#1 Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Aramis 09.03.2017 16:12

avatar

Hey zusammen

Ich bin neu im Besitz von 2 Camelia Sinensis und einer Sabal sp Tamaulipas

Kann mir irgendwer Pflegetipps, sowie Freilanderfahrungen weitergeben?

Über die Tamaulipas steht praktisch nichts im Internet und beim Schwarztee nichts über eine potenzielle Freilandüberwinterung...

Schon mal vielen Dank im Vorraus

LG Aramis

#2 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Flo 09.03.2017 20:48

avatar

Hoi Aramis
Sabal sp. Tamaulipas ist offiziell eine minor, soll aber grösser und schneller sein und hat deutlich grössere Samen als die normale minor. Ob die bei uns auch schneller ist? Immerhin ist Tamaulipas in Mexico und dort ist es ein kleines bisschen wärmer als hier:-)...
Zu der Camelia kann ich dir leider nichts sagen.
LG Flo

#3 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Avatarez2 09.03.2017 21:40

Hey Aramis

Hast du deine Teesträucher eigentlich schon ausgepflanzt? Also meins trotzt der erfrischenden Witterung und beginnt bald schon mit dem Wachstum.

Da dieses genauso wie bei dir mein erstes Jahr ist und ich keine Erfahrung mit den Pflanzen hatte, half mir die geographische Verbreitung, um mir die Winterhärte vorstellen zu können.
Die nördlichsten Standorte sind das südliche Japan und wenige Lagen im südlichen Zentralchina. Die haben da vielleicht keinen 3 wöchigen Dauerfrost, dafür aber schon mal Fröste von -10°C, und die Teepflanzen dort scheinen das abzukönnen. Also denke ich, dass die doch einiges Aushalten können und gewisse Chancen haben werden.

Vielleicht erweisen sie sich sogar ähnlich hart, wie ihre japanischen Verwandten. Das wäre echt stark!

Hast du schon mal probiert, daraus Tee herzustellen oder weißt wie das geht? Ich finde sowas immer richtig spannend, Dinge die man sonst nur kaufen kann , aus eigener Ernte selbst herzustellen.

Stell auf jeden Fall auch noch Bilder deiner dann ausgepflanzten Tersträucher ein. Mich würde interessieren, wie die sich bei dir entwickeln.

Lg Avatarez2

#4 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Aramis 09.03.2017 21:51

avatar

Hey Avatarez

Nein, sind noch nicht im Boden, bei so einem Strauch wäre es wohl auch interessant die Blattschutzmethode von Olli auszuprobieren... zudem bleibt wohl immer etwas unter dem Mulch übrig, der wieder austreiben kann, im Gegensatz zu Palmen...

Ernten konnte ich leider noch nichts, da sie noch sehr klein sind...

Ob ich sie jetzt schon dem ein oder anderen Nachtfrost aussetzen will, weiss ich nicht, kommt auch auf kommende Kommentare an ;)

LG Aramis

#5 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Avatarez2 09.03.2017 21:58

Hey Aramis

Dann könnte ich demnächst auch mal ein paar Bilder von meinem ausgepflanzen einstellen.

Oh, ihr habt noch Nachtfröste. Ich weiß schon seit knapp einem Monat gar nicht mehr, was dass sind.

Naja, wie dem auch sei hoffe ich, dass er sich bei uns beiden gut entwickeln wird, dass wir auch was zu ernten hätten. Cool wär auch, wenn er im ersten Standjahr gleich noch blühen würde aber das ist wohl noch Zukunftsmusik.

Lg Avatarez2

#6 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Aramis 09.03.2017 21:59

avatar

#7 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Avatarez2 09.03.2017 22:06

Puh, der hat aber riesige Blätter. Ist die Unterseite der Blätter unbeharrt? Es könnte sonst nämlich auch ein Camellia sinensis var. assamica Kultivar sein, was in Bezug auf die Frosthärte dramatisch wäre. Dafür wächst der aber auch schneller und größer.

Lg Avatarez2

#8 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Aramis 09.03.2017 22:13

avatar

Ja das hätte ich mal gerne gewusst, was da der Unterschied ist...

#9 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Aramis 09.03.2017 22:19

avatar

#10 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Avatarez2 11.03.2017 14:43

Hey Aramis.

Also das was ich weiß, ist der var. assamica Kultivar wesentlich empfindlicher, als der var. sinensis Kultivar. So sind die Blätter 3-4 mal so groß wie bei dem sinensis, er wächst schneller und eher baumförmig und hat einen kräftigeren Geschmack. Dafür ist er viel empfindlicher gegenüber der Temperatur und ein reines Tropengewächs. Heißt, dass wenn die Unterseite beharrt sein sollte, du eine schöne und dankbare Kübelpflanze hast, die Temperaturen unter 0°C mit dem Exitus quittiert.

Das wäre sehr schade, aber es ist häufig so, dass bei der Camellia sinensis häufig die assamica-Form angeboten wird, da diese leichter zu beschaffen ist. Da muss man dann schon die Pflanze im Detail gesehen haben, um das einschätzen zu können, obs nun die sinensis oder assamica Form ist. Ich hab wohl die sinensis Form.

Lg Avatarez2

#11 RE: Sabal sp Tamaulipas und Camelia Sinensis von Aramis 06.02.2018 17:59

avatar

Hi zusammen

Mal ein Update zur Tamaulipas: ich finde, man merkt das trockene Klima des Habitats, denn bei mir sind alle Pflanzenteile im feuchten Mulch vergammelt und bei den neusten Blättern zeigen sich auch Pilzflecken, also im nächsten Winter eher mit Regendach ;)

LG Aramis

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen