Seite 3 von 3
#31 RE: Auspflanzen einer etwas größeren Trithrinax campestris im September 2017 von greenthumb 12.02.2018 20:44

avatar

Hallo Kai-Uwe,
ich wünsche dir auch viel Erfolg für die Tritrinax Gruppe. Ich stell mir den Winterschutz dafür extrem schwer vor, zumal die ja jetzt als Gruppe in unterschiedliche Richtungen wachsen.
Optisch sieht das schon saugeil aus!

Du wirst dir schon was überlegt haben. Mich würde der Schutz ebenfalls interessieren, wenn du nochmal Zeit hast für ein Bild einzustellen.
Tolle Pflanzen...nicht nur die T.C.

Viele Grüße

Andreas

#32 RE: Auspflanzen einer etwas größeren Trithrinax campestris im September 2017 von Kai-Uwe 12.02.2018 20:51

avatar

Guten Abend @Olli ,

letzten Winter hatten wir doch wegen Überlastung des Stromnetzes in der kältesten Nacht einen Stromausfall. Jede unserer Palmen hatte Schäden davongetragen - Gott sei Dank keine Totalausfälle. Von meiner Lieblingsgeleepalme unter den drei großen Butias (auf dem letzten Foto rechts) "durfte" ich mehr als die Hälfte der Wedel entfernen .

Olli und @Andreas , Fotos von den Schutzmaßnahmen kann ich noch gerne machen und einstellen.

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#33 RE: Auspflanzen einer etwas größeren Trithrinax campestris im September 2017 von Olli 13.02.2018 15:18

avatar

Hallo Kai-Uwe,

also das ist schon eine wahnsinns Kulisse die du da aufgebaut hast. Da würde ich mich schon alleine wegen des Winterschutzes garnicht rantrauen. Außerdem fehlt den meisten Arten hier wohl auch die nötige Sommerwärme.
Ist das rechts neben der Trithrinax eine Dactylifera?
Ich dürfte mich bei meiner Herangehensweise bei vielen Palmen über Winterschäden nicht beklagen, aber wenn man sich mit dem Schutz viel Mühe macht und dann in der kältesten Nacht der Strom ausfällt ist das schon äußerst ärgerlich. Aber das sollte - zumindest statistisch gesehen ;-) nicht häufiger als 1x im Leben vorkommen.

Dann hoffe ich mal, dass der Schutz in diesem Winter keinen allzu großen Prüfungen mehr unterzogen wird und du dann eine gute Wachstumssaison hast, in der die Trithrinax sich gut etablieren kann und die übrigen Palmen wieder ihre alte Optik bekommen.

Ich habe mir übrigens spaßeshalber vor zwei Jahren einen Trithrinaxsämling mitbestellt. Er wächst schneller als gedacht und scheint schon in diesem jungen Stadium zwei Triebe auszubilden. Bis zu einer "Palmenoptik" bin ich aber wohl zumindest im Unruhestand. Geteilte Blätter gibt es jedenfalls noch nicht.

Grüße

Olli

#34 RE: Auspflanzen einer etwas größeren Trithrinax campestris im September 2017 von Pingsten 13.02.2018 17:53

Ich musste auch erst an eine dactylifera denken :-D witzig. Es ist aber eine Butia odorata wenn ich das aus anderen Posts richtig vernommen habe, wenn man genau hinschaut sieht man es auch. Ich denke von allen dort stehenden ist die blaue Nadelpalme bei uns definitiv am schwierigsten durch den Winter zu bringen. Kenne mehrere die es versucht haben. Man muss die Palme am besten in ein Sukkulentenbeet Pflanzen und gleichzeitig trocken legen. Die verträgt leider auch im knapp positiven Bereich keine Nässe. Aber Respekt. Optisch ist sie natürlich eine absolute Augenweide. Aber ich bin ja auch einer der einiges ausprobiert. Deshalb immer weiter so...

#35 RE: Auspflanzen einer etwas größeren Trithrinax campestris im September 2017 von Kai-Uwe 13.02.2018 21:12

avatar

Guten Abend Ingo (@Pingsten ) und @Olli ,

stimmt, es ist eine Butia odorata.

Olli, es ist besonders ärgerlich, wenn Du 4 Tage hintereinander den Winterschutz aufgebaut hast - zuletzt bis 4:30 Uhr morgens - und dann wegen eines überlasteten Stromkabels die Sicherung rausfliegt. Ich dachte, es wird schon gutgehen, da ich so spät bzw. früh am Morgen übermüdet und etwas unterkühlt einfach die Schnauze voll hatte und definitiv keine Lust verspürte, noch ein weiteres Kabel nach draußen zu verlegen und zu montieren (Aufwand 20 - 30 min.) Das ist das besonders Ärgerliche, wenn Du selber auch noch den Bock geschossen hast . Ich könnte mich heute noch ohrfeigen.

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#36 RE: Auspflanzen einer etwas größeren Trithrinax campestris im September 2017 von Olli 14.02.2018 08:32

avatar

Hallo Kai-Uwe,

ärgerlich wegen des Aufwands und weil deine Pflanzen - im Gegensatz zu meinen Experimentierphoenix - eher nicht von der Restpostenpalette stammen. Aber du bist ja nochmal mit einem blauen Auge davongekommen und kennst diese Schwachstelle jetzt. Nach der kommenden Saison ist das wohl größtenteils wieder rausgewachsen.

Dactylifera hätte mich auch gewundert. Die hat wohl ohnehin kaum jemand ausgepflanzt. - Geschweige denn in der Größe. Außerdem soll sie für ein befriedigendes Wachstum doch auch sehr wärmebedürftig sein.
Das sieht bei dir aber schon sehr nach südlicheren Gefilden aus.

Grüße

Olli

#37 RE: Auspflanzen einer etwas größeren Trithrinax campestris im September 2017 von Kai-Uwe 14.02.2018 19:05

avatar

Guten Abend miteinander,

auf den zwei Fotos könnt Ihr u.a. den "Silo" sehen, unter dem die Trithrinax-Gruppe verschwunden ist. Zuerst wurde ein 2 kWh-Gewächshaus-Heizgebläse (Luftdurchsatz von 160 Kubikmetern/h) mit dazugehörigem Thermostaten (eingestellt auf -3 °C) und zwei Temperatur-Sender in unterschiedlichen Höhen platziert. Anschließend wurde 2 m-hoher Maschendraht in Form einer Röhre um die Gruppe gestellt, fixiert und mit drei Lagen Gitterfolie versehen, um das Durchstechen der Nadelpalme zu verhindern. Dann erst kamen zwei Lagen 30mm-Luftpolsterfolie drumherum. Das "Dach" des "Silos" für die mehr als 3 m-hohe Palme besteht aus zwei Lagen Vlies (150 g/Quadratmeter) und einem darüber gelegten BioGreen Kübelpflanzensack Mammuth, um das darunter liegende Vlies vor Regen und Schnee zu schützen. Zur Fixierung des Ganzen und zur Stabilisierung wurde eine zweite Maschendrahtröhre verwendet. Nächsten Winter werde ich von der Temperatur her gesehen die Trithrinax campestris härter "rannehmen".



Liebe Grüße
Kai-Uwe

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen