Seite 1 von 2
#1 Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Stefan86 23.12.2016 02:57

avatar

Hallo Leute :)

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Capitata?
Habe in mehreren Quellen gelesen dass die Butia Eriosphata ohne Schutz bis -13° aushält, gut etabliert kurzzeitig auch darunter.
Ein perfekter Kandidar also für mich, denn ich finde Butia sind von allen Frostharten Palmen (unter -10) die schönsten.
Jubaea ist mir zu dick, Braeha und Phoenix zu riskant ohne Winterschutz.


Lg aus Südtirol und Frohes Fest :)

#2 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Flo 23.12.2016 09:21

avatar

Hallo Stefan
Nördlich der Alpen würde ich einer Butia (ob eriospatha oder odorata) nicht einmal -10 Grad zumuten. Bei dir kann das anders aussehen. Es scheint mir, als ob Butias Frost eher kurzfristiger aushalten als Jubaea und mehr auf eine Tageserwärmung angewiesen sind. In den USA gibt es manchmal Diskussionen, ob Butia odorata oder Jubaea härter ist, während bei uns hier Jubaea der klare Sieger ist. Anzumerken ist, dass ich selber gar keine Butia ausgepflanzt habe; das ist nur der Eindruck, den ich so über die Zeit vom mitlesen gewonnen habe.
Butia eriospatha soll demnach tatsächlich ein Mü härter als odorata sein, dafür aber auch etwas zickiger. In anderen Worten: wenn sie wächst, wächst sie gut:-). Butia odorata ist gibt es am häufigsten zu kaufen, evtl. könntest du da irgendwo ein Schnäppchen machen.
(Butia capitata ist ja übrigens eine andere Art, der Handel verwendet den Namen aber weiterhin für odorata).
LG Flo

#3 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Kai-Uwe 23.12.2016 10:56

avatar

Hallo @Stefan86 ,

in unserem Garten haben meine Frau und ich sechs Butia odorata ausgepflanzt. Da wir sie noch nicht eingepackt haben (nur Wurzelwerk bisher geschützt), mußten sie dieses Jahr - wie auch unsere große Jubaea - in einer klaren Nacht kurzfristig (zwei, drei, vielleicht auch vier Stunden) -10° C (Temperatursensor in 1 m Höhe) aushalten. Schäden haben sie keine davongetragen. Geschützt mute ich ihnen aber höchstens -8° C auf Dauer zu.

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#4 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Marcel 23.12.2016 11:08

avatar

Das ist interessant. Aber ob sie auch keinen Schaden am Speer erlitten haben, wirst du erst im Frühling sehen.
Generell würde ich keiner Butia mehr als -8 Grad zumuten.
Bei dir Stefan wird die Erwärmung am folgenden Tag wahrscheinlich schneller kommen und höher sein, dann liegt vielleicht noch ein Grad mehr drin.

#5 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Kai-Uwe 23.12.2016 11:27

avatar

Hallo @Marcel ,

letzten Winter mußten sie kurzfristig sogar noch tiefere Temperaturen aushalten - selbst diese haben sie ohne Schäden überstanden.

Liebe Grüße
Kai-Uwe

#6 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Frank SL 23.12.2016 11:35

Zeig doch mal bitte Bilder von Butia´s denen man so etwas zumutet...sie werden dann sicherlich niemals so wie die von Klaus oder meine aussehen!

#7 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von RePu_Wolfgangsee 23.12.2016 12:48

avatar

Hallo Stefan,

in Algund kenne ich ein paar Butias, die schon lange ausgepflanzt sind.
Der Besitzer vom Hotel Nutzhof in Algund, wo eine steht meinte aber zu mir dass es dort so gut wie nie unter -8 geht.Ob das stimmt weiss ich nicht, kannst du wohl besser abschätzen in deiner Heimat als ich.

#8 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von dintel 23.12.2016 15:58

avatar

Hallo,
Algund habe ja noch nie gehört, gleich mal gegooglet und wow tolle Bilder. Mein Nachbar kam aus Südtirol und ich Idiot war nie da, aber ich war ja auch noch nie in Schwerin....
Gruß Reiner

#9 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Stefan86 23.12.2016 16:12

avatar

Hey danke für die informaionen :D
Warum geben sie dann überal -13° an, wenn man ihnen nur -8 zumuten kann?
Die Tageserwärmung ist jetzt nicht so krass wie ihr glaubt. Wenn mal eine -12° Nacht ist... dann bleibt es bis 11:00 sicherlich um -7°, weil die sonne im Winter erst um 12:00 herauskommt.
In den 2-3 Stunden Sonne wärmt sie dann von -7 auf +5 auf.
Ich habe auch gehört: mute einer Chamaerops nicht unter -8 zu. Und schütze deine Olive ja ab -5, alles darunter ist tödlich.
Chamaerops und Olive knapp -13° im letzten Winter ungeschützt überlebt. Das hat mich auch überrascht, deshalb hab ich heuer Olive mit Flies und Kokosmatte um Stamm geschützt.

Währe schade wenn ich die butia deshalb nicht auch probieren würde.. wobei ich sie sicherlich mit Mulch und Flies schützen würde wen ich von euch -8° und -10° höhre.
Die Eriosphata ist halt sauteuer: unter 200€ nichts gefunden ;)

#10 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Agave 23.12.2016 17:22

avatar

Zitat von Stefan86 im Beitrag #9
Warum geben sie dann überal -13° an, wenn man ihnen nur -8 zumuten kann?


Hallo,
interessante Frage! Ggf. kann man nicht alle Eriosphata über einen Kamm scheren. Dies wird sicher von vielen Faktoren abhängig sein. Hier mal eine schöne Beschreibung über Jahre geführt.

Eriosphata

#11 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Aramis 23.12.2016 17:46

avatar

Hey Stefan

Es kommt ja bei der Frosthärte schon sehr drauf an, was für ein Individuum du hast. Dass deine Chami und Olive -13 unbeschadet überstanden, ist schon sehr erstaunlich und zeugt von einem speziellen Mirkoklima, von dem her würde ich sagen; wenn ein Verlust für dich verkraftbar ist, würde ich es ausprobieren... Da du im Sommer auch genügend Wärme hast, läge auch eine allfällige Regeneration drin...

LG Aramis

#12 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Flo 23.12.2016 18:26

avatar

Zitat von Agave im Beitrag #10
Zitat von Stefan86 im Beitrag #9
Warum geben sie dann überal -13° an, wenn man ihnen nur -8 zumuten kann?


Hallo,
interessante Frage! Ggf. kann man nicht alle Eriosphata über einen Kamm scheren. Dies wird sicher von vielen Faktoren abhängig sein. Hier mal eine schöne Beschreibung über Jahre geführt.

Eriosphata


Ja, diese Doku zeigt sehr schön das Problem. Was eine Palme überleben kann und was sie schadlos übersteht sind eben zwei paar Schuhe. Und die -13 (oder was auch immer), die man lesen kann, bedeuten dann überleben und -8 schadlos überstehen. Wenn du eine gute erwischst, kann sie eventuell auch kurzfristig -10 schadlos überstehen. Aber auch hier spielen natürlich all die Faktoren wie Zeit, Feuchte, Tageserwärmung etc. eine Rolle.

Ich würde sagen, Stefan, nimm eine Butia odorata, der mögliche Härteunterschied ist gering und du hast ja selber gesagt, dass eriospatha idR teurer sind. Beachte aber, dass beide Arten sehr gross werden können. Butia yatay mag höher werden, aber erio und odorata sind gewaltiger/ massiver.

#13 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Michael (Hennef) 23.12.2016 19:30

avatar

Hallo zusammen,

ich kann Flo hier nur zustimmen. -9°C hat meine eriospatha schon schadlos überstanden und bei -16°C waren alle Blätter erfroren was ich nicht ganz freiwillig getestet habe . Den Härteunterschied zwischen odorata und eriospatha kann man wahrscheinlich vernachlässigen. Eine Heizung brauchen beide. Ich habe mich damals wegen den etwas dunkleren Blättern für die eriospatha entschieden.

Gruß
Michael

www.palmenundexoten.de

#14 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von René 23.12.2016 19:44

avatar

Zitat von Michael (Hennef) im Beitrag #13
Hallo zusammen,

ich kann Flo hier nur zustimmen. -9°C hat meine eriospatha schon schadlos überstanden und bei -16°C waren alle Blätter erfroren was ich nicht ganz freiwillig getestet habe . Den Härteunterschied zwischen odorata und eriospatha kann man wahrscheinlich vernachlässigen. Eine Heizung brauchen beide. Ich habe mich damals wegen den etwas dunkleren Blättern für die eriospatha entschieden.

Gruß
Michael

www.palmenundexoten.de


Genau dieselbe Erfahrung habe ich auch gemacht

#15 RE: Erfahrungen mit Butia Eriospatha und Butia Capitata? von Michael (Hennef) 23.12.2016 20:17

avatar

hier sind mal ein paar Bilder vom aktuellen Winterschutz. Den Luftpolsterfoliensack verwende ich nur wenn es wirklich kalt ist. Durch den Reißverschluss ist er innerhalb von 2-3 Minuten angebracht und auch sehr schnell wieder entfernt.





Gruß
Michael

www.palmenundexoten.de

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen