Seite 3 von 5
#31 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Jubi 08.05.2017 10:00

avatar

Moin allerseits
Schlimm genug das scheinbar nur halbherzig hier Experten am Werk sind. Ja,Ja, die Unwissenheit mancher Leute kennt keine Grenzen. Der Gedanke dann noch die verbleibenden Wedel zu Decozwecken abzuschneiden würde mich wütend machen. Wir werden es wohl nie erfahren, aber trotzdem weiterhin interessantes Thema hier.
Gruß Jubi

#32 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Jörg K 08.05.2017 10:28

avatar

Hallo Hubert,

woran machst du "starkes Wachstum" fest? Im Januar war der Temperaturdurchschnitt unter 0 in Köln. Im Februar 5°C. Werte bei denen keine Palme wachsen kann. Es sei denn sie wurde künstlich beheizt.
Denkbar wäre demnach dass sie mit einem ungeeigneten Winterschutz versehen war weshalb die Wedel zu Spinat wurden, der dann im Februar entfernt wurde.

Gruß

#33 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Stephan_Trier 08.05.2017 11:14

avatar

Tja, geht doch!

...und dann kann man auch was zu der (durchaus interessanten) Pflanze sagen:

Erstmal mutig, eine Butia „einfach so“ im öffentlichen Bereich zu pflanzen. Zweitens mal die Frage, wie es da mit Winterschutz gehandhabt wird/wurde? Gab es überhaupt welchen? Wurde die da erst 2014 „aufgestellt“ oder hat die auch schon den Februar 2012 abbekommen?

Sieht halt so über die beobachtete Zeitspanne schon eher nach dem (ohne Schutz) beinahe zu erwartenden „Rückwärtswachstum“ aus. Ich finde eben jetzt nicht, dass das 2016 nach „ausgezeichneter Entwicklung“ aussieht, sondern, wenn man sich mal die Größe der neu geschobenen Wedel im Vergleich zu den Alten anschaut, eher nach einer „Krüppel-Krone“, also einer (guten) Regeneration nach einem ordentlichen Winterschaden. Also in etwa nach dem, was mit meiner Jub im letzten Jahr los war. Da war es dann kein „frühes Wachstum“ im Februar, sondern eher viel zu spätes im Dezember und Januar...bis dann eben doch noch eine Woche mit (für unsere Verhältnisse) knackigen Frösten kam. Ergebnis war das Gleiche: Der Neuaustrieb, bzw. das, was am wachsen war, ist vertrocknet und ließ sich später ziehen. Kein Meristemschaden, aber ein fetter Winterrand mit 4 mehr oder weniger stark geschädigten Wedeln. Mehr als eine halbe Saison futsch!

Dass man die Butia dann, am Ende der Saison, von den ja doch stark geschädigten Altwedeln befreit hat, finde ich jetzt nicht allzu tragisch. Es war ja eine gesunde neue Krone da und die hatten wohl soweit ihre Schuldigkeit getan. Aber man hat die Wedel, im Gegensatz zu diesem Jahr, halt über die Saison, wo sie für die Regeneration benötigt wurden, noch dran gelassen.

In diesem Jahr vermute ich dann, dass schon im Februar nichts mehr „in Ordnung“ war. Auch wenn es von außen vielleicht noch so aussah. Ihr aber dann noch, direkt am Beginn der Regeneration, das zu nehmen, was wohl ihre letzten vitalen Ressourcen waren, kann mit etwas Pech ihr Todesurteil gewesen sein. So dumm kann man eigentlich nicht sein. Ist da ein Vandalismus-Schaden auszuschließen?

Ach ja: Dass da von einer „Entwicklung“ nicht so wirklich die Rede sein kann, sieht man ja auch schon, wenn man sich auf dem vorletzten Bild an dem (ich nenne es mal schon) Stumpf mal die Blattbasen anschaut. Unten die Alten, vermutlich noch aus der Zeit vor dem Auspflanzen in Deutschland. Aus der Kübel-Anzucht oder der Zeit in Spanien oder woher auch immer. Im obersten Viertel die aus den letzten beiden (?) Jahren. Das lässt leider befürchten, dass sie schon zwei mal ordentlich eins drüber bekommen hat, noch ehe sie richtig angekommen war.

Als eine Art Fazit kann man wohl sagen, dass man Butia selbst in den günstigsten Regionen in Deutschland ohne Schutz vergessen kann. Selbst Bernhard aus Bischofsheim (im Nachbarforum), der wohl in etwa vergleichbare Bedingungen haben sollte, und, dessen prächtige Pflanze für mich so eine Art „Referenz“ in Sachen Butia ist, greift ja ein, wenn es gar zu dicke kommt. Sogar beheizt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Und ich habe ja hier bei mir in direkter Nachbarschaft auch schon eine sterben sehen...von jemandem, der sich wohl hat erzählen lassen, dass die „winterhart“ ist.

2014...



...und (leider dann) 2016





Dass die, die du hier vorgestellt hast, nachdem, was die, die sie „betreuen“, in diesem Jahr mit ihr veranstaltet haben, nochmal kommt, halte ich für eher unwahrscheinlich. Schade! Wieder eine der Geschichten ohne Happy End, die mit einem sachgerechten Schutz zumindest mal bis zur Etablierung vermutlich vermeidbar gewesen wäre. Und, wenn ich mir die Ausgangsgröße so anschaue, wahrscheinlich ein schöner Haufen Geld in den Sand gesetzt...wobei das ja nicht das ist, worauf es am meisten ankommt.

P. S.: Nichts für ungut, wegen der Sache mit den Bildern. Hab mich halt geärgert. Aber interessante Story, allemal!

Grüße,
Stephan

#34 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Aramis 08.05.2017 11:36

avatar

Hey Stephan

Interessant, und das nach zwei Mildwintern

LG Aramis

#35 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Stephan_Trier 08.05.2017 11:38

avatar

Zitat von Aramis im Beitrag #34
Hey Stephan

Interessant, und das nach zwei Mildwintern


Mild ist halt manchmal nicht mild genug!

#36 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Aramis 08.05.2017 11:41

avatar

Du sagst es

#37 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von exotenmartin 08.05.2017 15:26

Steht die Butia nicht vor dem Pflanzencenter Dingers?

#38 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von -klaus- 08.05.2017 16:08

avatar

@Stephan_Trier
Hallo Stephan,
Deine Einschätzung bezgl. Winterschutz trifft es schon auf den Punkt.
Wenn man die Herkunft als grobe Referenz betrachtet, dann kennt die Butia im Winter 18Grad PLUS als Minimum im Mittel.
Minus 3' hat meine im vergangenen Winter noch ohne Schaden überstanden. Viel weiter sollte man das aber nicht ausreizen.
Würde ich persönlich bei der mäßigen Regenerationsfähigkeit eh nicht tun.
Auspflanzen sollte man sie nur dann, wenn man sich vorher informiert und ihr einen entsprechenden Schutz bieten kann.
Meine steht jetzt in 6. Jahr mit gesundem Zuwachs. Sie hat jetzt die 3m überschritten . Abgesehen vom Styroporschutz absolut anspruchslos.

Viele Grüße
-klaus-

#39 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Stephan_Trier 08.05.2017 17:06

avatar

Zitat von pheno im Beitrag #30
Ich könnte aus Mitleid den Spaten aus der Garage holen..

Ach ja, Carsten, ich fürchte, für den Spaten ist es zu spät!

Der „Anstandsrest“, den sie da stehen lassen haben, ist jedenfalls, wie man auf dem letzten Bild sehr deutlich sieht, ganz sicher auch schon tot. Der wird ja schon hell und ist unten herum schon trocken. Das sieht 1:1 so aus, wie das Zeug von meiner Jub im letzten Jahr, etwa 2 Wochen bevor es mir dann entgegenkam.



Und, dass danach nochmal was kommt, halte ich für mehr als fraglich. Meine Jub hatte ja noch eine komplette Krone aus intakten alten Wedeln. Die Butia aber hat überhaupt nix mehr.

#40 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von pheno 08.05.2017 21:13

avatar

Hi Stephan,

ob die wirklich Tod ist? Ich behaupte mal kurz vorm Knockout.
Hab ein Herz für Totgesagte, mir wäre es die Spatenaktion noch wert.

Carsten

#41 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Hubert 08.05.2017 23:16

Danke für Eure Einschätzungen. Ich hoffe, dass ich mal rausbekomme was da tatsächlich gelaufen ist.

Hallo Carsten,

die Butia ist einfach Phantastisch. Schon alleine der Stamm ist eine Klasse für sich und die riesige Krone im Sommer 2016 einfach ein Traum. Aber nach vier Jahren bekommt man so eine große Palme nur noch mit einem Bagger ausgegraben.

Hallo Jörg,

ungeschützte große Palmen wachsen auch im Winter weiter, sobald es ein paar Tage schön sonnig ist. Ich kann das sehr gut bei meiner großen Robusta beobachten.


Hier kann man das starke Wachstum gut erkennen.

Hallo Stephan,

die Butia ist seit 2013 ausgepflanzt und bekommt überhaupt keinen Winterschutz.

Gruß
Hubert

#42 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Stephan_Trier 08.05.2017 23:42

avatar

Zitat von Hubert im Beitrag #41
.
die Butia ist seit 2013 ausgepflanzt und bekommt überhaupt keinen Winterschutz.


Tja, dann ist das Ganze wohl letztlich recht einfach: Es wird einfach eine Nummer zu viel gewesen sein!

Zumindest hier war das hier seit 2013 der mit Abstand härteste Winter. Das hätte ich, zumal nach der Erfahrung aus dem letzten Jahr, meinen Jubs auf keinen Fall komplett schutzlos zugemutet. Und ich glaube weder, dass eine Butia da mehr ab kann, noch, dass es in Köln sehr viel milder war als hier. Und vorgeschädigt war sie ja auch schon.

Sieht also - nach meiner Ansicht - nicht wirklich gut aus. Wenn die aber tatsächlich zu einem Pflanzencenter gehört, hab ich da mehr Mitleid mit der Palme als mit dem Eigentümer. Die sollten eigentlich wissen, dass Butia „ohne“ nicht funktioniert.

#43 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von grünerdaumen 08.05.2017 23:58

avatar

..... unabhängig ob jetzt in Köln, Düsseldorf, Nürnberg usw. oder bei mir ausgepflanzt..... ohne Schutz geht das nicht auf Dauer .... alles andere ist killen auf Raten .... mir unverständlich wenn solch Vorgehensweisen "aufgedeckt" werden.

#44 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von greenthumb 09.05.2017 04:57

avatar

Das Pflanzencentrr Dinger wird die Butia als Werbemittel abgeschrieben haben.
Geschädigte Wedel sind eine schlechte Werbung. Also abgeschnitten. Der Unterschied zwischen Verkaufen und Pflegen.

Meine Butia e. hat leider Speerverlust nach diesem Winter und die Butia y. hat die letzten zwei Wedel vertrocknet. Der neueste ist grün.
Ich denke das wächst sich jetzt wieder raus. Die Jub ist da aus anderem Palmenholz geschnitzt.

Viele Grüße

Andreas

#45 RE: Paar aktuelle Bilder von der Butia in Köln. von Stephan_Trier 09.05.2017 08:53

avatar

Zitat von greenthumb im Beitrag #44
Geschädigte Wedel sind eine schlechte Werbung. Also abgeschnitten. Der Unterschied zwischen Verkaufen und Pflegen.

Naja, dann wird sie wohl sehr bald ganz weg sein. Diesen Sommer wird sie jedenfalls ganz sicher nichts anderes mehr bieten können als ein Bild des Jammers. So viel steht fest! Und die ganze Saison da so eine „Leiche“ stehen zu haben, ist auch nicht gerade eine Empfehlung für ein Pflanzencenter. Wobei, vielleicht können sie ja ein Schild dran nageln:

„Hier werden Sie kompetent beraten!“

@grünerdaumen: Och, für eine Trachy etwa ist Köln/Düsseldorf oder Nürnberg schon ein Unterschied. In der Kölner Bucht kann das wohl sehr lange komplett ohne Schutz gut gehen. In Nürnerg eher nicht. Aber gut, für Butia ist es wohl tatsächlich egal.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen