Seite 9 von 17
#121 RE: "winterharte" essbare citrus von Aramis 30.11.2017 20:02

avatar

Ja, hatte keine drin...

#122 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 01.12.2017 07:56

avatar

Meine Frucht war auch ohne Samen, aber die ersten Früchte sind selten repräsentativ und oft samenlos. Möglicherweise entwickelt sie auch nur Samen bei Fremdbestäubung?

#123 RE: "winterharte" essbare citrus von Trachy 01.12.2017 10:46

avatar

@Aramis

Irgendwie habe ich das nicht mitgekriegt, aber um welche Citrus handelt es sich da eigentlich bei der Frucht?

#124 RE: "winterharte" essbare citrus von Aramis 01.12.2017 11:04

avatar

Ist eine ichangensis x sinensis winterhärte wohl so um -12...

#125 RE: "winterharte" essbare citrus von Trachy 01.12.2017 14:18

avatar

Danke!

#126 RE: "winterharte" essbare citrus von Aramis 01.12.2017 15:31

avatar

Ja sehr bekannt ist sie nicht, hab sie nur dank Flos tollen Dokus kennengelernt, vor allem hat mich die Regenerationsfähigkeit seiner Pflanze überzeugt...
Aber ja, ausser Flos Erfahrungen gibts nicht viel zu lesen...

#127 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 01.12.2017 23:15

avatar

Ich frage mich sowieso ein bisschen. Weiss eigentlich jemand mehr über die Ursprünge ausser dass sie aus Tschechien stammen soll?
Ich meine, sie scheint ja überhaupt keine Merkmale der Mutter geerbt zu haben..

#128 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 04.12.2017 11:45

avatar

Also ich habe mal ein bisschen nachgeforsch und zwei Theorien gefunden:
1. Sie ist durch Protoplastenfusion entstanden. Keine Ahnung, wo und wann genau.
Die zweite geht so:
Es könnte sich um eine der Hybriden handeln, die Хоанг Нгок Тхуан, also etwa Hoang Ngok Tchuan, in den 80er-Jahren in Sukhumi gemacht hat. Er beschreibt in seiner Thesis verschiedene nucellare Sämlinge von Washington Navel, wovon eine, die N69, eine signifikante Anzahl zygotischer Samen hervorbrachte (normalerweise bringt Washington Navel praktisch nur Klone der Mutter hervor). Diese Pflanze benützte er dann, um Kreuzungen mit ichangensis zu machen.
Sodann wurden diese möglicherweise von Karel Urban nach Tschechien gebracht (von ihm stammt auch die Citrus sp. "Urban"). Eisenhut hat sie dann von ihm erhalten.

Das sind nur Theorien und viel mehr wird wohl nicht in Erfahrung zu bringen sein, weil das alles lange her ist und die Forschungsstation in Sukhumi im Abchasisch-Georgischen Bürgerkrieg zerstört wurde.

LG Flo

#129 RE: "winterharte" essbare citrus von Aramis 04.12.2017 16:42

avatar

Hey Flo

Sehr interessant, was du da herausgefunden hast... wofür wurde denn der Aufwand gemacht? Eine neue Unterlage? Oder wirklich als Frucht bringende Citrus für kältere Regionen gedacht?

Ps: wieviel ist deine ich x sin dieses Jahr noch gewachsen? Das letzte Bild, das ich sah war aus dem Mai...

LG Aramis

#130 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 04.12.2017 18:16

avatar

Hallo Aramis
Hier noch ein Link zum Abstract einer chinesischen Arbeit: Interspecific somatic hybrid of Ichang papeda with Valencia orange.
Da könnte was dran sein, weil dort angeblich die Blattform nur wenig von der Orange abweicht, genau wie bei unseren Pflanzen.

Ich habe gerade gemerkt, dass ich seit August kein Foto mehr der ixs gemacht habe. Sie hat nochmal ausgetrieben, aber vorallem diese zwei langen, hellgrünen Schosse gemacht. Die habe ich mal drangelassen, aber wenn sie im Frühling noch dran sind, dann schneide ich sie wohl ab, sieht scheisse aus:-).


Hier noch die Citrange Cunningham Livurce. Die hat im Frühling ja überreich geblüht und alles wieder abgeworfen. Da hatte ich die Nase voll und sie ausgesetzt. Normalerweise will ich zuerst sehen, ob die Früchte etwas sind, bevor ich auspflanze. Wenn sie es mit Passivschutz schafft, ist cool, wenn nicht, dann ist es mir auch egal. Die ixs hingegen werde ich mal aktiv schützen, damit sie Substanz aufbauen kann.

LG Flo

#131 RE: "winterharte" essbare citrus von Mikkel 04.12.2017 21:04

zu der ixs habe ich nichts gefunden, aber das hier: eine Sammlung russischer Citrus in Tschechien
https://translate.google.de/translate?hl...aleho-sssr.html

Karlik 2 klingt sehr interessant.

#132 RE: "winterharte" essbare citrus von Mikkel 04.12.2017 22:57

wenn die ixs tatsächlich ein somatischer Hybrid ist, wäre das sehr schade, für die Züchtung neuer Sorten wäre, sie nur sehr begrenzt einsetzbar.
Wie kann man herausfinden, ob sie tetraploid ist?
Die zweite Theorie gefällt mir besser :) @Flo hast Du einen Link?

#133 RE: "winterharte" essbare citrus von Stephan_M 05.12.2017 09:54

avatar

Kann mir Jemand in einfachen Worten erklären, was das alles für praktische Auswirkungen hätte?

Grüße

Stephan

#134 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 05.12.2017 11:03

avatar

Hallo Mikkel
Ich habe ein Abstract in Russischer Sprache, das aber ein paar Darstellungsfehler enthält. Hast ein Mail.

Stephan, ich bin leider eine naturwissenschaftliche Null. Ich musste zuerst mal googlen, was somatische Hybriden überhaupt sind. Ich habe auch keine Ahnung, warum das für Weiterzüchtungen nicht optimal wäre oder wie man herausfindet, ob eine Pflanze tetraploid ist oder sowas.. Vielleicht kann uns das Mikkel erklären.

Es interessiert mich einfach die Herkunft bzw. Entstehungsgeschichte meiner Pflanzen zu erfahren, bei denen nicht klar ist, wo sie genau herkommen. Bei normaler Kreuzung würde man ja erwarten, dass die ichangensis x sinensis ungefähr intermediär zwischen beiden Eltern läge, wie das etwa bei Citrangen der Fall ist. Und dass sie im Aussehen einer Yuzu ähneln würde. Vielleicht mit etwas grösseren Früchten, aber immerhin leicht geflügelten Blattstielen und die Früchte sollten doch mindestens der Spur nach den Einfluss von C. ichangensis erahnen lassen.

LG Flo

#135 RE: "winterharte" essbare citrus von Mikkel 05.12.2017 13:23

somatische Hybriden haben den Chromosomensatz beider Eltern, d.h. mindestens 4 fach und nicht 2fach, wie bei den meisten Citrus. Für die ixs ist das nicht nachteilig, wenn ein tetraploider Organismus aber mit einem diploiden gekreuzt wird, ergibt das einen 3fachen /tripoloiden Chromosomensatz in der nächsten Generation, die Tochterpflanze ist steril. Züchtung am Ende...
Es gibt zwar einige tetraploide Citrus, aber der Aufwand die zu finden lohnt nicht.
Wie man herausfindet, ob die ixs tetraploid ist, weiß ich nicht. Das wird wohl nur über ein Labor gehen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen