#1 Phoenix in die Freiheit von Horst Harsum 18.03.2017 06:22

avatar

Hallo zusammen,
meine Künste, eine Phoenix canariensis im Kübel am Leben zu erhalten, hielten sich bislang in Grenzen. Die Pflanzen erholten sich im Sommer einigermaßen, bauten im Winterquartier (Wintergarten) aber immer ab. Was nach 2 - 3 Jahren von einer solchen Palme übrig blieb, war immer bedauerlich und unbefriedigend.
Dieses Frühjahr hatte ich es leid, diese an sich wundervollen Palmen zu Tode zu quälen und habe sie kurzer Hand ausgepflanzt. Der Ballen war (nicht anders zu erwarten) gut durchwurzelt, voller vitaler Wurzelspitzen. Das machte mir Mut! Zusammen mit einem Phormium, den ich geteilt habe, kam die Phoenix in ein großes Pflanzloch und hat als Substrat ein Gemisch aus gebrochenem Blähton, Gartenboden und org. Dünger (Rinderdung) erhalten.



Ich hoffe sehr, dass die Palme sich nun erholen und bis zum Winter kräftigen kann, so dass ich sie besser durch die kalte Jahreszeit bekomme als im Kübel!

PS: zwischen dem Neuseeländerflachs ist tatsächlich ein "Bisschen Palme" zu sehen 😉

#2 RE: Phoenix in die Freiheit von Kai-Uwe 18.03.2017 07:40

avatar

Guten Morgen @Horst Harsum ,

hast Du keine Bedenken, daß die Phoenix zu nah am Haus steht ?

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#3 RE: Phoenix in die Freiheit von Horst Harsum 18.03.2017 07:57

avatar

Hallo Kai-Uwe,
danke, für Deine Sorge.
Aber was meinst Du? Die Anzahl und Länge der Wedel oder den zu erwartenden Stamm-Durchmesser?

#4 RE: Phoenix in die Freiheit von Kai-Uwe 18.03.2017 08:39

avatar

Hello again @Horst Harsum ,

in erster Linie die Wedel, allerdings kann auch ein Phoenix-Stamm ganz schön an Umfang zulegen. Wenn Du keinen anderen geeigneten Platz hast, dann würde ich die Palme zumindest weiter Richtung "Eck" der Rasenabgrenzung pflanzen.

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#5 RE: Phoenix in die Freiheit von Horst Harsum 18.03.2017 09:09

avatar

Danke Dir Kai-Uwe!
Deine Bedenken sind hilfreich, denn daran hatte ich auch schon gedacht (die Palme weiter vorziehen und auf etwas Rasen verzichten, damit die Phoenix etwas mehr Platz hat). Wenn das Wetter hier heute oder morgen etwas aufklaren sollte, werde ich nochmal etwas buddeln und "schieben" 😉

#6 RE: Phoenix in die Freiheit von Olli 18.03.2017 12:01

avatar

Hallo Horst,

ja, warum nicht mal eine Auspflanzung probieren?! Schlechter sieht meine nach ihrem Laubschutz auch nicht aus ;-) da hat sie nicht viel zu verlieren und wenn Wurzeln und Mitteltrieb in Ordnung sind wird sie sich auch recht schnell erholen.
Die Nähe zum Haus sehe ich auch skeptisch. Das sieht bei kleinen Palmen immer ganz passend aus und ich verliere dann auch gerne mal die möglichen Dimensionen aus dem Blick.
Beachte bei Claus nur mal die Entwicklung von 2010 bis 2013:http://www.palmen-willich.de/phoenix_dat...tml#canariensis
...und wie die Gartenhütte dahinter schrumpft.

Grüße

Olli

#7 RE: Phoenix in die Freiheit von Stephan_M 18.03.2017 12:21

avatar

Moin @Horst Harsum ,

also wenn die Phoenix wachsen soll, musst Du noch einmal umpflanzen.

Ich habe vor 2 Jahren mal hier in der Nachbarschaft ein paar Fotos gemacht. Schau dir mal an, was Phoenix für Ausmaße erreicht.

Phoenix und Andere

Gruß

Stephan

#8 RE: Phoenix in die Freiheit von heidi 18.03.2017 19:00

Hallo Horst,

es mit einer Phönix mal zu versuchen geht mit einem angemessenen Schutz auf jeden Fall.
Ich hab nur bedenken bei der sehr engen Platzwahl,
wenn Phönix einmal etabliert ist legen die schon mächtig zu und man will ja denn Schutz auch ordentlich aufbauen können.
Wir habeb auch den Fehler gemacht und Phönix neben Butia
die zusammen geschützt werden viel zu eng und zu dicht an Nachbars Zaun gepflanzt da bleibt kaum Raum um vernünftig zu werkeln.

Hier die Phönix 2009 kurz vor dem auspflanzen sehr vergeilt und vom Stamm her ähnich deiner.


Herbst 2016 vorne Butia hinten die Phönix



An der Phönix meiner Tochter kann man sehen welche Dimension eine Phönix vom Platz und Schutzbau annehmen kann.






Liebe Grüsse

Heidi

#9 RE: Phoenix in die Freiheit von Horst Harsum 18.03.2017 19:01

avatar

Hallo zusammen,
Danke für den vielen Input!
Da muss ich wohl noch mal ran.
Ich bin von der wachstumsgeschwindigkeit meine P. canariensis ausgegangen, die ich 2010 auf Teneriffa ausgepflanzt habe (konnte dort lange einen Garten nutzen). Solche Ausmaße, wie es die Fotos Eurer Links zeigen, hat sie am Naturstandort mit Abstand in sieben Jahren nicht erreicht.
Ein halber Meter mehr ist bei mir noch Platz für die Palme. Sonst muss ich meinen Nachbarn fragen, ob er noch ein paar Quadratmeter abgeben mag 😁 oder von dem Phoenix-Projekt Abstand nehmen 😢

#10 RE: Phoenix in die Freiheit von Horst Harsum 18.03.2017 19:23

avatar

@ Heidi
Die Phoenix Deiner Tochter ist klasse!
Ja, und ich muss doch nochmal schauen, ob der Winterschutz auch mit dem beschränkten Platz überhaupt aufzubauen ist, wie ich es mir bislang vorgestellt habe.

@ all
Schon gut unser Forum! Danke für die Denkanregungen 😉

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen