt, braucht aber zwingend zuverlässige Nachbarn, die mal nach dem Rechten schauen oder aushelfen. Beispielsweise wenn wieder ein Buschfeuer ausbricht.

Wir sind beruflich seit 4 Jahren so aufgestellt, dass wir ca. 1Woche pro Monat an der Algarve sein können. Auch nicht jeder Urlaub ist zwingend dort.

Brahea Arten habe ich einige: armata, edulis, dulcis, calcarea, brandegeei.... eine decumbens wurde von den Wildschweinen zerlegt.

Die Wildschweine kommen v.a. In der trockenen Jahreszeit und werden mit zunehmender Dürre immer dreister. Sie zerwühlen Obstbaumterrassen, fressen Orangenbaumwurzeln und Bananenstauden, zerlegen Bruchsteinmauern und wühlen grundsätzlich neu gesetzte Pflanzen aus Neugierde heraus. Teils ist die Zufahrtsschotterstrasse unpassierbar zerwühlt. Bei den Dauerbewohnern helfen große Hunde die nachts frei laufen als Abschreckung. Bei uns geht das nicht. Zäune sind hier nicht gern gesehen, wegen Buschbränden kaum erlaubt und wären immens teuer. Jagdsaison ist nur von Oktober-März. Dann gehen die Treibjagden aber auch durch unser Gelände. Sämtliche Repellents (Duftfackeln professionell) sind wirkungslos. Aktuell werden die sehr sensiblen Bereiche mit Weidezaun (Elektrodraht in 30 cm Höhe) geschützt und das wirkt effektiv. Wildschweine sind clever und lernen schnell.

Mit dem dringend erwarteten Regen sinkt hoffentlich auch wieder die Besucherfrequenz der Schweine.

#29 RE: 10 ha Algarve von greenthumb 02.10.2017 10:26

avatar

Hallo Marc,

Danke für die Rückmeldung. Finde ich sehr interessant, was erlaubt ist und was man sich einfallen lassen muss.
Ich schließe das was ihr da habt und macht für mich nicht aus, kommt auf die weitere Entwicklung hier so an.
Aber mit 45 bin ich ziemlich in der Mitte und gefühlt, muss man sich da wohl bald entscheiden, da man sonst vielleicht körperlich nicht mehr in der Lage ist buchstäblich "Bäume zu versetzen".
Vom Kopf her, hat man sicher aber auch noch ein paar Jahre mehr Zeit.

Ich wünsche euch wirklich gutes Gelingen (und bald wieder Regen) und vielleicht gibts ja mal ein Exotentreffen an der Algarve bei euch...zusammen was roden und wegräumen und danach Grillen und den Tag ausklingen lassen...die Vorstellung gefällt mir.

Viele Grüße

Andreas

#30 RE: 10 ha Algarve von MarcTHR 02.10.2017 16:45

avatar

Hallo Andreas,

"Work and Travel" oder besser "Travel and Work" können wir durchaus anbieten. Männerurlaub für Kettensägenstunden oder Hänge abräumen mit Freischneidern. Auch Löcher buddeln und Hunderte Setzlinge pflanzen ist im Winterhalbjahr angesagt. Vor November macht das aufgrund mangelnder Bodenfeuchte keinen Sinn. Bis dahin warten diese unterm Sprühregner in ihren Topfpaletten.
Vor allem in der Weihnachtspause wird die Mehrzahl gepflanzt.

Mehrere Seitentalhänge sind noch ganz unbearbeitet und können gern für Hobbygärtner vergeben werden.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen