Seite 1 von 8
#1 Trachycarpus Princeps von Stephan_M 30.06.2017 11:33

avatar

Hallo Allerseits,

nicht nur in diesem Forum ist es ziemlich ruhig um diese wundervolle aber leider ziemlich zickige Palme geworden.

Obwohl mir bewusst ist, dass bei dieser Palme schon gestandene Enthusiasten nach Jahren entnervt aufgegeben haben. Ich will es perspektivisch trotzdem versuchen!

Zum Einstieg noch einmal eine kurze Zusammenfassung zu den Dingen, die ich mir überschlägig aus anderen Foren angelesen habe:

Die Problematik bei der Princeps besteht offenkundig darin, dass selbst scheinbar gesunde und kräftige Exemplare im jugendlichen Alter aus scheinbar unerfindlichen Gründen sichtbar abzubauen beginnen. Sichtbare Schäden sind Wurzelverluste, die man beim Freilegen des Stammfusses oder beim Umtopfen auch sieht. Also aus diesem Anlass immer kontrollieren...

Das sieht das dann so aus, dass am Stammfuss einseitig beginnend die Adventivwurzeln zunächst vertrocknen und in der Mitte des Stammfusses irgendwann praktisch keine Wurzeln mehr vorhanden sind. Der ganze Wurzelballen sieht dann wie einseitig "angefressen" aus. Später kann man dann aufgespaltene Stämme, durch Minderversorgung kleinere Blätter, irgendwann Wachstumsstillstand und dann den Exitus "bewundern".

Es scheint so zu sein, das es ausgepflanzt wirklich nur selten große und vitale Exemplare gibt. Die Lübecker Princeps von Dirk gehören dazu, die Schönste die ich je live gesehen habe

2. Foto

Aber auch bei den hiesigen Forenmitgliedern gibt es ja einschlägige Erfahrungen und tolle Fortschritte. @Jörg K und @grünerdaumen fallen mir da auf Anhieb ein...

Zu den Ursachen, warum diese Trachy-Art es uns so schwierig macht, gibt es ja verschiedene Ansätze. Die

Schwarzfleckenkrankheit (Phomopsis)

wurde zwischenzeitlich nachgewiesen. Darüber hinaus werden Gendefekte und / oder falsche Haltung vermutet.

Weitgehend Konsens scheint zu bestehen, dass ausgepflanzte Exemplare seltener von den oben beschriebenen Schäden betroffen sind. Darüber hinaus scheint es sinnvoll zu sein, die Princeps etwas tiefer zu pflanzen (Stammfuß etwa 5 cm mit Erde bedeckt). Das scheint die Wahrscheinlichkeit der Pilzinfektion zu senken.

Unterschiedliche Auffassungen bestehen zu der Frage, welches Substrat verwendet werden sollte. Während überwiegend die Auffassung vertreten wird, dass insbesondere an der Bodenoberfläche ein hoher mineralischer Anteil (Bims, Lava, Sand, Perlite) hilfreich sei, haben andere User gute Erfahrungen mit ganz normaler Gartenerde gemacht. Wobei auch das ja ein weites Feld ist...

Jedenfalls könnte die Bodenfeuchte in Verbindung mit der Temperatur und einer etwas tieferen Auspflanzung ein Punkt sein, wie man der hässlichen Pilzinfektion entgegen wirken kann.

Unterschiedliche Erfahrungen gibt es auch zur Regenerationsfähigkeit bereits geschädigter Palmen. Jedenfalls scheint es so zu sein, dass sich leicht geschädigte Princeps mit Netzschwefelpräparaten und Auxin-Gaben wieder zum Leben erwecken lassen. Stärker geschädigte Exemplare werden aber vielfach und aus leidvoller Erafhrung gleich auf dem Kompost entsorgt...

Beim Winterschutz gibt es ebenfalls stark abweichende Herangehensweisen. Während einige Exotengärtner ihre Princeps wie "rohe Eier" auschließlich frostfrei überwintern und das Temperaturminimum teilweise bei 5 Grad gesetzt wird, gibt es auch Exemplare, die eher "trachytypisch" überwintert werden. Passivschutz, Styroporboxen, Vlieshauben etc., alles im Netz zu finden. Zugeheizt wird aber offenkundig in der Regel ein wenig früher, als bei der Fortunei. Eine mögliche geringere Frosthärte kann ich selber nicht beurteilen. Dass man bei dieser wertvollen Palme von vornherein ein wenig vorsichtiger agiert, scheint mir aber nachvollziehbar zu sein.

Bevor ich es selber und auch auf die Gefahr des Scheiterns mit der Princeps versuche:

Gibt es hier neuere Erfahrungen, wie man diese wundervollen Palmen groß bekommt? Zeigt mal her Eure Princeps!

Und schreibt bitte auch, ob und unter welchen Umständen Ihr bereits Verluste erlitten habt. Ich kann mir z.B. überhaupt noch nicht erklären, warum bei einigen Princeps Schadbilder wie gedrehte Blätter früh sichtbar werden. Andere kippen - hier wörtlich zu nehmen - erst ab, wenn sie bereits 10 Speere oder mehr entfaltet haben...

Hier

scheint es übrigens echte und größere Stone-Gate zu geben. Wenn das mit dem Versand nach Deutschland klappt, werde ich weiter berichten.

Das wäre im übrigen vermutlich auch eine sehr interessante Quelle. Tolle Exoten gibt es da jedenfalls im Angebot, der EURO steigt. Und auch die Bewertungen auf

Facebook

scheinen zu stimmen.

Aber:

Das hier soll der Princeps-Thread werden...

Grüße

Stephan

#2 RE: Trachycarpus Princeps von Jörg K 30.06.2017 12:44

avatar

Hallo Stephan,

für mich die schönste Trachycarpus und dazu noch ausreichend winterhart. Ausgepflanzt gibt es auch wenig Probleme mit denen.
Als Jungpflanze ein Gießkandidat, freut sich über zusätzliche Wassergaben. Wenig düngen, nur bei Mangelerscheinungen. Braucht im Freiland etwas Zeit um sich zu etablieren.
Meine wurden diesen Winter wie davor nur passiv geschützt und waren bestimmt mehr als -10°C ausgesetzt. Keine Schäden und wachsen von Jahr zu Jahr besser.
Sie kommen mit Sandboden bestens zurecht. Mit Humus sollte man vorsichtig sein. Vielleicht hat die Krankheit bei Topfhaltung auch mit infizierter käuflicher Erde zu tun.

Beim Kauf unbedingt auf einwandfreie, gesunde Pflanzen achten. Ich bin der Meinung, dass erkrankte Pflanzen entsorgt werden sollten, auch wenn es Fälle von Besserung gegeben hat.Es lohnt einfach nicht siechende Pflanzen zu päppeln.

Anstatt der schon recht großen Palmen im Händlerlink, würde ich eher kleinere Pflanzen, dafür zwei oder drei bevorzugen. Falls eine versagt hat man dann noch Ersatz.

Fotos von meinen gern am WE.

Gruß

#3 RE: Trachycarpus Princeps von Flo 30.06.2017 13:40

avatar

Hallo Stephan
Gute Zusammenfassung und schön, dass du mal ein Thema eröffnet hast.

Hier gibt es eine blühende princeps aus Holland zu sehen: http://www.palmtalk.org/forum/index.php?...ianusxprinceps/

Die Princepskrankheit habe ich bisher nur bei gekauften Exemplaren gehabt, sämtliche selber gezogenen Pflänzchen sind soweit wohlauf (aber auch noch relativ klein).

Persönlich habe ich zwei winzige, selbstgezogene T. princeps ausgepflanzt, eine erst diesen Frühling. Die andere hat ihren ersten Winter mit mittleren Blattschäden überlebt (aber ohne Speerziehen). Über den Boden habe ich mir keine grossen Gedanken gemacht und eifach die Gartenerde etwas aufgelockert.

Ich teile Jörgs Einschätzung der Härte, vielleicht ist sie geringfügig weniger hart als T. fortunei, aber da spielt sicher auch das Exemplar und die Umstände eine Rolle. Meine wurde bis Mitte Januar nicht geschützt und dann, als der Dauerfrost nicht aufhörte, passiv mit einem mit Vlies gefüllten, übergestülpten Blumentopf.

Leider habe ich gerade kein besseres Foto. Die Schäden sind teilweise erkennbar:


Ich habe hier noch eine Handvoll Sämlinge aus Samen, die angeblich aus burmesischem Territorium stammen. Sie sehen momentan etwas filigraner aus.. wir werden sehen..

#4 RE: Trachycarpus Princeps von Marcel 30.06.2017 18:09

avatar

Hier meine princeps, die immer mal wieder vom Frost geplagt wird.

#5 RE: Trachycarpus Princeps von Agave 30.06.2017 18:41

avatar

Zitat von Stephan_M im Beitrag #1
Das hier soll der Princeps-Thread werden...


Hi Stephan,
super Idee, freue mich jetzt schon auf regen Gedankenaustausch. Ich habe voriges Jahr vor ziemlich einem Jahr von jemandem aus dem Forum eine bekommen. Die ist arg zickig, wächst fast kaum. Nach umsetzen in einen neuen Topf, hat sie gerade mal 2 Blätter geschafft!..und erstmal alle älteren Blätter eintrocknen lassen Jetzt steht ein neuer Speer am start und wies scheint wird dieser kräftiger, vl. hat sie sich nun eingelebt.



#6 RE: Trachycarpus Princeps von André PM 30.06.2017 21:40

avatar

Sehr schönes und interessantes Thema Stephan. Marcel , deine princeps sieht ja super schön aus.
Ich versuche mich schon seit einiger Zeit recht erfolglos an dieser Palme . Vier habe ich schon gehimmelt. Alle sind diesem Pilz zum Opfer gefallen. Drei davon waren bei unterschiedlichen Anbietern gekauft und eine selbst angezogen.Bei mir hat es also keinen Unterschied gemacht, ob sie gekauft oder ausgesät wurde. Zwei weitere stehen jetzt etwas erhöht auf einer Terrasse, wobei eine davon jetzt den ersten Winter mit Speerverlust überlebt hat , aber jetzt richtig gut wächst. Die zweite etwas größere hat im Frühjahr meine Jubaea ersetzt, die für diese Stelle zu zu groß werden würde. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Aufgeben werde ich nicht so schnell. Immerhin funktioniert ja die New Form recht gut.

Gruß André

#7 RE: Trachycarpus Princeps von Aramis 30.06.2017 21:55

avatar

Hi

Super Palme :)
Ist euch schon aufgefallen, dass die meisten Princeps und die von Marcel unterschiedliche Färbungsringe auf der Blattoberseite aufweisen?

Bei meinen beiden kleinen Princeps wächst gerade das erste adulte Blatt :)))
Habe sie extra tief gepflanzt...



LG Aramis

#8 RE: Trachycarpus Princeps von halcyon84 30.06.2017 22:50

avatar

Super Thema zu einer tollen Palme,
die ich bisher leider nur von Fotos und meiner Keimbox kenne.
Die Problemchen fangen ja mit der verhältnismäßig langen Keimdauer schon an.
Man liest ja von einem Jahr und mehr.
Meine im Dezember bei RPS bestellten Samen liegen seitdem in Kokoserde. Verschimmelt ist noch nichts, gekeimt aber auch noch nicht.

@Flo
Waggy x Princeps
Wie genial ist das !?
Bilder einer silbernen Waggy im Bismarckia look schießen einem durch den Kopf. Hoffen wir das, dass Stonegate-Silver-Gen besonders dominant ist
Interessant wäre auch die umgekehrte Kreuzung.
Danke für den Link *träum*

PS.
Und Glückwunsch an alle die eine gesunde Princeps ihr eigen nennen.
Schöne Bilder

#9 RE: Trachycarpus Princeps von Flo 30.06.2017 23:49

avatar

Zitat von halcyon84 im Beitrag #8


@Flo
Waggy x Princeps
Wie genial ist das !?
Bilder einer silbernen Waggy im Bismarckia look schießen einem durch den Kopf. Hoffen wir das, dass Stonegate-Silver-Gen besonders dominant ist
Interessant wäre auch die umgekehrte Kreuzung.
Danke für den Link *träum*

PS.
Und Glückwunsch an alle die eine gesunde Princeps ihr eigen nennen.
Schöne Bilder


Ich habe ein paar Samen von Aldert via EPS bekommen, aber bislang tut sich noch nichts. Auch, wenn ein hässliches Entlein rauskommen sollte, ist es trotzdem interessant.

Grundsätzlich fand ich es jetzt nicht wahnsinnig schwierig, Princepssamen zu keimen, nur die Keimquote war soso lala (ca. 60%). Einmal hatte ich Samen von coldplant.com und einmal von hardy-palms.co.uk und war mit beiden zufrieden.
LG Flo

#10 RE: Trachycarpus Princeps von greenthumb 01.07.2017 14:09

avatar

Die Princeps (11 Ausgepflanzte) bekommen bei mir keinen Schutz im Winter, weil es bei uns ja auch eher milder ist als woanders.
Dennoch kann ich teilweise Speere ziehen und oft auch immer wieder bei anderen Princeps, so dass sich mal die eine, mal die andere erholt und zulegt.

Meine Größte hat jetzt 2 Winter hintereinander Speerverlust erlitten und wird diesen Winter def. geschützt.
Noch zeigt sich kein Neuaustrieb.


Insgesamt eine superschöne Palme, die aber noch einige Geheimnisse birgt und sich anders als fortunei bei gleichen Standortverhältnissen verhält (Miniaturblättchen, Speerziehen).
Schützen in Styrobox soll es aber nicht werden, auch wenn die optischen Erfolge nach dem Winter eindeutig für sich sprechen und die Palme natürlich im Wachstum voranbringen.

Viele Grüße

Andreas

#11 RE: Trachycarpus Princeps von André PM 01.07.2017 14:32

avatar

Hier noch zwei Bilder der zwei ausgepflanzten princeps. Die erste ist aus München und jetzt einen Winter draußen. Durch den Speerschaden bedingt hat sie nach zwei beschädigten nun den ersten intakten Wedel geöffnet. Die andere ist neu draußen ( Danke Mario) und wächst gut.

#12 RE: Trachycarpus Princeps von Stephan_M 01.07.2017 16:16

avatar

Hallo @Marcel ,

ganz tolles Exemplar! Die ist ja schon ein bisschen größer...

Magst Du ein bisschen was zu Deinen Erfahrungen und zur Geschichte Deiner Princeps erzählen?!

Gruß

Stephan

#13 RE: Trachycarpus Princeps von Marcel 01.07.2017 17:03

avatar

Ich hatte meine princeps vor Jahren mal von jemandem als einjähriger Sämling geschenkt bekommen und ist jetzt seit vier oder fünf Jahren ausgepflanzt. Sie hatte, vor allem anfangs, sicher zwei mal einen Speerverlust. Wenn nicht, dann sicher Winterränder.
Geschützt wird sie nur passiv mit Laub, Flies und Regenschutz in Form von einem Kübel oder wie letzten Winter einem kleinen Fass.

#14 RE: Trachycarpus Princeps von Cornelia hb 01.07.2017 18:32

avatar

Meine princeps habe ich beim auspflanzen gleich tiefer gelegt, da ich einiges über diesen fiesen Pilz gelesen habe. Das zahlt sich bis jetzt aus. Der Wintrrschutz besteht aus Heizkabel, Vlies und bei Starkregen oder Schnee aus einer grossen, durchsichtigen Plastiktüte. Ich finde es eine wundervolle Palme.

#15 RE: Trachycarpus Princeps von André PM 02.07.2017 16:46

avatar

Hallo Marcel!
Wie alt und groß ist deine princeps jetzt?
Mit wieviel Wedel kann man pro Jahr rechnen?

Hallo Andreas!
Elf ausgepflanzten Princeps? Alle Achtung. Ich wäre froh, wenn eine über Jahre stabil wächst.
Weiß jemand, ob größere Pflanzen weniger anfällig gegenüber dem Pilz sind.

Gruß André

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen