#1 Speerziehen bei "Phoenix canariensis" von Dieter 23.06.2017 15:42

Hallo zusammen,
in diesem Jahr kann ich bei meinen Dattelpalmen ein m. E. seltsames Phänomen feststellen: Bei fast allen meine Ph. canariensis (alle Größen - max. 180cm) kann ich ohne jegliche Anstrengung 1-2 Speere aus der Mitte ziehen.
Ich habe die Palmen zeitweise seit mehreren Jahren unter den gleichen Bedingungen wie immer: nie konnte ich da die Speere ziehen!

Kann sich einer von euch vorstellen was da "abgeht", wieso sich die Speere so leicht ziehen lassen?

LG
Dieter

#2 RE: Speerziehen bei "Phoenix canariensis" von Pingsten 24.06.2017 07:07

Wie und wo wurden Sie überwintert? Tmin? Feuchtigkeit im Winter gehabt? Im winter gegossen worden? Einige Randinformationen wären hilfreich. vor allem weil eine Phoenix ja in der Regel sehr unempfindlich ist, außer Frost und Wasser im Winter.

#3 RE: Speerziehen bei "Phoenix canariensis" von Dieter 24.06.2017 11:49

Hallo Ingo,
die Phoenix wurden wie die letzten Jahre in einem unbeheizten Wintergarten bei ca. 5°C hell überwintert.
Gegossen wurde nur sporadisch und wenig.
Wie gesagt das Phänomen ist bei gleicher Behandlung in den letzten Jahren nie ausgetreten.

LG
Dieter

#4 RE: Speerziehen bei "Phoenix canariensis" von Agave 24.06.2017 22:04

avatar

Zitat von Pingsten im Beitrag #2
Wie und wo wurden Sie überwintert? Tmin? Feuchtigkeit im Winter gehabt? Im winter gegossen worden? Einige Randinformationen wären hilfreich. vor allem weil eine Phoenix ja in der Regel sehr unempfindlich ist, außer Frost und Wasser im Winter.


Hi Dieter,
na so einfach Speere ziehen ohne Fäulnis oder andere Ereignisse, geht ja kaum. Wenn man dir helfen soll oder kann den Grund zu finden sind wirklich - wie Pfingsten schon sagt - mehr Infos von Nöten!! Bilder der Pflanzen natürlich noch besser, da aussagekräftiger.

LG

#5 RE: Speerziehen bei "Phoenix canariensis" von Pingsten 25.06.2017 00:43

Hm, hört sich eigentlich nicht falsch an, hab das ähnlich gemacht, nur dass ich sie zusammengebunden wie einen übergroßen Weihnachtsbaum in die Garage gelegt habe. wenn ich jetzt drüber nachdenke hätte ich die große auch auspflanzen können anstatt sie wegzugeben, weil die zu schwer wurde. Und liegend und dunkel ist ja in der Regel die schlimmste überwinterung von allen. Phoenix machen dies aber mit. Ich habe allerdings nicht gegossen. Hatte damit nie Probleme. Hast du eventuell irgendwelche Schädlinge? Weil du hast ja definitiv Speerfäule.

#6 RE: Speerziehen bei "Phoenix canariensis" von Olli 25.06.2017 13:47

avatar

Moin Dieter,

wie an anderer Stelle bereits geschildert habe ich das Problem bei meinen beiden ausgepflanzten Phoenix in diesem Jahr auch. Die Speere konnte ich erst in den vergangenen Tagen ziehen. Die eine Pflanze scheint zu schieben, während sich bei der anderen nichts rührt. Die Altwedel sehen insgesamt äußert vital aus, sodass ich von einem Meristemschaden ausgehe.
Die Überwinterungsmethode ist seit sieben, bzw drei Jahren unverändert. Da ich keine technischen Defekte, Wühlmäuse oder andere Probleme ausmachen konnte, ist die Ursache bislang nicht ganz klar. Denkbar wäre eine knappe Unterkühlung bei den ersten Herbstfrösten. Das würde auch den sehr zögerlichen Verlauf der Schädigung erklären. Vielleicht war es halt doch ein Grad kälter als in den Jahren zuvor. So bis knapp -5°C habe ich ihnen im Herbst eigentlich immer zugemutet.

Könnte bei dir der Schaden vielleicht auch bereits im Herbst entstanden sein?

Wenn die Dinger sich wenigstens endlich mal entscheiden könnten, was sie wollen. Dann könnte ich auch überlegen, ob und was ich evtl. nachpflanze. Die Versorgung der Altwedel scheint jedenfalls intakt. Aber wie lange soll man sich das angucken, wenn das Meristem - zumindest bei der einen Phoenix - offenbar den Dienst quittiert hat? Dafür nochmal einen Schutz aufzubauen macht wohl keinen Sinn, wenn sich bis dahin nichts rührt.

Grüße

Olli

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen