Seite 2 von 5
#16 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von florian 6b 20.01.2017 11:59

avatar

Hallo Stephan,

ja - 6b ist schon hart. Andererseits: wer hat schon 30 cm Schnee über 4 Wochen hinweg und Bergblick :-) Bei uns ist eine Araucaria ein absoluter Exot - in anderen Gegenden Deutschlands überall gepflanzte Realität. Man muss halt schauen, dass die Dinge für -20 bis -25° geeignet sind. Meine Trachy nächstes Jahr wird das erste Gewächs sein, dass auch beheizt wird.

Hier ein Link auf die Internetseite des Landschaftsschutzes für unseren Landkreis:
https://www.landratsamt-unterallgaeu.de/...aftsschutz.html

Ich hätte mir sogar vorschreiben lassen müssen nicht nur was ich anpflanze, sogar noch wie ich es anpflanze (außen Sträucher.... und nach innen erst höhere Gehölze etc.) Egal - so bleiben die 15.000 qm eben letztlich bewirtschaftetes Grünland....

Grüße Florian

#17 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von greenthumb 20.01.2017 12:17

avatar

Hallo Jürgen / Trachy

Sehr schöne Pflanzen und Anlage. Die dornenlose großohrige Opuntie im Topf, weißt du was das für eine Art ist?
Wahrscheinlich her nicht frosthart oder nur bei dir mit -20 Grad nicht ausreichend frosthart. Weißt du das?

Ich bin sehr froh, wenn ich eure Temperaturen lese, dass ich es etwas wärmer habe mit -9 nachts derzeit.
Aber meinen Respekt, dass und wie ihr eure Exoten schützt.

Ich würde wahrscheinlich komplett auf Wüste umsteigen und ganz auf Yucca, Agave und Kakteen setzen.

Auf mehr Bilder freue ich mich.
Auch gerne mal ein Bild der Indianerbanane.

Viele Grüße

Andreas

#18 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Trachy 20.01.2017 14:51

avatar

@greenthumb
Hallo Andreas,

die beiden Opuntien waren Mitbringsel aus Elba vor 2 Jahren, es dürfte sich um Opuntia ficus-indca handeln (https://de.wikipedia.org/wiki/Opuntia_ficus-indica).
Sie sind beide in Töpfen eingepflanzt, ein Ohr hat letzten Sommer auch gleich 3 Blüten gemacht.
Opuntia ficus-indca ist nicht besonders frosthart, im Internet steht was von -5° bis -7° C bei ganz trockenem Standort.
Im Moment stehen sie zur Überwinterung im Gewächshaus,die Früchte sind noch dran.



Die Früchte werden im Süden als Obst verwertet.
Man muss aber höllisch aufpassen, da die Früchte mit winzigen Stacheln besetzt sind die sich nur mühsam aus der Haut wieder entfernen lassen.

#19 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von greenthumb 20.01.2017 15:20

avatar

Hallo Jürgen,
Danke für die schnelle Antwort. Auf Lanzarote hatte ich jetzt auch welche gesehen, aber da wusste ich sicher, dass die mit Frost wenig am Hut haben.
Aber das Ohr von dir war wirklich riesig und hat mir gut gefallen. Sowas mit Frosthärte -17 Grad wäre gut.

Aber dann bleibe ich bei meinen Opuntia Kandidaten ohne Dornen die ich habe, wie Santa Rita und Macrocenta.

Viele Grüße und Danke für die Bilder

Andreas

#20 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Trachy 06.03.2017 09:31

avatar

Hallo liebe Garten- und Exotenfreunde,

ich will wieder einmal ein paar Bilder vom aktuellen Zustand des Gartens am Wochenende einstellen.
Es ist noch fast alles eingepackt und die Kübelpflanzen sind noch fast alle im Winterquartier.
Doch auch hier im Allgäu zieht jetzt langsam der Frühling ein, momentan schneit es zwar wieder, aber das ist bei uns jedes Frühjahr so.
Bis Ende April muss immer wieder mit einem auf und ab, Schnee und dann wieder Temperaturen bis über 20 Grad, binnen kürzester Frist gerechnet werden.



















#21 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Phoenix 06.03.2017 10:14

avatar

Hallo Jürgen,

sieht ja noch genauso aus, wie am Freitagnachmittag , wo ich bei dir war. Bis morgen Abend melden die Wetterfrösche bei uns im Allgäu zwischen 10 und 30 cm Neuschnee. Gut dass wir noch nicht alles ausgepackt haben. Bin gespannt, was wirklich runterkommt. Am Samstag habe ich noch geschwitzt bei der Gartenarbeit und morgen die Sch...

Viele Grüße Manne

#22 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Trachy 17.03.2017 19:20

avatar

So, diese Woche habe ich die letzten Kübelpalmen rausgestellt, auch die großen Trachys sind jetzt wieder ausgepackt.
Jetzt macht es im Garten schon wieder viel mehr Spaß.
Hier ein paar Bilder von heute.




Der Bambus hat fast alles Laub verloren, die Halme sind aber noch grün, es werden neue Blätter kommen.


Die Pinie hat auch einen Kälteschaden, war nur mit einer Plane bei den -22°C passiv geschützt.


72 Fächer habe ich beim Auspacken gezählt.




Leberblümchen



#23 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Aramis 17.03.2017 19:34

avatar

Hey Jürgen

Sehr schön!
Irgendwie unterschätzt man (zumindest ich) die Anzahl Wedel an einer Trachy immer extrem ;)

Interessant, dass du die Pinie so durchtestest, bin gespannt, wie sie sich regeneriert

LG Aramis

#24 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von grünerdaumen 17.03.2017 20:38

avatar

HI Jürgen, sieht gleich wieder super exotisch aus ;-) cool wie schlank du deine Zypresse hälts... wie oft bringst du die pro Saison in Form? Bzw welche ist eas, stricta oder totem oder ....

#25 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Trachy 18.03.2017 09:57

avatar

Zitat von Aramis im Beitrag #23
Interessant, dass du die Pinie so durchtestest, bin gespannt, wie sie sich regeneriert



Hallo Aramis,
ich hatte nicht mit so einem Tiefstwert gerechnet, sonst hätte ich noch eine Glühbirne als Wärmequelle unter die Plane gegeben.
Sie hatte vor Jahren auch schon solche Werte durchmachen müssen, da war sie vollkommen ungeschützt und hat danach noch schlimmer ausgesehen.

#26 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Trachy 18.03.2017 10:08

avatar

Zitat von grünerdaumen im Beitrag #24
cool wie schlank du deine Zypresse hälts... wie oft bringst du die pro Saison in Form? Bzw welche ist eas, stricta oder totem oder ..


Hallo Reinhard,

es sind auf den Bildern 2 Zypressen zu sehen. Die Eine auf der Terrasse steht im Topf und ist eine stinknormale Baumarkt Zypresse die bisher gar nicht geschnitten wurde, nur mit einem dünnen Bindfaden zusammengehalten wird.
Die Andere die nur teilweise auf dem Bild ist, ist eine Kreuzung von C. arizonica x C. sempervirens und von mir aus Samen herangezogen. Sie wurde bisher einmal nur leicht in Form geschnitten.

#27 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Phoenix 20.03.2017 10:07

avatar

Hallo Jürgen,

na sieht doch super aus. Da geht man gleich wieder viel lieber in den Garten. Bin ja gespannt, ob wir uns heuer das Schneeabschütteln sparen können. Noch sieht's ja gut aus und auch die Vorhersage, aber wir haben immer noch März und der April kann ein Sauhund sein.
Hast du deine Zitruspflanzen auch schon ausgeräumt, meine sind noch drinnen.

Viele Grüße Manne

#28 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Lars 20.03.2017 12:10

avatar

Wie überwinterst du die große Pinie?

#29 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Trachy 20.03.2017 19:38

avatar

Hallo Manne,

nein die Zitruspflanzen sind noch nicht draußen, da warte ich mit den meisten doch noch etwas.
Die große Mandarine werden ich die nächsten Tage rausstellen, sie steht dann auf einem Rollbrett und ich kann sie bei Bedarf schnell mal in die Garage schieben.

#30 RE: Ein Garten im Allgäu auf 750m ü.N.N. von Trachy 20.03.2017 19:49

avatar

Zitat von Lars im Beitrag #28
Wie überwinterst du die große Pinie?


Hallo Lars,

sie steht über den Winter draußen im Kübel.
Der Kübel bekommt eine Wurzelheizung und wird in Noppenfolie eingepackt.
Oben ist alles frei, nur als es die -22 Grad gehabt hat, wurde für ein paar Tage eine Gewebeplane oben drüber gelegt und zusammen gebunden, ohne Heizung.
Den Winter davor habe ich das auch schon so praktiziert, nur mit dem Unterschied, dass ich noch eine 60W Glühbirne unter die Plane in die Zweige gehängt hatte.
Die hatte damals nur wenn's unter -12°C ging ein paar mal gebrannt.
Nächsten Winter werde ich es wieder so machen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen