Seite 1 von 2
#1 Fragen zur neuen Nadelpalme von exoticlive 25.12.2016 14:01

Hallo, vor kurzem habe ich mir vom Palmenmann eine Rhapidophyllum histrix bestellt.Sie ist recht groß und die Hauptpflanze hat 2 Ableger gebildet.Die Palme hatte ein Fruchtbüschel, das ich zur Samengewinnung nutzen wollte. Also schnitt ich es ab. Die Früchte sind weich und fallen teilweise schon von selbst ab.Aber mir fällt ihr intensiver Gestank nach vergorenem auf . Soll ich die Kerne reinigen und aussähen,oder sind sie durch das Gären unbrauchbar geworden? Vielleicht riechen sie von Natur aus so und soll bestimmte Tiere anlocken? Hier mal ein Foto der Palme:


Weinachtliche Grüße
Pascal

#2 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von pheno 25.12.2016 21:17

avatar

Hallo Pascal,

ich denke die Früchte haben einfach zu lange an der Pflanze gehangen und sind deshalb einfach drüber. Den Samen schadet das wohl nicht, solange sich kein Schimmel breit macht.
Ich habe mal gelesen das die Früchte der Nadelpalme zu Gelee oder Wein verarbeitet werden können, dies eher Offtopic....

Das Fruchtfleisch muss komplett entfernt werden sonst gibt's später im Keimbeutel Schimmel und die Saat ist hinüber.

Grüße
Carsten

#3 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Marc 25.12.2016 21:27

avatar

Falls man die Samen zusammen mit die ganze Frucht zugeschickt bekommst riechen die auch immer so schrecklich.
Und ich würde die nur mit Wasser einigen und das die schon angefangen haben zu gären macht auch nichts. Das geschieht in der Natur auch und da ist keiner der die Samen dann rausholt und sie reinigt.

#4 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Flo 25.12.2016 22:42

avatar

Ja, die Samen von R. hystrix riechen im reifen Zustand immer übel, keine Sorge.

#5 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Andreasg 26.12.2016 12:01

Ich würde gerne mal wissen, wer von Euch eine im Garten ausgepflanzt hat und wie sie geschützt wird? Sie soll ja sehr langsam wachsen und ein Größenvergleich über mehrere Jahre wäre sehr interessant:-) ich habe eine in diesem Jahr ausgepflanzt und schütze sie bisher mit dicken Vlies, mal sehen wie sie den ersten Winter meistert. LG Andreas

#6 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Michael (Hennef) 26.12.2016 13:22

avatar

Hallo Andreas,

meine Rhapidophyllum hystrix geht jetzt in den 2. Winter. Sie bekommt ein Regenschutz und etwas Rindenmulsch. Einpacken werde ich sie erst wenn es so richtig kalt wird so ca. -14 °C. Nach meinen Erkenntnissen scheint sie ein Problem mit Nässe kombiniert mit Frost zu haben. Hier ist die Dokumentation zu der Nadelpalme: Dokumentation Nadelpalme


Gruß
Michael

#7 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Flo 26.12.2016 14:44

avatar

Hier noch meine, seit 2013 ausgepflanzt. Ohne Schutz bisher. Sie steht halbschattig (höchstens) und kriegt nur am Nachmittag direkte Sonne ab.

#8 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Jubi 26.12.2016 14:48

avatar

Hi Andreas
Kann leider mit kein besseren Bild dienen, aber meine geht auch erst in den zweiten Winter.
Sie hatte den letzten mit Bravour bestanden, war ja auch kein richtiger Winter .
Seid dem sie ausgepflanzt ist hat sie erst 3 neue Wedel geschoben. Die neuen Wedel sind vom Stiel her kürzer (nicht verheilt).
Meine wird erst ab -6°C geschützt.
Habe sie von Mypalmshop und sie ist nicht die Schnellste, aber ich habe Zeit.
Auf dem Bild links die hinterste.

Werde mal im Frühjahr ein neues Bild machen.
Gruß Jubi

#9 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Aramis 26.12.2016 16:21

avatar

Hi,

Ich werde meine Hystrix nächsten Frühling auspflanzen (etwa so gross wie eure). Wähle wohl einen halbschattigen feuchten Ort hinter der Apfelbaumreihe. Interessant finde ich, dass sie als einzige Pflanze in der Garage während der Überwinterung weiterwächst...

@Flo , woher hast du deine?
LG Aramis

#10 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Flo 26.12.2016 16:52

avatar

Ehm, ich glaube von mypalmshop damals, bin mir aber nicht mehr sicher:-).

#11 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von René 26.12.2016 18:06

avatar

Zitat von Andreasg im Beitrag #5
Ich würde gerne mal wissen, wer von Euch eine im Garten ausgepflanzt hat und wie sie geschützt wird? Sie soll ja sehr langsam wachsen und ein Größenvergleich über mehrere Jahre wäre sehr interessant:-) ich habe eine in diesem Jahr ausgepflanzt und schütze sie bisher mit dicken Vlies, mal sehen wie sie den ersten Winter meistert. LG Andreas


Hallo Andreas

Ich habe meine Nadelpalme dieses Frühjahr ausgepflanzt ,hatte sie aber schon einige Jahre im Topf stehen und habe ihr schon Frost zugemutet .
Ich habe sie unter eine Baumzypresse gepflanzt ,dort steht sie relativ trocken .
Ich habe nur eine Laubschicht über ihre Wurzeln gelegt ,ansonsten bekommt sie keinen Schutz solange es nicht unter -8 Grad geht .

#12 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Andreasg 26.12.2016 22:14

Vielen Dank an alle fürs zeigen:-) Im Buch ,, winterharte Palmen,, ist eine von Andreas Voss in Hamburg gezeigt, das Buch ist von 2007 , meint ihr die gibt es noch?

#13 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von André PM 26.12.2016 23:25

avatar

Hallo !
Meine Nadel habe ich 2008 als Sämling gepflanzt ( sind zwei Pflanzen) . Anfangs hatte ich auch Speerverluste , die aber wieder durchgewachsen sind . -10 Grad waren bisher kein Problem. Mehr habe ich ihnen bisher nicht zugemutet . Eine hat in diesem Jahr bei ca. 50 cm Größe zum ersten Mal geblüht. Wie ich finde, eine problemlose Pflanze.
Gruß André

#14 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von unikum 27.12.2016 08:53

[[File:PICT0114 (2).JPG]]Hallo,
habe meine Hystrix 2013 von Dr.Lorek (Tropengarten) aus Wuppertal erworben.
Sie wurde im Freiland grossgezogen und von mir im gleichen Jahr ausgepflanzt.
Schon ein Jahr später hat sie geblüht und Samen angestzt.
Geschützt wird im Winter nur mit einem Regendach.
Hier mal ein paar Bilder:

#15 RE: Fragen zur neuen Nadelpalme von Olli 27.12.2016 12:54

avatar

Hallo,

ich habe 2012(?!) zwei Hystrix ausgepflanzt. Nach den Berichten von anderen Standorten (z.B. der genannten Palme in Hamburg), schütze ich sie bewusst überhaupt nicht. Da ich genug Schutzkandidaten habe wollte ich ausprobieren, ob die Hystrix sich hier als wirklich winterharte Ergänzung erweist.
Leider ging ein Exemplar direkt nach dem ersten Winter ein. Dabei lagen die Temperaturen nur mal um -10°C. Es gab aber längeren Dauerfrost.
Die andere macht sich gut. Sie wächst recht langsam, aber man hat auch fast keine Arbeit damit. Lediglich "Wildkräuter" die nah am Stamm wachsen sind wegen der Nadeln der Hystrix etwas mühsam zu entfernen.
Die beiden hatte ich von Anton und sie waren von guter Qualität.



Ach ja: Stinkende Samen hatte ich noch nicht. Aber möglicherweise dient das kompostierende Fruchtfleisch - wie bei Oliven - als erste Nahrungsquelle für den Sämling, was bei Aussaat in gute Erde natürlich nicht erforderlich ist.

Grüße

Olli

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen