#1 Urlaubsmitbringsel von Horst Harsum 06.08.2017 11:00

avatar

Hallo Kakteen-Freunde,
im Süden Teneriffas komme ich immer auf meine Kosten! Im Umfeld meines Urlaubsortes gibt es Opuntien und Agaven im Überfluß! Im Frühjahr habe ich zum zweiten Mal die Blüte von Opuntia dillenii miterleben können. Anlass genug, mal einen ordentlich Ableger mitzunehmen 😎
Auf der Terrasse des Ferienhauses in mineralischem Substrat "zwischen-geparkt", durch zwei leere Kunststoff-Wasserflaschen geschützt und ohne Erde transportiert und hier neu eingepflanzt:



Sie steht in einer breiten Schale, weil sie ein flaches, weit verzweigtes Wurzelsystem hat. Das Substrat ist ein fertiges, rein mineralisches Gemisch (von "Vulcatec"). Gegossen wird fast nie (war ja auch nass genug bei uns...). Jetzt kommt endlich ein neuer Trieb 😊

Was bringt Ihr alles aus dem Urlaub mit?

#2 RE: Urlaubsmitbringsel von Phoenix 06.08.2017 11:32

avatar

Diesen Baumfarn habe ich vor 6 Jahren aus Madeira mitgebracht. Gekauft auf dem Wochenmarkt in Funchal für € 4,95, war ungefähr so groß wie eine Bierflasche. Die Sorte weiß ich nicht, wurde mir von der netten Verkäuferin empfohlen, sei schöner als die andere Art (Dicksonia antartica). Gefällt mir gut, nur Frost mag diese Art gar keinen.

Viele Grüße Manne

|addpics|d60-3s-7116.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

#3 RE: Urlaubsmitbringsel von Aramis 06.08.2017 11:52

avatar

Habe mal in einer Gärtnerei eine Balbisiana mitgenommen, beim Heimfahren ist sie umgefallen und dann konnte man die ganze Banane aus der Erde ziehen, so viel zum Kindeleintopfen ohne Wurzeln

#4 RE: Urlaubsmitbringsel von Andreas S 08.08.2017 09:59

avatar

Versuche es immer wieder mit einem Flammenbaum (Delonix Regia). Meistens von einer der kanarischen Inseln, diese mal aus Florida von einem Publix Parkplatz auf Key Marathon. Einer der Samen hatte gekeimt, fing an zu faulen und das war´s.
Die anderen haben meistens die überwinterung nicht überlebt... Aber ich versuche es weiter. ;-)

#5 RE: Urlaubsmitbringsel von MarcTHR 08.08.2017 11:17

avatar

Meine Erfahrungen mIt Delonix regia: absoluter "WARMDUSCHER". Diese Art funktioniert nicht, wenn Tagestemperaturen unter 15 °C und Nachttemperaturen unter 10°C sich über mehrere Tage häufen. In Mitteleuropa kommt der winterliche Lichtmangel dazu, sodaß die Art auch im warmen Wohnzimmer versagt. An der Algarve in Klimazone 10 a gibt die Art spätestens Mitte Januar auf. Man findet dort auch keine Bäume der Art....außer im Abverkauf ambitionierter Pflanzengroßhändler.

Die Schwesterart Delonix decaryi funktioniert dagegen ganz gut, ist aber winterkahl. Deren Blüten sind auch sehr hübsch, aber weiß. Zudem mag die Art es noch trockener, keimt gut aus Saatgut und wird teils als "Kaudexpflanze" im Sukkulentenhandel vermarktet.

Die ebenfalls rotblühende Spathodea campanulata (Bild 1) ist da schon eher geeignet. Zwar mickert diese Art auch über Winter und lässt bei unter 5°C auch ohne Frost das Laub über Nacht fallen, regeneriert sich aber erstaunlich schnell und gut im heißen Sommer. Selbst durch Wühlmausfraß komplett entwurzelte Bäumchen (Modell angespitzter Bleistift) treiben wieder durch und wachsen weiter. Dagegen sind sie aber nun durch Umpflanzung mit Rizinus erfolgreich geschützt.

Auch recht unkompliziert in Anzucht und Pflege ist der wiederum rotblühende Brachychiton acerifolius (Bild2).

#6 RE: Urlaubsmitbringsel von Horst Harsum 09.02.2018 17:58

avatar

Fast hätte ich diesen Thread vergessen, wenn @Karizwick mich in nem anderen Themenbereich nicht wieder darauf gebracht hätte

Für mich auch das Größte: als Jäger und Sammler ein paar schöne Pflanzen finden, bis zur Abreise pflegen, einpacken, heil nach Hause bringen und weiter kultivieren.
Während meines letzten Teneriffa-Urlaubs habe ich Agave sisalana in blau und grün, eine noch unbestimmte Agave und, banal, eine Aloe vera



Zurzeit stehen sie im Bad (Südfesnster) und ich freu mich schon diebisch, die Ableger und Bulbillen anständig zu topfen (besseres Substrat) und sie im Frühjahr nach draußen bringen zu können

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen