Seite 13 von 19
#181 RE: "winterharte" essbare citrus von Mikkel 04.03.2018 15:32

Meine einzige ausgepflanzte Hybride, eine Citrumelo hat nach -12°C (gemessen an der Hauswand) mit einer Decke als Überwurf aufgeplatzte Rinde an den Zweigen und am Stämmchen. oberirdisch ist sie wohl tot.
Mal sehn, ob sie wieder aus dem Boden austreibt.

#182 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 05.03.2018 13:48

avatar

Hallo Mikkel
Heisst denn aufgeplatzte Rinde automatisch tot? Meine Livurce hat das leider auch. Allerdings sieht sie abgesehen davob tiptop aus. Die Blätter sind alle noch dran und grün.. Kann sowas nicht verheilen?

#183 RE: "winterharte" essbare citrus von Marcel 05.03.2018 17:56

avatar

Doch kann schon. Solange ein Teil der Rinde noch gesund ist und sich nicht vom Holz abgelöst hat, wird der Trieb/Ast überleben. Wenn nicht, wird er langsam vertrocknen.

#184 RE: "winterharte" essbare citrus von Stephan_M 10.03.2018 13:45

avatar

Hallo Zusammen,

in meinem Schutz haben Meyer, Yuzu und ichangensis x sinensis -3,5 Grad gesehen. Meyer und Yuzu sehn TOP aus. IXS sieht schlimm aus! Alle Neuaustriebe - die leider nicht ausreifen konnten - sind hin.

@Flo hat vermutlich recht, dass die IXS von agrumilenzi aus Italien nicht auf Poncirus trifoliata veredelt sind.

Ich habe die IXS jetzt in einen Topf gesetzt. Denn, so wie ich mir das gedacht habe, funktioniert das leider nicht.

Yuzu und Meyer habe ich auch noch mal umgesetzt, so dass sie im Schutzbau zukünftig viel mehr Platz haben. Alle Pflanzen hatten übrigens richtig fette Wurzelballen entwickelt. Der Schutz muss aber trotzdem deutlich verbessert werden. Dazu dann später mehr mit Bildern...

Grüße

Stephan

#185 RE: "winterharte" essbare citrus von greenthumb 10.03.2018 17:39

avatar

Die aufgeplatzte Rinde hatte ich bei einer größeren Hybrid 119 und einer Citromelo.
Es bedeutete jedes Mal das Absterben der Pflanze.

Ich drücke euch die Daumen, dass es bei euch anders verläuft.

Citromelo hatte damals bei -15 Grad die Frostrisse bekommen. -12 sollten eigentlich noch drin sein, aber was heißt schon "sollten".
Ist jedenfalls definitiv die Grenze für sie.

Hybrid 119 bekam die Frostrisse schon früher bei -9 Grad.

Cunningham Livurce an der Garage ist bisher ok. Die daneben ausgepflanzte ixs von agrumilenzi ist wohl kaputt. Muss ich also mal die ixs von Eisenhut ausprobieren als Gegenkandidaten.

Viele Grüße

Andreas

PS: Dieses Jahr kommen raus CitrAmelo (unbekannte Citrandarin), Citromelo, Thomasville Citrangequat, Yuzu und die ixs von Eisenhut.
Ichangensis und zwei verschiedene Poncirus sind völlig ok und die Kumquat im Cycasschutz ist auch ok.

#186 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 10.03.2018 19:53

avatar

Hallo zusammen
Das ist schade mit euren IxS! Meine sieht soweit noch gut aus, aber ich warte lieber noch etwas ab für das definitive Urteil.
Stephan, ich hoffe, deine berappelt sich wieder im Topf.

Andreas, ich hoffe, meine Livurce überlebt, aber wenn sie es nicht packt, würde jetzt keine Welt zusammenstürzen. Geschmacklich wird ja auch die beste Citrange keine Massstäbe setzen können.
Falls sie es nicht packt, kommen alternativ meine Citrumelo 82, Ichangensis IVIA, Citsuma Prag oder Ichangquat an diesen Standort.

In der Pipeline habe ich noch ein paar andere, aber die sind alle noch relativ klein.

LG Flo

#187 RE: "winterharte" essbare citrus von Aramis 10.03.2018 21:47

avatar

... bei meiner hat es jetzt auch Äste mit aufgerissener Rinde... die violetta steht weiter unbeeindruckt da... wäre ja schon was, Herr Voss hat sie ja eig nur bis zu -3 eingestuft???

#188 RE: "winterharte" essbare citrus von Marcel 11.03.2018 19:22

avatar

Ich habe gerade entdeckt, dass ich bei meiner yuzu auch einen ziemlichen Riss im Stamm habe.

Ich gehe mal davon aus, dass das verheilen wird und "nur" eine Narbe hinterlässt.

Die positive Nebenwirkung könnte sein, dass sie viele Blüten bilden wird.

#189 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 11.03.2018 20:01

avatar

Hoffen wirs! Sieht ja schon nicht so schlimm aus.

#190 RE: "winterharte" essbare citrus von greenthumb 11.03.2018 21:22

avatar

@Aramis
Die Violetta hat sich bei mir zwar als Regenerierungsmonster erwiesen, trieb immer wieder aus von unten, etc. aber leider nie als wirklich frosthart und damit baute sie sich leider auch nie mehr richtig oben auf.
Mittlerweile ist sie nicht mehr. Mehr Frosthärte als -3 würde ich ihr schon geben, aber mehr als -6 nicht. Ich drücke dir die Daumen, dass sie bei dir richtig alt wird.

Viele Grüße

Andreas

#191 RE: "winterharte" essbare citrus von Aramis 11.03.2018 21:24

avatar

Ja mal schauen ;)

Bei den Blättern ist noch ein Drittel dran ohne Frostrisse...

#192 RE: "winterharte" essbare citrus von greenthumb 25.03.2018 21:10

avatar

Hallo Zitrusfreunde,

gestern habe ich mal die Zitrusse geputzt und rausgestellt.

Die Zitrusse wollen eindeutig. Blattaustriebe und Blütenknospen an den Topfzitrussen im Wintergarten ordentlich vertreten.
Stehen jetzt mal alle draußen, bis auf Limette und paar andere.

-9,5 Grad war der bisherige Spitzenfrostwert bei uns.


Ausgepflanzte Ichangensis ist völlig ok.
Alle Poncirusse auch völlig unbeeindruckt.
Ausgepflanzte Kumquat im Cycasschutz auch ok. Blätter könnten frischer wirken. Man merkt, dass die stehende Luft da drin ihr nicht zu sehr behagt. Gab auch 3-5 schimmelige Blätter.
Ausgepflanzte Cunningham Livurce an der Garagenwand ist ok.
Ausgepflanzte Ichangensis x sinensis (von Maurizio) an der Garagenwand sind die Blätter wohl alle kaputt (steht direkt neben der Cunningham Livurce). Das "Gehölz" sieht frisch grün und ok aus. Ich denke die treibt wieder aus.

Swingle Citromelo, Citramelo, Poncirus x Changa Mandarine und Yuzu warten auf ihre Auspflanzung...auch Thomasville.

Wie ist der Stand bei euren ausgepflanzten frostharten Zitrussen?

Viele Grüße


Andreas

#193 RE: "winterharte" essbare citrus von choppe19 26.03.2018 06:36

avatar

Ich habe zwar keine winterharten Citruspflanzen - in meinem Zelt, das ich bei -9 Grad vergessen habe zu heizen, scheinen alle Zitri überlebt zu haben. Teilweise haben sie fast alle Blätter verloren, treiben aber wieder aus, ein großer Teil ist völlig unbeeindruckt, denen sieht man die Minustemperaturen gar nicht an. Ich vermute, das Zelt hat die gröbsten Minusgrade abgehalten. Außerdem waren natürlich die Tageserwärmungen sehr komfortabel. Allerdings scheint eine kleine Butia das Zeitliche segnen zu wollen.

#194 RE: "winterharte" essbare citrus von Marcel 30.03.2018 18:21

avatar

Hier sind meine keraji und thomasville.
Die keraji rechts ist ca 2,2m hoch und ich müsste sie eigentlich etwas zurück schneiden um sie in der passenden Grösse zu halten.
Nur weil sie so ein kräftiges Wachstum hat, würde sie dann wahrscheinlich keine oder nur wenige Blüten bilden.
Was denkt ihr?


#195 RE: "winterharte" essbare citrus von Flo 30.03.2018 21:26

avatar

Rückschnitt ist Gift für die Zitrusblüte, aber du kannst ja auch einfach nur die langen Triebe oben stutzen. Dann kannst du ringsherum und unten trotzdem mit Blüten rechnen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen