Seite 4 von 12
#46 RE: PawPaw - Indianerbanane von Galapagos 20.02.2018 17:11

für pawpaw sind die Tiefsttemperaturen sicher kein Problem - halten -25-30 Grad C aus, entscheidet sind die Sommertemparaturen, hier sind frühe reifende Früchte wie du sie hast sicher von Vorteil

#47 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stephan_M 11.03.2018 18:33

avatar

Hallo Freunde,

heute war Pflanzzeit. Eine krümelige Bodenstruktur hinzubekommen, war gar nicht so einfach...

Eine Ursache, warum viele Indianerbananen so schwer anwachsen, kann ich hier vermutlich anschaulich machen. Wenn man die Pfahlwurzel so unfachmännisch und radikal einkürzt, wie das bei meiner Prima von der Fa. Zitronenlust getan wurde. Dann kann so eine Pflanze künftig eigentlich nur vor sich hin kümmern. Habe gleich mal eine Mail geschrieben....



Was habe ich gelernt? Lieber kleiner pflanzen. Oder ein kleineres Exemplar erst einmal selber in einem vernünftigen und möglichst hohen Topf heran ziehen...

Grüße

Stephan

#48 RE: PawPaw - Indianerbanane von Jubi 11.03.2018 19:06

avatar

Schweinerei, ich hoffe sie kommen dir entgegen.
Gruß Jubi

#49 RE: PawPaw - Indianerbanane von Aramis 11.03.2018 19:43

avatar

Hey Stephan

Was hast du denn für die gezahlt?

#50 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stephan_M 11.03.2018 19:52

avatar

Guten Abend Freunde,

habe schon Antwort erhalten:

"wir beziehen seit Jahren Indianerbananen aus dieser Baumschule, bisher gab es bei keiner Pflanze ein Problem mit dem Anwachsen, auch sind die Pflanzen ganz normal herangewachsen.

Diese Vorgehensweise handhabt jede renommierte Baumschule auf die gleiche Weise."

Das glauben Die doch im Ernst nicht?

Erstens habe ich von Häberli eine schöne Wabash in einem richtig hohen Topf bekommen. Nix mit eingekürzter und zerfetzter Pfahlwurzel. Musste nur vorsichtig ein wenig ausgedreht werden.

Zweitens gibt es Unmengen an glaubhaften Quellen, die ganz zweifelsfrei belegen, dass Indianerbananen sehr empfindlich auf Verletzungen ihrer Pfahlwurzel reagieren.

Nun gut, ich soll mich melden, wenn sie kümmert. Ich hoffe nur, das das keine vergebliche Liebesmüh wird und nur Zeit kostet...

@Aramis 65 + Versand

Grüße

Stephan

#51 RE: PawPaw - Indianerbanane von Aramis 11.03.2018 20:11

avatar

Oha, ja das ist genug (für deutsche verhältnisse)

Schau mal wie sich die Pflanze entwickelt, Pawpaws sind recht anspruchsvoll, da siehst du dann schnell wie es der geht...

#52 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stephan_M 19.04.2018 21:01

avatar

Nabend Freunde,

nur ein kurzes Update:

Die Wabash ist offenkundig tatsächlich sehr früh dran. Wenn man bedenkt, dass es hier wirklich sehr lange sehr kalt war.

Das kann dieses Jahr allerdings auch etwas verzerrt sein, weil frisch gepflanzt. Wenn sich die Tendenz allerdings bestätigen sollte, bekomme ich ein Problem, weil die zur Verfügung stehenden Befruchter noch lange nicht so weit sind...



Die "massakrierte" Prima treibt allerdings auch, ich überlege, ob, ab wann und in welchem Umfang ich temporär verschatte. Ich denke, ich werde mal schauen, ob es hier endlich mal wieder einen "richtigen Sommer" gibt. Dann würde das sicher Sinn ergeben...



Grüße

Stephan

#53 RE: PawPaw - Indianerbanane von Screami 19.04.2018 22:06

Meine prima wird morgen denke ich die Blüten öffnen, sie sind bereits sehr sehr dick und unmittelbar vor dem aufgehen.
So viele Blüten wie in diesem Jahr hatte ich noch nie (um die 23), allerdings ist der Buam nach wie vor so klein, dass da nichts ansetzen dürfte.

#54 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stefan86 19.04.2018 23:58

avatar



Die ersten Blüten an meiner Indianerbanane!

Auch bei mir ist der Baum.noch sehr klein, sodass es heuer noch keine Früchte.geben wird.
Ich hoffe da auf nächstes jahr

#55 RE: PawPaw - Indianerbanane von greenthumb 20.04.2018 21:41

avatar

Bei mir hat die Prima knapp über 20 Blüten. Aber bisher noch keine Frucht, dafür imme rmehr gut entwickelte Blüten, auch mit dickem Fruchtknoten.
Die Overleese PawPaw ist wüchsiger, viel mehr Blattaustriebe und dafür etwas weniger Blüten.

Mal sehen, wann es die erste Frucht zu probieren gibt. Bin neugierig wie jedes Jahr. Der Größe nach könnte man langsam mit einer rechnen.

Viele Grüße

Andreas

#56 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stefan86 22.04.2018 17:02

avatar

Dadurch dass Bienen die Pawpaws.nicht interessieren und die Art von Käfern die für die Bestäubung notwendig sind bei uns nicht existieren ist eine Handbestäubung fast schon pflicht. So die Theorie

Wie macht ihr das so, bestäubt ihr mit einem Pinsel?

Interessanter Fakt; im.süden Südtirols gibt es zwei Bauern die eine Indianerbananen-plantage besitzen, ich weiß keine exakten Zahlen, aber sicher um die 500 Bäume.
Sie produzieren auch Saft.
Und ich glaube kaum dass sie jeden Baum von Hand vestäuben. Müsste ich mal nachfragen

#57 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stephan_M 22.04.2018 17:14

avatar

Vom "Hörensagen" habe ich gehört, dass sich Schmeißfliegen für PawPaw interessieren. "Experten" hängen deshalb faulendes Fleisch in ihre Indianerbananen...

Gruß

Stephan

#58 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stephan_M 23.04.2018 10:45

avatar

@Stefan86 ,

Guten Morgen Stefan, habe die Fundstelle noch einmal rausgesucht:

Seite 23, Abs. 3

"In der Höhe (über 3,00 m) hängte ich etwas Fleisch zwischen den Ästen auf, um Schmeißfliegen, die ich in den letzten Jahren als Bestäuber ausgemacht hatte, anzulocken."

Ein bisschen eklig, aber möglicherweise funktioniert das ja wirklich.

Grüße

Stephan

#59 RE: PawPaw - Indianerbanane von Stefan86 23.04.2018 19:43

avatar

Klingt verrückt könnte aber wirklich funktionieren.

Ich glaube meine zwei "selbstbestäubende Indianerbananen" sind einhäusig. Ich glaube sie bekommen ausschließlich weibliche Blüten

Hier ein Foto, es sind etwa 15 Blüten pro Baum.vorhanden und alle sehen genau so aus:


Da hilft wohl auch die Pinselbestäubung nicht

#60 RE: PawPaw - Indianerbanane von Aramis 23.04.2018 19:51

avatar

Was hast denn du für Sorten?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen